awillbu1  Ziegelroter Risspilz, Mairisspilz                                  atod6TÖDLICH GIFTIG!

INOCYBE ERUBESCENS (SYN. INOCYBE PATOUILLARDII)

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: Gerhard Koller ©                                                Bilder oben 2-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©                    Bilder oben 5-8 von links Alexander Auch ©                                                                                                                                            

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Spermatisch oder obstartig.

Geschmack:

Mild, fruchtig, aber eher unangenehm.

Hut:

2-7 (9) cm Ø, jung geschlossen weißlich, später, gelbbraun, ockerbraun, rotbraun, ziegelrot, kegelig gebuckelt, radialfaserig, erst beim Öffnen reißt die Huthaut auf.

Fleisch:

Weiß, rot verfärbend.

Stiel:

3-10 cm lang, 0,8-2 cm Ø dick, weiß, schmutzigweiß, graubraun, später rötlich anlaufend, zylindrisch, zur Basis leicht verdickt.

Lamellen:

Weißlich, schmutzig-weißlich, rosa, später rötlich verfärbend, alt olivbraun, Schneiden heller.

Sporenpulverfarbe:

Dunkelbraun (10-13,8 x 5,5-8,5 µm, oval bis mandelförmig, glatt, hellbraun unter dem Mikroskop, dickwandig, Basidien 40-55 x 9-11 µm, mit 2-4 Sterigmata und einer Basalklemme, Cheliocystidien 25-67 x 9-11 µm, zylindrisch, dünnwandig).

Vorkommen:

Laubwald, Parks, Waldwege, Ruderalflächen, gern Linden, Buchen auf kalkreichen, nährstoffreichen Boden, Frühling bis Spätherbst.

Gattung:

Risspilze.

Verwechslungsgefahr:

Grauvioletter Risspilz, Kegeliger Risspilz, Strohgelber Risspilz, Rötender Risspilz, Weinroter Risspilz, Rötlichfuchsiger Risspilz, Langstieliger Risspilz, Spitzer Risspilz.

Besonderheit:

Die tödliche Giftigkeit bezieht sich auf Mahlzeitmenge, d.h. ein kleines Stück des Pilzes genossen wird sicherlich noch nicht zu nennenswerten schwerwiegenden Erkrankungen führen.

Vergiftungsbeispiel Muscarin: Ziegelrote Risspilz enthält ca. 0,037 %;  Kegelige Risspilz etwa 0,01 %. Tödlich sind 180 mg je Erwachsenen, d.h. nicht das Werte darunter nicht lebensbedrohlich werden können. Die Muscarinhaltigkeit ist oft örtlich sehr unterschiedlich!

Kommentar:

Beim Sammeln von Maipilzen ist Vorsicht geboten, jung können Ziegelrote Risspilze sehr weißlich sein und mit dem Mairitterling verwechselt werden.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ziegelroter_Risspilz

Priorität:

1

 

 

 

 

Bilder oben 1-7 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©             Bild oben 8 von links: Uwe Hückstedt ©                 Bilder unten 7+8 von links: Alexander Auch ©

Fotos oben 1-5 von links: Gerhard Koller ©            Bild oben 8 von links: Walter Bethge (Landau) ©

 

Bilder oben 1-8 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

       

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 15. November 2018 - 23:37:41 Uhr