awillbu1  Zitronengelber Helmling, Weißgelber Helmling                               UNGENIESSBAR! 

ATHENIELLA FLAVOALBA (SYN. MYCENA FLAVOALBA, MARASMIELLUS FLAVOALBUS, HEMIMYCENA FLAVOALBA, MYCENA LUTEOALBA SENSU, HEMIMYCENA FLAVOALBA, AGARICUS FLAVOALBUS)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1 und unten 1-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©         Fotos oben 2-4 von links: Byrain (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Bild unten 5 von links: Ursula Roth (StudioOrsaRossa) ©                

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Etwas rettichartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-1,5 (2,5) cm Ø, weißlich-gelb, zitronengelb, strohgelb, gelb, Rand heller, bis zur Mitte durchscheinend gerieft, anfangs glockig, später ausgebreitet.

Fleisch:

Weißlich, dünn.

Stiel:

Weißlich bis blass gelblich, Spitze fein bereift, schwach gefurcht, Basis lang wurzelnd mit weißem Mycelfilz.

Lamellen:

Weiß bis blass-gelb, entfernt stehend, schmal angeheftet, mit Zahn etwas herablaufend, Schneide scharfkantig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (6,5-9 x 3-4,5 μm, Q = 1,6-2,2, Basidien 24-30 x 5,5-6,5 µm, 4-sporig, Cheilocystidia 30-60 x 5,5-12,5 μm, Caulocystidien bis zu 65 x 20 μm).

Vorkommen:

Mischwald, auf abgefallenen Nadeln oder Blätter, auch außerhalb des Waldes, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Helmlinge.

Verwechslungsgefahr:

Glasstielhelmling, Gipsweißer Helmling, Astschwindling.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fgelber_Helmling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 9. Oktober 2017 - 05:45:35 Uhr

 

  

“