awillbu1  Süßriechender Faserling, Wolliger Faserling, Süßriechender Mürbling                        UNGENIESSBAR! 

PSATHYRELLA SACCHARIOLENS (SYN. PSATHYRELLA SUAVISSIMA)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben und unten 1-4 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Süßlich, fruchtig, nach Orangenblüten, nach gebranntem Zucker, sehr angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-3,5 (4,5) cm Ø, hellbraun, ockerbraun, hygrophan, Oberfläche jung mit weißen wolligen Schuppen bedeckt, Rand gerieft mit Velumsflocken, halbkugelig bis glockig.

Fleisch:

Hellbraun, hellgelb, dünnfleischig, wässrig.

Stiel:

Weißlich bis hellbraun, ockerbraun, heller wie Hut mit weißen wolligen Schuppen bedeckt, später Ring ausbildend, hohl.

Lamellen:

Hell cremegelblich, später dunkelbraun mit Lilaton, gedrängt stehend, angewachsen, Schneiden heller.

Sporenpulverfarbe:

Dunkellilabraun (8 x 4,5 μm, mit Keimporus, Cheilozystiden 30-40 x 12-15 µm, Pleurozystiden 40-50 x 15-18 µm, Basidien 15-20 x 5-8 µm).

Vorkommen:

Parks, Wälder, Wegränder, Gärten, gern auf Holzresten, Folgezersetzer, Frühling bis Spätherbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Faserlinge, Mürblinge, Zärtlinge.

Verwechslungsgefahr:

Struppige Holzfaserling, Ziegelroten Träuschling, immer große Ähnlichkeiten bestehen auch zum giftigen Wollstielschirmling.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCrblinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 16:50:31 Uhr

“