awillbu1  Flockiger Champignon, Flockiger Egerling                    ESSBAR!     Vitalpilz (Heilpilz)

AGARICUS SUBFLOCCOSUS (SYN. PSALLIOTA SUBFLOCCOSA)

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Landsnorkler (mushroomobserver.org)   

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Etwas säuerlich.

Geschmack:

Pilzig, etwas süßlich.

Hut:

5-11 (15) cm Ø, grauweiß, blass bräunlich, jung creme-weißlich, bald bräunlich, Huthaut seidig, Rand mit Velumflocken behangen.

Fleisch:

Weiß, etwas rötend, fest.

Stiel:

Weiß, rötlichgrau, unterhalb des Rings flockig. Spitze ist leicht vom Hutfleisch abtrennbar.

Ring:

Weißlich, aufsteigend, groß mit doppeltem Rand, Unterseite feinflockig.

Lamellen:

Fleischrosa, später dunkelnd werdend, alt schwarzbraun, frei.

Sporenpulverfarbe:

Purpurbraun (5,5-7,5 x 4,5-6 µm, Basidien 23-39 x 6-10,5 µm, Cheilozystiden 26,5-49 x 8,5-16,5 µm).

Vorkommen:

Nadelwald, gern bei Fichten, auch in Gewächshäusern,  Folgezersetzer, Frühling bis Herbst, sehr selten, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Champignons, Egerlinge.

Verwechslungsgefahr:

Purpurchampignon, Weißer Knollenblätterpilz, Grüner Knollenblätterpilz (beide tödlich giftig) oder Stadtchampignon, Wiesenchampignon, Übelriechender Champignon.

Chemische Reaktionen:

Mit KOH - Kaliumhydroxid (auch Ätzkali, kaustisches Kali) Fleisch schwarz verfärbend!

Kommentar:

Speisewert ist ähnlich dem Zuchtchampignon.

Bemerkung:

Champignons werden in Sektionen eingeteilt, hier einige Beispiele:

-       Sektion Arvensis = Anis-Egerlinge (in der Regel nach Anis riechende Arten) = z.B. Schafchampignon, Schiefknolliger Anisegerling, Dünnfleischiger Anischampignon, Riesenchampignon = SCHAFFER-Lösung positiv, KOH gelb.

-       Sektion Minores = Zwerg-Egerlinge = z.B. Weinrötlicher Zwergchampignon, Wiesenzwergchampignon, Ockerfarbener Zwergchampignon = SCHAFFER-Lösung positiv, KOH gelb.

-       Sektion Agaricus = Edel-Egerlinge z.B. Wiesenchampignon, Stadtegerling = SCHAFFER-Lösung negativ, KOH negativ.

-       Sektion Sanguinolenti = Blut-Egerlinge (in der Regel rötende Arten) z.B. Waldchampignon (Kleiner) (Großer), Großsporiger Blutchampignon = SCHAFFER-Lösung negativ, KOH negativ.

-       Sektion Xanthodermatei = Karbolegerlinge (= in der Regel gilbende und nach Karbon riechende Arten) = z.B. Karbolchampignon, Rebhuhnegerling, Perlhuhnchampignon = SCHAFFER-Lösung negativ, KOH gelb.

Vitalpilz (Heilpilz):

Gilt auch als Vitalpilz (Heilpilz) in der Naturheilkunde oder in der Traditionellen Chinesischen und Japanischen Medizin für:

Viele Champignon-Arten enthalten Wirkstoffe, die antiviral, krebshemmend und antibiotisch wirken. Z.B. wurde eine Hemmwirkung des HELICOBACTER PYLORI nachgewiesen. Außerdem soll er das Tumorwachstum diverser Krebsarten wie Brust- oder Prostatakrebs hemmen.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Champignons

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 16. Oktober 2021 - 20:30:50 Uhr

“

 

 

“