awillbu1  Papageiensaftling, Papageiengrüner Saftling              atod1 GIFTIG!

GLIOPHORUS PSITTACINUS (SYN. HYGROCYBE PSITTACINA, HYGROPHORUS PSITTACINUS, GLIOPHORUS PSITTACINUS, HYGROCYBE PSITTACINA, AGARICUS PSITTACINUS)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 und unten1-8 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (4) cm Ø, meist grün, bläulich, gelbgrün, orangegrün, sehr selten lagunenblau, rotgrün, sehr vielfarbig, Stumpf gebuckelt, schleimig, Rand durchscheinend.

Fleisch:

Glasig-wässrig, gelblich, grünlich.

Stiel:

Jung grünlich, später gelb, gelborange, blaugrau, zylindrisch, oft verbogen.

Lamellen:

Gelb, gelbgrün, orange, weißlich-blau, ausgebuchtet angewachsen, dick, ziemlich entfernt stehend, Schneiden gelb.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (6-9 x 4-6 µm, ellipsoid).

Vorkommen:

Wiesen, Rasen, Weiden, Waldränder, Waldwege, Parks, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Saftlinge.

Verwechslungsgefahr:

Gelbgrüner Saftling, Schwärzender Gelbgrüner Saftling, Rötender Saftling, Ziegelbrauner Saftling, Schwärzender Saftling.

Besonderheit:

Leicht giftig.

Kommentar:

Laut Bundesartenschutzgesetz ist das Sammeln von Saftlingen in Deutschland verboten!

Alle Saftlinge sind wegen Seltenheit geschützt!?

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Papageigr%C3%BCner_Saftling

Priorität:

2

 

PapageiensaftlingUngeniessbar1004

 

 

 

 

Bild oben 1+2 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©     Bilder oben 3+4+7 und unten 2+3 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©   Foto oben 5 von links: André Pipirs (Düsseldorf) ©

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©

 

 

Bilder oben 1-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 von links: Fred Gruber (Gottfrieding) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 13. Januar 2021 - 21:33:24 Uhr

“