awillbu1  Seidigweicher Saftporling                                                                                                  UNGENIESSBAR! 

POSTIA SERICEOMOLLIS (SYN. OLIGOPORUS SERICEOMOLLIS, POLYPORUS SERICEOMOLLIS)

 

9

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Olli Manninen   https://de.wikipedia.org/wiki/Oligoporus

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm.

Geschmack:

Extrem bitter.

Fruchtkörper:

1-1,5 (2) cm Ø, meist sehr kleinflächig, weiß, von weicher Konsistenz, Rand fransig.

Fleisch:

Weißlich, weich, leicht vom Substrat lösbar.

Stiel:

Fehlt, am Substrat ausgefallen, mit Rhizomorphen.

Röhren, Poren:

Cremefarben, hell beigebraun bis hell gelbbraun, unregelmäßig eckig, meist gleich groß.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent (3-4,4 x 1,8-2,8 µm, elliptisch, zylindrisch bis ellipsoid, dünnwandig, hyalin, glatt, Q = 1,5-2,3, Vm = ca. 9,5 µm³, Basidien schmal-clavat, Zystiden zylindrisch, an der Basis etwas dickwandig, mit Kristallschopf).

Vorkommen:

An totem Laubholz, gern an Birken, Folgezersetzer, ganzjährig, sehr selten, RL Schweiz (EN).

Gattung:

Porlinge, Saftporlinge, Weichporlinge, Mehlstaubporling.

Verwechslungsgefahr:

Mehlstaubporling, Rosetten-Saftporling, Geschlitztporiger Saftporling, Bitterer Saftporling, Getropfter Saftporling, Anistramete und andere Porlinge wie Nordischer Porling, Milchweißer Saftporling.

Kommentar:

Sehr leicht mit anderen Saftporlingen verwechselbar, oft nur per Mikroskop bestimmbar.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Oligoporus

Priorität:

2

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 9. Mai 2021 - 09:28:35 Uhr