awillbu1  Seifenritterling, Waschküchenritterling, Seifen-Ritterling                 atod1 GIFTIG! Nur leicht giftig!

TRICHOLOMA SAPONACEUM (SYN. GYROPHILA SAPONACEA, AGARICUS FUSIFORMIS, AGARICUS ATROVIRENS)

 

Seifen-Ritterling6

Bild oben 4 von links: Claus Meyer (Eschborn) ©

Seifen-Ritterling2

Seifen-Ritterling

Seifen-Ritterling5

Seifen-Ritterling3

Seifen-Ritterling4

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Seifenlauge aber auch oft geruchlos.

Geschmack:

Bitterlich, mehlig.

Hut:

4-12 (15) cm Ø, sehr vielgestaltig in Farbe und Aussehen, grau, gelb, orangegelb bis graubraun, schwarzbraun, meist feinschuppig auf hellem Grund.

Fleisch:

Weißlich bis gelblich, schmutzig weißlich, meist rötend an verletzten Stellen, oft besonders stark rötend an der Stielbasis.

Stiel:

Oft spindelig verdreht, schmutzig bräunlich, gelblich.

Lamellen:

Schmutzig weißlich bis gelblich, am Stiel ausgebuchtet, untermischt angewachsen (Burggraben).

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5-6 x 3-4 µm).

Vorkommen:

Mischwald, Symbiosepilz, einzeln aber auch büschelig wachsend, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Ritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Grünling, Dunkelschuppige Seifenritterling, Orangegelbverfärbende Seifenritterling, Gelbblättriger- oder Gelbfleischiger Ritterling – alle mit gelbem Fleisch!

Schwarzschuppiger Erd-Ritterling oder Schwarzfaseriger Ritterling.

Besonderheit:

Wenn ein Ritterling nicht zu bestimmen ist, kann es nur ein Seifenritterling sein!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Seifen-Ritterling

Priorität:

1

 

SeifenritterlingErgaenzung05

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Bilder oben 1+2 von links: Claus Meyer (Eschborn) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 17. Dezember 2017 - 12:48:34 Uhr

 

 

 

“