awillbu1  Gelbfleischiger Lärchen-Röhrling, Graugelber Lärchen-Röhrling, Bresadolas Lärchenröhrling              ESSBAR! 

SUILLUS BRESADOLAE (SYN. Suillus aeruginascens var. nueschii)              

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos alle: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Etwas pilzig-würzig.

Geschmack:

Mild, etwas säuerlich.

Hut:

2-9 (13) cm Ø, gelbbraun, goldbraun, oft mit grauem Schimmer, klebrigem Schleim überzogen, Huthaut abziehbar.

Fleisch:

Weißlich, weiß-gelblich, zumindest im Hut und der Stielbasis gelblich, schnell schwammig.

Stiel:

Weißlich, Basis gelblich, Stiel mit häutigen, vergänglichen, schleimigen, häutigen Ring, oberhalb der Ringzone graubraun genetzt.

Röhren:

Hellgelb, goldgelb, schmutzig gelbbraun, graubraun, auf Druck rostbraun verfärbend, leicht herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Gelbbräunlich (9-14 x 3,5-5 µm).

Vorkommen:

Gebirgsnadelwälder, Lärchen, kalkreichen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Röhrlinge, Schmierröhrlinge.

Verwechslungsgefahr:

Grauer Lärchenröhrling, Rostroter Lärchenröhrling, Goldröhrling.

Kommentar:

Die Art erinnert an den Goldröhrling und tritt auch mit diesem auf kalkreichen Gebirgsnadelwälder auf.

Gifthinweise:

Relativer Speisewert:

Schweiz: Nicht Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmierr%C3%B6hrlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 22. März 2018 - 11:21:33 Uhr

“