awillbu1  Zitronenhütige Steinpilz, Gelbhutsteinpilz                                         ESSBAR! 

BOLETUS CITRINUS (SYN. BOLETUS VENTURII, BOLETUS EDULIS VAR. CITRINUS)

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Duverger Damien  https://fr.wikipedia.org/wiki/Boletus_venturii  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Sehr angenehm, pilzig.

Geschmack:

Mild, angenehm pilzig, einer der wenigen auch roh essbaren Pilze.

Hut:

4-15 (25) cm Ø, gelb bis zitronengelb, später in der Mitte schmutzig braungelb. Unter der Huthaut kurze rotbräunliche Zone, Rand lange gerollt. Halbkugelförmig, plankonvex, teils etwas verbeult.

Fleisch:

Weißlich, nicht verfärbend.

Stiel:

8-12 lang, 2-4 cm Ø dick, weiß, hell- bis gelbbraun faserig, mit meist weißem Netz, oft kaum sichtbar.

Röhren:

Zuerst weißlich, gelblich, später olivgrün.

Sporenpulverfarbe:

Olivbraun (12-17 x 4-6 µm).

Vorkommen:

Mischwald, Symbiosepilz, meist in mediterranen Gebieten, wärmeliebend, Frühsommer bis Spätherbst, sehr selten in nördlichen Gebieten (Rarität), häufiger in Frankreich oder Italien.

Gattung:

Röhrlinge, Dickröhrlinge.

Verwechslungsgefahr:

Gallenröhrling (ungenießbar), Maronenröhrling (essbar) oder mit anderen Steinpilzarten.

Besonderheit:

Er gilt als Varietät bzw. Untergattung zum Gemeinen Steinpilz.

Kommentar:

Der Weiße Steinpilz ist nur eine Varietät des Gemeinen Steinpilzes.

Es gibt auch noch eine weitere sehr seltene Steinpilzart mit Zitronengelben Hut, der Zitronenhütige Steinpilz (BOLETUS VENTURII).

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dickr%C3%B6hrlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 20. Juni 2018 - 07:49:58 Uhr

“