awillbu1  Gemeiner Scheibchentintling, Glimmeriger Scheibchentintling, Rad-Tintling, Rädchentintling    UNGENIESSBAR! 

PARASOLA PLICATILIS (SYN. COPRINUS PLICATILIS, AGARICUS PLICATILIS)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Uwe Hückstedt ©

 

 

 

Bild oben 1 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (5) cm Ø, beigebraun, grau, brauner ungeriefter Scheitel, zuerst halbkugelig, später flach ausgebreitet, Huthaut radial gefaltet/gefurcht.

Fleisch:

Hellbraun, graubraun, nicht zerfließend.

Stiel:

Weißlich, Basis verdickt (knollig) und mehr ockerbräunlich, etwas weißlich bereift, sehr zerbrechlich.

Lamellen:

Hellbraun, schwarzbraun, nach den Aussporen fast durchsichtig, frei, Lamellen enden vor dem Stiel (Halsband = Kollar).

Sporenpulverfarbe:

Schwarzbraun, schwarz (10-12 x 9-9,6 µm, rundlich).

Vorkommen:

Wege, Parks, Waldwegen, Wiesen, Gärten, gesellig, Folgezersetzer, Frühling bis Spätherbst.

Gattung:

Tintlinge.

Verwechslungsgefahr:

Flockiger Scheibchentintling, Kleinsporiger Scheibchentintling, Welkender Scheibchentintling, Hasenpfote, Glänzender Tintling.

Bemerkung:

Diese Art ist sehr veränderlich, oft hilft nur ein Mikroskop zur sicheren Bestimmung.

Kommentar:

Der Pilz gilt sogar als essbar, dennoch sind Tintlinge außer dem Schopftintling keine Speisepilze.

Wiki-Link:

https://it.wikipedia.org/wiki/Coprinus_plicatilis

Priorität:

1

 

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Rudolf Wezulek © 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 12. Dezember 2018 - 19:11:54 Uhr

“