awillbu1  Gewimperter Stielbovist, Gewimperter Stielstäubling                                UNGENIESSBAR! 

TULOSTOMA FIMBRIATUM (SYN. TULOSTOMA BRUMALE VAR. FIMBRIATUM, TULOSTOMA FIMBRIATUM VAR. FIMBRIATUM)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 und unten 1-3 von links: Gerhard Koller ©         Fotos unten 4+5 von links: André Pipirs (Düsseldorf) ©  

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

0,5-1 (1,5) cm Ø, weißgrau, schmutzig-weißlich, hellocker, oberhalb der Staubkugel mit fransenartiger bewimperter Öffnung.

Fleisch:

Hellbraun.

Stiel:

Gelblich, holzbraun, längsfaserig, knollig, sehr kurz, genattert, in eine Scheide eingeschlossen; später streckt der Stiel sich und zerreißt die Scheide, unteres Drittel gern mit Sand und Erdpartikel behaftet.

Sporenpulverfarbe:

Lehmfarben (4,5-5,5 µm, rundlich).

Vorkommen:

Hänge, Böschungen, Weinberge, Müllhalden, Dünen, seltener Rasen, gern kalkreichen, sandigen Boden, Frühjahr bis Herbst, auch ganzjährig zu finden, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Stielboviste (Stäublinge, Staubpilze, Bauchpilze, Boviste).

Verwechslungsgefahr:

Dünenstielbovist (TULOSTOMA KOTLABAE), Schuppiger Stielbovist, Stelzenstäubling, Zitzenstielbovist  (TULOSTOMA BRUMALE), Zwergbovist.

Kommentar:

Er soll sogar jung essbar sein, natürlich nur wenn innen weiß. Aufgrund der Kleinheit und Seltenheit kaum verwertbar.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gewimperter_Stielbovist

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 28. April 2018 - 09:45:23 Uhr

“