awillbu1  Grüngelber Nabeling, Gelbgrüner Ellerling, Olivgelber Nabeling, Gelbgrüner Nabeling, Gelboliver Ellerling, Blassgrüner Nabeling           UNGENIESSBAR! 

CHRYSOMPHALINA GROSSULA (SYN. HYGROCYBE GROSSULA, CAMAROPHYLLUS GROSSULUS, OMPHALINA GROSSULA, OMPHALINA ABIEGNA)

                                                                                              

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links und unten 1-3 von links: Tim Sage (T. Sage) (mushroomobserver.org)       Bilder oben 3-4 und unten 6 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

 

 

Fotos oben 4+5 von links:: Josh Grefe (mushme) (mushroomobserver.org)       

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis schwach rettichartig, krautartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (4) cm Ø, gelb, olivgelb, grüngelb, feinfaserig, Rand heller, fein durchscheinend gerieft, erst alt genabelt. …später immer genabelt!

Fleisch:

Gelblich, graugelblich, hellgelb, dünn.

Stiel:

Blass-gelb, grüngelb, Basis etwas myzel-striegelig, hohl, glatt, fein längsstreifig-gerieft.

Lamellen:

Gelb, blass gelblich, dicklich, angewachsen, weit herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7,4-10 x 4,3-5,6 µm, elliptisch mit Kern).

Vorkommen:

Auf Nadelholzstümpfen,  Rindenstücken, verrotteten Ästen, Folgezersetzer, Herbst bis Winter, gesellig oder büschelig wachsend.

Gattung:

Nabelinge, Holznabelinge.

Verwechslungsgefahr:

Gelbstieliger Trompetenpfifferling, Trompetenpfifferling, Gelbblättriger Holznabeling, Violettblättriger Nabeling, außerhalb von Holz mit diversen Saftlingen, wie Safrangelber Saftling.

Bemerkung:

Kann bei empfindlichen Personen auch Magen-Darm-Störungen hervorrufen mit schneller Genesung.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nabelinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 9. September 2021 - 14:18:31 Uhr

“