awillbu1  Haariger Zwergdachpilz, Haariger Dachpilz                                                 ESSBAR! 

PLUTEUS HISPIDULUS (SYN. PLUTEUS HISPIDULUS VAR. CEPHALOCYSTIS, AGARICUS HISPIDULUS)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©               Fotos unten 1-4 von links: Alan Rockefeller (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis leicht moderig-erdig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (4) cm Ø, grau bis graubraun, dunkel braungrau, Mitte dunkler und fein faserig haarig bis schuppig, etwas gebuckelt, Rand blasser, bewimpert, mit zum Teil überstehenden Fasern, später rillig.

Fleisch:

Weiß, dünn.

Stiel:

Silberweißlich, glatt, kahl, röhrig, schwach längsrillig, zur Basis fein beflockt und leicht verdickt.

Lamellen:

Weißlich, blassgrau, später rosa bis fleischrot, frei, Schneiden meist heller und fein flockig.

Sporenpulverfarbe:

Braunrosa, fleischrosa (6-8 x 5-6 µm, fast rund).

Vorkommen:

Laubholz, vermoderten Totholz, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Dachpilze.

Verwechslungsgefahr:

Mausgrauer Dachpilz, Graubrauner Dachpilz, Runzeliger Dachpilz, Grauer Dachpilz, Weißlicher Dachpilz.

Kommentar:

Unter den Dachpilzen gibt es keinen gefährlichen Giftpilz!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 5.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dachpilze

Priorität:

2

 

…zur Info: Liste der häufigsten Dachpilzarten awillbu1

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Alan Rockefeller (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 4+5 von links Gerhard Koller ©

 

Bild oben 4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©              

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 21. April 2018 - 14:27:24 Uhr

“