awillbu1  Italienische Trüffel, Piemont Trüffel, Weißer Trüffel, Magnatentrüffel                   ESSBAR! 

RHIZOPOGON MAGNATUS (SYN. TUBER MAGNATUM, TUBER GRISEUM, TUBER ALBUM)

 

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: Nicolò Oppicelli (Nicolò Oppicelli) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Fotos oben 2-4 von links: Daniel B. Wheeler (Tuberale) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Aromatisch, lauchartig, käseartig.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

3-7 (9) cm Ø, ockergelb, teils mit grünlichem Hauch, Haut  fast glatt oder mit feinen Runzeln, Schorfen, unregelmäßig knollenförmig.

Fleisch:

Weiß, später gelb, zuletzt rötlich-schwarzbraun mit weißen Adern.

Stiel:

Fehlt.

Sporenpulverfarbe:

Schwarzbraun (4-8 µm).

Vorkommen:

Laubwald, gern unter Eichen, Weiden, Pappeln, Birken, Linden, mediterranen Gebieten (Herbst-Frühjahr), auf kalkreichen Boden, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Trüffeln.

Verwechslungsgefahr:

Weißliche Trüffel, Stachelsporige Mäandertrüffel.

Kommentar:

Der Weiße Trüffel gilt als einer der teuersten Speisepilze = bis 6000 € je kg.

Höchstpreis eines weißen Trüffels lag bei 90.000 Euro.

In Deutschland ist das Sammeln von Trüffeln leider verboten.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fe_Tr%C3%BCffel

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 13. Dezember 2018 - 09:12:14 Uhr

“