awillbu1  Milchweißer Saftporling, Milder Saftporling, Weißlicher Saftporling                                                UNGENIESSBAR! 

OLIGOPORUS LACTEUS (SYN. TYROMYCES LACTEUS, POSTIA LACTEA, SPONGIPORUS LACTEUS, HEMIDISCIA LACTEA)    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Toffel http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Toffel

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

4-10 (12) cm Ø, schneeweiß, fein flaumig-behaart, fleischig-faserig, gebrechlich, konsolenförmige Anwachsstelle ist dick, am Rande scharf, wellig, Querschnitt fast dreieckig.

Fleisch:

Weiß, zäh, faserig, weichlich.

Stiel:

Fehlt, am Substrat angewachsen.

Röhren, Poren:

Weiß, Mündungen lang, gezähnt, zuletzt viereckige, labyrinth-förmig gewunden, zylindrisch verbogen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4-5,5 x 1-1,5 μm).

Vorkommen:

An alten Laub- oder Nadelholzstämmen, besonders gern an Eichen, Weiden und Buchen, Folgezersetzer, ganzjährig.

Gattung:

Porlinge, Saftporlinge.

Verwechslungsgefahr:

Zartrandiger Saftporling, Getropfter Saftporling, Bittere Saftporling, Anistramete und andere Porlinge wie Nordischer Porling, Fleckender Saftporling.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Oligoporus

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 14. Januar 2018 - 11:25:21 Uhr

“