awillbu1  Wässriger Mürbling, Weißstielige Stockschwämmchen, Wässriger Saumpilz, Wässrige Faserling           (Vitalpilz, Heilpilz)        ESSBAR! 

PSATHYRELLA PILULIFORMIS (SYN. PSATHYRELLA HYDROPHILA, PSATHYRELLA SUBPAPILLATA, DROSOPHILA SUBPAPILLATA, PSATHYRELLA APPENDICULATA VAR. PILULIFORMIS,

DROSOPHILA APPENDICULATA VAR. PILULIFORMIS, PSATHYRELLA HYDROPHILA F. PRATENSIS, HYPHOLOMA HYDROPHILUM, BOLBITIUS HYDROPHILUS, HYPHOLOMA PILULIFORME, HYPHOLOMA SUBPAPILLATUM)

 

Weissstock2

Weissstock

 

 

 

Foto unten 1 von links: Gerhard Schuster (Lebrac) - http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Lebrac http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bild oben 4 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©

Weissstiel-Stock

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral bis pilzig.

Geschmack:

Mild, auch manchmal bitterlich.

Hut:

1-3 (5) cm Ø, ocker- bis rotbraun, ausbleichend (hygrophan), Velum bleibt am Hutrand hängen und bildet keinen Ring am Stiel, Huthaut oft runzelig.

Fleisch:

Weißlich, hellbräunlich, dünn, zerbrechlich.

Stiel:

Weißlich, zur Basis bräunlich, zylindrisch, hohl, zerbrechlich, jung Spitze mit Velumhülle, manchmal auch etwas weißfilzig.

Lamellen:

Weißlich, graubraun, später dunkelbraun, Schneiden weißflockig, gesägt, wellig.

Sporenpulverfarbe:

Dunkelbraun, purpurbraun (4,5-7 x 3-4 µm, elliptisch, Basidie viersporig, Cheilozystiden30-56 x 9-20 µm, Schnallenverbindungen 22-40 x 8-15 µm).

Vorkommen:

Büschelig auf Laubholz (Totholz), gern Buche, selten auch auf Erde mit darunter liegenden Holzresten, Folgezersetzer (Saprophyt), Sommer bis Spätherbst, Regional häufig.

Gattung:

Faserlinge, Mürblinge.

Verwechslungsgefahr:

Büscheliger Faserling (kleiner 1-3 cm Ø und schnell vergängliche Velumreste am Hutrand), Schokoladenbrauner Faserling (ohne Velumreste) sowie diversen Schleierlingen wie z.B. Büschelige Wasserkopf. Auch Vorsicht vor dem Gifthäubling!

Vitalpilz (Heilpilz):

Gilt auch als Vitalpilz (Heilpilz) in der Naturheilkunde oder in der Traditionellen Chinesischen und Japanischen Medizin für:

Ihm wird eine immunstärkende und blutdrucksenkende Wirkung nachgesagt.

Kommentar:

Er ist zwar essbar, kann aber leicht mit büschelig wachsenden Schleierlingen verwechselt werden, weshalb der Verzehr nicht empfohlen wird. Er soll bei empfindlichen Personen Unwohlsein hervorgerufen haben.

Relativer Speisewert:

DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4ssriger_M%C3%BCrbling

Priorität:

1

 

Weissstiel-Stock2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 15. November 2018 - 18:20:44 Uhr

“