awillbu1 Gemeiner Weichritterling, Faserfleischiger Rüblingsritterling, Zystidenloser Weichritterling, Schwarzweißer Weichritterling                ESSBAR! 

MELANOLEUCA MELALEUCA (SYN. TRICHOLOMA MELALEUCUM, BOLETOPSIS MELALEUCA, MELANOLEUCA BRACHYSPORA, MELANOLEUCA MELALEUCA VAR. PORPHYROLEUCA, MELANOLEUCA GRAMINICOLA VAR. MINOR, MELANOLEUCA ROBERTIANA)

 

Fotos oben 1+2+4+5 und unten 10 von links: Amadej Trnkoczy (amadej) (mushroomobserver.org)  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png              Fotos oben 3 und unten 1+2 von links: zaca (mushroomobserver.org)  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png               Fotos unten 3-7 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org)  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

GemeinerWeichritt4

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-8 (10) cm Ø, graubraun, grauschwarz, schwarzbraun, gebuckelt oder niedergedrückt, hygrophan, glänzend, Rand länger eingerollt.

Fleisch:

Weißlich bis alt cremefarben, nicht verfärbend. In der Stielrinde etwas dunkler.

Stiel:

4-8 (9) cm lang, 0,5-1 (1,2) cm Ø, dunkelbraun, längsfaserig, im unteren Teil weiß überfasert, Basis etwas verdickt.

Lamellen:

Weißlich, später gelblich, ausgebuchtet angewachsen, engstehend, dünn, weich, +/- rillig und etwas faserig verdreht.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (6-8,5 x 4,8-6,2 µm, Q = 1,1-1,4, V = 110,8 µm³, die feinen Warzen sind amyloid, subglobos bis breit oval, Cheilozystiden nur keulenförmig und steril, Pleurozystiden fehlen).

Vorkommen:

Gärten, Wälder, Weiden, Parks, auch in Wäldern (Nadel- und Laubwald), Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst, Regional häufig aber sehr variables Erscheinungsbild.

Gattung:

Weichritterlinge.

Chemische Reaktionen:

Guajak verfärbt Stielfleisch nach 2-3 Minuten dunkel blaugrün.

Verwechslungsgefahr:

Schwarzweißer Weichritterling (breitere Sporen) oft nur mikroskopisch trennbar, Hellhütiger Weichritterling, Kurzstieliger Weichritterling, Frühlingsweichritterling, Grasweichritterling.

Kommentar:

Geschmack relativ minderwertig, wie bei allen Weichritterlingen.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; 123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Melanoleuca_melaleuca

Priorität:

1

 

GemeinerWeichritt7

GemeinerWeichritt3

GemeinerWeichritt2

GemeinerWeichritt

 

Fotos oben 1-5 von links: Amadej Trnkoczy (amadej) (mushroomobserver.org)  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png              

GemeinerWeichritt5

GemeinerWeichritt8

GemeinerWeichritt6

WeichritterlingEssbar1004

WeichritterlingEssbar10042

WeichritterlingEssbar100422

Foto oben 1 von links: zaca (mushroomobserver.org)  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Amadej Trnkoczy (amadej) (mushroomobserver.org)  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png              

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 9. Mai 2019 - 14:52:00 Uhr

“