awillbu1  Weißgrauer Faserling, Buchen-Saumpilz, Beringter Faserling, Ringfaserling, Ringmürbling                   UNGENIESSBAR! 

PSATHYRELLA LEUCOTEPHRA (SYN. DROSOPHILA LEUCOTEPHRA)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend, angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-5,5 (7) cm Ø, weißlich mit gelbbräunlicher Mitte, glockig gewölbt, blass, nackt und kahl, sehr mürbe, zerbrechlich, Rand oft deutlich gerieft.

Fleisch:

Weiß, dünn, gebrechlich.

Stiel:

Weiß, verbogen, hohl, mit manschettenartig angedrücktem, verkümmertem Ring, oberhalb etwas riefig, Basis etwas geschuppt.

Lamellen:

Weißlich, graubraun, alt grauschwärzlich, Schneiden heller, tränend, gedrängt, ausgebuchtet angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Schwarzbraun (7,5-11 x 4,5-6,5 µm, nierenförmig, oft etwas unförmig, dickwandig, glatt, Keimporus fehlt, Q =1,4-1,80, Vm = 158,0 µm³, Caulocystidia 30-80 x 8-15 µm, Cheilocystidia 24-50 x 7,5-14 µm, Basidien 21-30 x 7,4-11 µm, viersporig, Cheilozystiden verschieden groß, zahlreich, länglich bis keulig).

Vorkommen:

Laubwald, Eichenwald, Wegrand, Buchenwald, gern Eiche, Buche, Esche, Ahorn, Holunder, auf kalkreichen Boden, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (NT = potentiell gefährdet), RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Faserlinge, Mürblinge, Zärtlinge.

Verwechslungsgefahr:

Behangenen Faserling (ohne Ringzone), Beifußzärtling, oder andere Faserlinge, wie Schmalblättriger Faserling, kleiner der Grauweiße Faserling.

Kommentar:

Vermutlich ist er sogar essbar und wir immer mit dem Behangenen Faserling (ohne Ringzone) verwechselt! Keine Vergiftungen bisher bekannt!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCrblinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 7. Oktober 2018 - 07:11:15 Uhr

“