awillbu1  Sand-Egerling, Kleiner Sand-Egerling, Dünen-Champignon, Sand-Champignon                      ESSBAR! 

AGARICUS DEVONIENSIS (SYN. AGARICUS ARENOPHILUS, PSALLIOTA ARENICOLA, AGARICUS FRAGILIVOLVATUS, PSALLIOTA PERONATA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Jymm  https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Jymm  Fotos oben 3 von links: German.Basidiomycetes (mushroomobserver.org)

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzig, angenehm, champignonartig.

Geschmack:

Mild, süßlich angenehm.

Hut:

2-11 (14) cm Ø, weiß, grauweiß, rosa bis blass weinrötlich, glatt bis leicht faserig, alt Mitte leicht niedergedrückt; fast immer in Sand bedeckt.

Fleisch:

Weiß, rosa über den Lamellen, alt hell ockerlich bis etwas bräunlich fleckend.

Stiel:

2-5 cm und 0,5 bis 1,5 cm dick, weiß, Spitze etwas geschuppt und hellrosa, zur Basis gelblich bis gelbbraun, +/- etwas knollig, zylindrisch, leicht bauchig, glatt oder leicht faserig teilweise über den Ring und glatt. Spitze ist leicht vom Hutfleisch abtrennbar.

Ring:

Weiß, vergänglich, jung bis zum Rand oft behängt.

Lamellen:

Zunächst rosaweißlich, später rosa-violett-braun bis dunkelbraun, frei, viele Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Purpurbraun (5,5-7 x 4,5-5,5 µm, ellipsoidisch, Cheilozystiden sehr reichlich).

Vorkommen:

Ausschließlich auf Dünen oder in unmittelbarer Nähe, im sandigen, grasigen Boden, meist vollständig vom Sand begraben, Folgezersetzer, Frühling bis Spätherbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Champignon-Egerlinge.

Verwechslungsgefahr:

Salzwiesenchampignon, Wiesenchampignon, Karbol-Champignon, Stadtchampignon, Frühlingschampignon.

Bemerkung:

Champignons werden in Sektionen eingeteilt, hier einige Beispiele:

-       Sektion Arvensis = Anis-Egerlinge (in der Regel nach Anis riechende Arten) = z.B. Schafchampignon, Schiefknolliger Anisegerling, Dünnfleischiger Anischampignon, Riesenchampignon = SCHAFFER-Lösung positiv, KOH gelb.

-       Sektion Minores = Zwerg-Egerlinge = z.B. Weinrötlicher Zwergchampignon, Wiesenzwergchampignon, Ockerfarbener Zwergchampignon = SCHAFFER-Lösung positiv, KOH gelb.

-       Sektion Agaricus = Edel-Egerlinge z.B. Wiesenchampignon, Stadtegerling = SCHAFFER-Lösung negativ, KOH negativ.

-       Sektion Sanguinolenti = Blut-Egerlinge (in der Regel rötende Arten) z.B. Waldchampignon (Kleiner) (Großer), Großsporiger Blutchampignon = SCHAFFER-Lösung negativ, KOH negativ.

-       Sektion Xanthodermatei = Karbolegerlinge (= in der Regel gilbende und nach Karbon riechende Arten) = z.B. Karbolchampignon, Rebhuhnegerling, Perlhuhnchampignon = SCHAFFER-Lösung negativ, KOH gelb.

Kommentar:

Man achte auf den Lebensraum „sandige Dünen“, dadurch kaum zu verwechseln.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Champignons

Priorität:

2

  

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 16. Oktober 2021 - 20:36:38 Uhr

“