awillbu1  Zystidenräsling                            UNGENIESSBAR! 

CLITOPILUS CYSTIDIATUS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Davide Puddu (Davide Puddu) (mushroomobserver.org)      Fotos oben 2 und unten 1-4 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Spermatisch.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-12 (15) cm Ø, weiß, silbergrau, bleigrau, braungrau, Oberfläche fein bereift, samtig, Mitte unregelmäßig vertieft, +/- auch mit leichten Buckeln, Rand eingerollt, wellig.

Fleisch:

Weiß, fest, zart, brüchig.

Stiel:

3-7 (10) cm lang, 1-2 (3) cm Ø, weiß, dick, voll, Basis weißfilzig.

Lamellen:

Weiß, cremegelb, hellrosa, angewachsen, herablaufend, relativ biegsam und weich, mit verkürzten Zwischenlamellen, schmal, sehr leicht verschiebbar.

Sporenpulverfarbe:

Rosa (8-13,5 x 5-6 µm, Anwesenheit von Cheilozystiden, das heißt Zystiden vorhanden beim Mehlräsling normalerweise nicht).

Vorkommen:

Laubwald, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst, sehr selten.

Gattung:

Räslinge (Rötlingsverwandte).

Verwechslungsgefahr:

Mehlräsling, Ausblassender Gabeltrichterling, Mehltrichterling, Graublättriger Trichterling.

Kommentar:

Er ist vermutlich essbar. Wegen der sehr großen Ähnlichkeit zum Bleiweißen Trichterling sollte er keinesfalls verzehrt werden.

Wiki-Link:

https://it.wikipedia.org/wiki/Clitopilus

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 12. Januar 2021 - 09:45:44 Uhr