Hallo, Besucher der Thread wurde 2,8k mal aufgerufen und enthält 2 Antworten

Angehender Pilzesammler aus NRW

  • Hallo Leute,
    da ich direkt am Teutoburger Wald wohne und diesen auch äußerst gerne besuche, habe ich mir schon oft vorgenommen mich mal ein bisschen über Pilze zu informieren. Das habe ich vor kurzem nun endlich getan und war nun schon ein paar Mal Pilze suchen (nicht wirklich sammeln :wink:). Dabei ist mir eines aufgefallen: Mann, ist das kompliziert!



    Ich habe schon viele verschiedene schöne Pilze entdeckt und versucht zu bestimmen (Mit Pilzbuch und Internet), aber bei den wenigsten bin ich erfolgreich und 100% sicher schon mal fast nie. Besonders zu schaffen machen mir die offenbar so wichtigen Gerüche. Ich rieche zwar gut, aber trotzdem bin ich grade an einem Punkt, wo alle Pilze irgendwie pilzig bis erdig riechen :hmmm: ...



    Anfangs habe ich versucht möglichst Röhrenpilze zu suchen, habe aber nur wenige gefunden, fast ausschließlich Maronenröhrlinge (die aber alle total madig waren, ist das normal?) und Gallenröhrlinge. Ich suche östlich der Sennelandschaft im Teutoburger Wald, falls das jemandem etwas sagt. Kann das sein, dass es hier generell nur wenige Pilze gibt? Wenn ich da so Berichte aus anderen Gegenden höre, was da scheinbar an Massen wachsen... Ich hätte eigentlich gedacht, dass hier eine Pilz-affine Gegend ist, aber ich kann mich auch nicht erinnern hier jemals einen Pilzesammler gesehen zu haben, obwohl ich mindestens zweimal die Woche im Wald laufe.


    Naja, ich denke ich werde die Tage mal ein paar Fotos in das Bestimmungsforum stellen und mich etwas beraten lassen. Ich bin ja wahrscheinlich ein bisschen spät dran für dieses Jahr, aber irgendwann muss man ja anfangen :wink:.


    Bis dahin,
    Ulukai

  • Hallo Ulukai,


    jeder von uns hat mal angefangen und sich langsam in die Pilzwelt "eingearbeitet". Eigentlich lernt man da sowieso nie aus, das ist ja gerade das Spannende neben den Funden und dem lecker Essen hinterher....


    Ich kann geführte Pilzwanderungen empfehlen. Bin zwar keine Anfängerin, aber eben auch keine Kennerin und habe von den Pilzexperten dieses Jahr wirklich noch vieles lernen können.


    Im Anschluß an die Wanderungen werden die Körbe begutachtet und besprochen. So lernt man viel und hat die Gewissheit, dass nur die Guten im Körbchen sind.


    Anlaufstellen: Pilzsachverständige, Volkshochschulen oder die Tageszeitung.


    Fröhliches Suchen!


    PilzHex´

    _________________________________________


    Lieber in die Pilze als ins Fitness-Studio!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.