Flaschen Stäubling, Mönchskopf?

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 1.479 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (5. November 2016 um 23:08) ist von UweKN.

  • Guten Abend,

    Ich bin neu hier im Forum und das hier wird mein erster Beitrag.

    Ich würde mich sehr freuen wenn ich Hilfe bei der Bestimmung der beiden Pilze die ich heute gesammelt habe, bekommen könnte. :)

    Ich bin zwar ein sehr naturverbundener Mensch, allerdings kenne ich mich mit Pilzen nicht aus. Doch das Sammeln und Kennenlernen macht mir riesigen Spaß. Das Kochen und Verzeheren natürlich auch..

    Das ist die erste Sorte die ich gesammelt habe weil ich ihn für einen Flaschen Stäubling halte. Ich komme auf Grund eines Pilzbuches zu dieser Annahme. Ist das richtig?

    Gefunden habe ich ihn im Mischwald auf Sternmoos und im Laub. Manche waren zu dritt oder zu viert auf einem Haufen, Andere standen einzeln.
    Außen hat er festere Haut und darauf kleine "perlchen" die man abreiben kann. Innen schwammig, beim zusammendrücken leicht feucht. Die Farbe im inneren ist weiß..
    Riechen tut er angenehm nach Pilz.




    Nun die zweite Sorte. Ist das ein Mönchskopf?

    Auch diesen habe ich im Mischwald gefunden, er stand im Laub in der Nähe des Weges.
    Der ganze Pilz ist sehr fest. Riecht angenehm mild nach Pilz. Weißt eine Beule in der Mitte des Schirms auf. Innen ist er hell gefärbt im Schirm und im stiel. außen einen tick dunkler auch am Schirm und am Stiel. Die Lammelen Laufen zum Stiel hin.
    Der Schirm ist nicht ausgefranzt, ist matt, nicht feucht.
    Der Stiel weißt keinen ring auf.
    Bei den kleineren und vermutlich jüngeren Exemplaren ist Beule in der mitte sehr stark ausgeprägt und der Rand des Schirms noch mehr eingerollt.





    Ich hoffe meine Angaben waren ausreichend und nicht zu leihenhaft... ;)

    Ich bedanke mich im Voraus und würde mich sehr über Hilfe freuen.

    Grüße Franzi