Beiträge von klausausga

    Hallo ihr lieben Pilzesammler,
    ich war gestern mal wieder los und habe wieder etwas neues gefunden; Puppenkernkeulen, oder nicht?
    Beim Bestimmen haben sich Widersprüche ergeben, bei denen ich auf eure Hilfe hoffe.
    Und weil wir schon mal dabei sind, stelle ich weitere Keulen zur Ansicht, mit dem Hintergedanken, dass, wenn ich falsch bestimmt habe, ihr mir den rechten Weg weist. Ich glaube, Asterix hätte seine Freude an den Keulen.
    Mal sehen wie eure Reaktion ist.
    Ich bedanke mich schon mal,
    Klaus aus Gifhorn


    Funde von Gestern



    Geweihförmige Wiesenkeule


    Goldgelbe Wiesenkeule


    Heidekeule


    Langstielige Ahorn Holzkeule


    Puppenkernkeulen



    Vielgestaltige Holzkeule

    Hallo Hexe!
    Toller Fund!
    Wenn du mich fragst, hast du entweder, leider sind deine Fotos nicht scharf genug, Fadenfruchtschleimpilze, Gelbe Eierschleimpilze oder eine Gelorangefarbige Form eines Fischeierschleimpilzes gefunden.
    So wie sich dein Kandidat bzeigt, tendiere ich zum Fadenfruchtschleimpilz.
    Grüße von Klaus aus Gifhorn

    Danke Paplo und Werner,
    für eure schnelle Mitarbeit. Ich bin überrascht, dass Paplo auch dieses Rätsel gelöst hat. Ich bin davon ausgegangen, dass 2 Becherlinge auf einem Substrat und dann auch noch so dicht zusammen, konkurieren, und immer einer der Verlierer ist. Ich habe ein Foto, wo Madensporige Knopfbecherchen von warscheinlich einem Büschelschleimpilz angegriffen werden und nach einer Woche vernichtet wurden.
    Aber wir haben ja unseren Paplo. Ich glaube, er weiß alles über Pilze.
    Jetzt wo Werner die Buckeltramete ins Spiel gebracht hat, habe ich mir meinen Wächter noch einmal angesehen und bin jetzt auch ganz sicher, dass das ein Zunderschwamm ist.
    Ich stelle nochmal ein zweites Foto ein, das den Kameraden mit einem Bruder, ca. 30 cm entfert gewachsen, zeigt. Die Lamellen sind nicht weiß, verfärben aber durch Druck auch ins bräunliche.
    Noch mal Dank an euch beiden.
    Klaus aus Gifhorn


    An alle Pilzfreunde,
    den nachfolgenden Kandidaten (Wulstiger Lackporling) habe ich heute als Wächter auf einem schon sehr lange liegenden und auch verkauftem Eichenstamm gefunden.
    Sollte ich mich irren, bitte korrigieren.
    Die Pilze auf dem zweiten Foto sind für mich ein Rätsel. An einem angerottetem Eichenast habe ich einen, oder auch zwei, Trichterlinge gefunden.
    Was meint ihr, sind beide Trichterlinge, oder ist der andere ein Borstling, ein Zitterling oder Drüsling oder auch ein Gallertbecherling?
    Ich bin gespannt, ob es dafür jemals Klarheit gibt.
    Grüße von Klaus aus Gifhorn




    Hallo Veronika,
    ist doch toll, deine Mistpilze sehen genauso aus wie meine Mistpilze, oder?
    Wenn du den Fundort betrachtest, stehen mein und deine auf ganz gewöhlichlichem Boden. Paplo`s Pilze und mein inzwischen als, Nicht bestimmbarer Mistpilz_Datum, sind auf Holzresten oder Holzspähnen gewachsen.
    Ich fahre in der nächsten Woche noch mal den Fundort an, und dann werde ich bestimmt besser schlafen. Übrigens, wenn, wie versprochen, die Burschen sich dann doch als Mistpilze darstellen, gebe ich dir eben falls einen aus.
    Dank für deine Mitarbeit
    Klaus aus Gifhorn

    Hallo Paplo,
    also gut, du hast die besseren Karten, ich habe gedacht, dass sich noch jemand aus der großen Runde meldet, und meine Argumente evtl. ein ganz wenig unterstützt. Aber es gibt wohl nicht sehr viele Kenner von den von mir angesprochenen Pilzen.
    Also werde ich die drei Typen, unter Nichtbestimmbarer Mistpilz_Datum, ablegen.
    Aber das wird mich nicht davon abhalten, in der nächsten Woche den Fundort noch einmal aufzusuchen. Oft erlebt man dann die tollsten Überraschungen. Wenn das Ergebnis eindeutig zu deiner Beurteilung ausfällt, werde ich dir in Gedanken einen ausgeben; Lütt und Lütt (ganz kleines Bier und ein normaler Korn [werden übereinander zusammen getrunken]).
    Ach so, mein schöner Angeberrötling ist ganz traurig, dass ihm totale Mißachtung widerfährt.
    lg
    Klaus aus Gifhorn

    hallo pablo,
    also, ich kann und will die restlichen pilze nicht zeigen, weil, entfernung gut 15 km, und , es regnet bei uns, und, dafür fahre ich nicht noch einmal den schlechten weg bei dem wetter.
    aber ich habe 2 fotos anzubieten, die ganz klar den unterschied am stiel darstellen zwischen bereift und wollig-sparrig beschuppt.
    auch ist die konsistens beim goldmistpilz ganz anders; brüchig.
    aber ich habe mir nochmal den ziegelroten träuschling angesehen.
    da steht: hut gelblich mit weißen vergänglichen schuppen besetzt.
    es könnte doch sein, dass die schuppen schon vergangen sind.
    bleibt noch der ring.
    ich weiß nicht, aber könnte es sein, dass der ring nicht immer vorhanden ist oder sich verflüchtigt hat?
    ich bin noch nicht überzeugt, dass meine gelblinge mistpilze sind.
    schau dir mal meine bilder an.
    gruß
    klaus



    Danke Pablo,
    aber das kann nicht stimmen. Ich habe den einen Pilz doch in der Hand gehabt und der Stiel war bis auf Höhe eines nicht vorhandenen Ringes wollig ummantelt; ähnlich dem Ziegelrotem Träuschling.
    Auch war der Hut nicht gerieft, sondern feucht und glatt.
    Nee, den Goldmistpilz kenne ich genau, der war es nicht.

    Hallo Pilzfreunde,
    heute war ich mal wieder los und habe, ich kann es selbst fast nicht glauben, schon wieder für mich neue Pilze gefunden, am Rechner selektiert, bestimmt und schon abgelegt. Aber wie das so ist, einer ist wieder übrig geblieben, den ich mit der mir vorhandenen Literatur einfach nicht bestimmen kann.
    Nach dem letzten Sturmschaden fahren bei uns die schweren Erntemaschinen durch den Wald, beschädigen Jungbäume, die Wege und verdichten mit ihrem extremen Gewicht den Waldboden. Dabei haben sie eine alte, tote Birke einfach plattgemacht und das schon mürbe Holz so wie Stroh zerkleinert. Aus dieser feuchten Holzmasse sind die drei folgenden grün-gelben Pilze gewachsen, die ich einfach mal den Träuschlingen zuordne.
    Aber ich habe auch bei den Schüpplingen geschaut, kein Erfolg oder eine Idee.
    Ich bin sicher, ihr laßt mich auch dieses mal nicht im Stich und helft mir, ok?
    Dafür hänge ich auch noch einen schönen roten Glänzenden Lackporling hinten an, den ich heute gefunden habe und der nicht ungesehent im Wald sein wollte.
    Ich danke im voraus
    Klaus aus Gifhorn



    Hallo Uwe,
    den habe ich mir auch angesehen. Aber die Hutfarbe ist doch sehr rot bei den älteren Pilzen. Nochmal zum Fundort: die Pilze, die ich für die Fotos geerntet habe, standen nicht auf Holz, sondern waren neben, von Moos überwachsenen, alten mitteldicken Ästen gewachsen.
    Kann es sein, dass der Rotschuppige Raukopf im Alter seine Hutfarbe nach rot verändert?
    Klaus

    Hallo Pilzfreunde,
    könnte es sein, dass ich gestern den seltenen Rotschuppigen Flämmling gefunden habe? Eure Meinung währe mir wichtig.
    Mit Dank im voraus,
    Klaus aus Gifhorn


    Alle 3 Bilder entstanden auf ca. 10m² am Rande eines Mischwaldes mit überwiegendem Buchenanteil.



    Hallo Pablo,
    danke, 50% sind schon geschafft! Ja die Helmlinge, die 3, die von der Unterseite zu sehen sind, waren recht frisch, die Stiele schon knackig.
    Geknickt habe ich sie nicht, aber der eine Stiel ist, wie man sehen kann, drehstielig gerissen, wohl beim Ernten. Saft ist nicht ausgetreten. Unten links ist ein noch junger Pilz, darüber ein etwas älterer und ganz oben alte Pilze.
    Selbst die alten, die mit dem ausgeprägtem Buckel, fühlten sich noch relativ frisch an.
    Ich vermute, dass es sich um eine seltenere Helmlingsart handelt, weil ich keine rötliche Milch festgestellt habe, oder die Verletzung am Stiel war nicht so groß, dass Milch austreten konnte, oder es sich, wie du vermutest, um einen Bakterienbefall mit unklaren Zerfallserscheinungen handelt.
    Im Notfall liegen die Schönlinge dann, schön sind sie doch, oder, unter Kuriositäten, als, Nichtbestimmbarer Helmling mit Datum.
    Grüße von Klaus aus Gifhorn

    An die, die mir schon oftmals geholfen haben, oder mir jetzt helfen wollen.


    Nachdem ich all meine Funde der letzten Tage und Wochen, auch mit eurer Hilfe, katalogisiert habe, und es sind nicht wenige, auch für mich, neue und noch nie nachgewiesene Pilze dabei, bleiben zwei übrig, mit denen ich nichts anfangen kann.
    Zu Bild 1 ist zu sagen, dass ich den Pilz in einem ca. 15 Jahre alten Eichenwäldchen gefunden habe. Das Moos ist über einen schon alten Stuken gewachsen und wird wohl von dem Pilz eingeschlossen.
    Ich tippe auf den Grünen Kammporling.
    Bild 2 zeigt eine Gruppe Schönlinge, die ebenfalls an einem Laubholzstuken ihr Zuhause haben.
    Die Farben und der Drehstiel verwirren mich. Wahrscheinlich ist er hohl.
    Ich tippe auf einen Helmling, Bluthelmling oder so etwas.
    Ich danke im voraus und werde mich, wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, auch den Fragen anderer Pilzfreunde widmen und mit meinem bescheidenen Wissen der Aufklärung dienen.
    Grüße von Klaus aus Gifhorn



    Hallo Sammler,
    gester habe ich am Wegrand durch einen Laubholzmischwald einen Riesenschirmling gefunden, den ich einfach nicht unterbringen kann. Die ablösende Huthaut (wie eine erste Eihaut), der flockige Rand und die leicht abstehenden Schuppen machen es mir schwer, an den seltenen Grünsporschirmling zu glauben.
    Auch passen alle Merkmale zu keinem mir bekannten Schirmpilz.
    Für fachkundige Auskunft bin ich schon jetzt dankbar.
    Grüße von Klaus aus Gifhorn


    Danke Freunde,
    ich weiß nicht, warum ich nicht auf Borstling gekommen bin. Ich habe mich einfach auf Becherling festgebissen. Mit dem grauen Becherling werde ich, wie schon mit einigen anderen unbekannten Pilzen, so verfahren, dass sie ihn als Unbekannter Becherling mit Datum ablege.
    Heute habe ich schon wieder einen mir noch unbekannten Becherling, allerdings in rot / rosa / ping oder so, gefunden, den ich jetzt erst mal taufen will.
    Ich hoffe, dass ich eure Hilfe nicht benötige.
    grüße von Klaus aus Gifhorn

    Hallo Pilzfreunde,
    nachdem mich alle meine Nachschlagewerke bild- und textmäßig nicht weiterführen, wende ich ich mich an euch, mit der Bitte, folgenden zwei Becherlingen einen richtigen Namen zu geben.
    Ich danke im voraus, und verspreche, wenn das allgemeine Wissbegehren hier im Forum wieder abebbt, einige Superaufnahmen von relativ seltenen Pilzen vorzustellen, die ich dieses Jahr schon gefunden haben.


    Grüße von Klaus aus Gifhorn



    Beide Pilze standen Mischwald, mit überwiegend Buchenanteil. Der Erste war zerbrechlich, und der zweite war wie behaar.


    Hallo Veronika,
    schön dein Tandem. So etwas gibt es bei und häufig. Aber einen Doppeldecker habe ich bei den Steinpilzen noch nie gefunden.
    Wer einen Doppeldeckere ißt, hat den ganzen Rest des Jahres Glück. bei mir hat es schon angefangen. Ich habe meinen lange vermißten USB-Stick wiedergefunden, und morgen werde ich Lotto spielen.
    Grüße von Klaus

    Hallo Pablo,
    jetzt ein Dankeschön für deine Hilfe und auch an die anderen, ich denke auch an die weiblichen Teilnehmer, die gern und freudig Hilfestellung leisten.
    Heute habe ich wohl meinen Pilz, oder soll ich sagen meine Pilze meines Lebens gefunden. Das gleiche habe ich schon einmal vor Jahren mit Rosa Helmlingen erlebt; aber die gibt es ja manchmal wie Gras auf der Wiese.
    Ich würde mich freuen, wenn jeman im Forum schon mal den gleichen Fund gemacht hat.
    Ach so, die beiden Freunde haben bereits sehr gut geschmeckt.
    Grüße von Klaus aus Gifhorn



    Hallo Pablo,
    du bist ja doch ein Kumpel. Ich wollte dir zuerst einen, na ja, etwas unguten Brief schreiben, weil du mich ein wenig vorgeführt hast. Vergessen, danke.
    Als ich meinen Lappy etwas verschoben habe, habe ich es gelesen. Ich glaube, ich werde noch ein Lateiner!
    Zum Dank schicke ich dir und allen anderen Teilnehmern ein, aus meiner Sicht, ganz besonderes Foto, dass ich heute machen konnte. Ich bin sicher, so etwas, mit Steinpilzen, werden die allerwenigsten je finden.
    Ich muss noch die Auswahl treffen, und dann geht die Post ab.
    Bis dann habe ich noch etwas zum nachdenken.
    Grüße aus der verblühenden Heide
    Klaus


    hallo monika,
    sorry, zu meinem 4.
    ich dachte dabei an den winterhelmling!
    war nur so eine idee. aber einige von den spezialisten wissen es bestimmt.
    danke für deine mitarbeit.
    klaus
    [hr]
    Veronika, entschuldige, dass ich dich vetwechselt habe.
    kommt nicht wieder vor, versprochen.
    klaus

    gestern habe ich 3 und heute einen weitere kandidaten gefunden, mit denen ich nicht weiterkomme.


    bild 1+2 könnte, so denke ich, ein häubling sein.


    bild 3 verwirrt mich, die farbe, die tropfen an den schneiden und der gewinkelte fuss ergeben für mich keinen denkanstoß


    bild 4 hiermit kann ich überhaubt nichts anfangen


    bild 5 es könnte ein helmling sein; aber wir haben jetzt september!


    für eure hilfe, und davon gehe ich aus, bedankt sich im voraus,
    klaus aus gifhorn