Beiträge von Dinu

    @ alle Admins!


    Jetzt suchte ich gestern fast eine Stunde im Netz nach einem passenden Avatar für mich und fand diesen auch. Nur um heute zu merken, dass dieser eigentlich bereits von dieser HP für "Forum geschlossen" reserviert ist. Tja, was machen wir jetzt...


    Ich denke, ich suche weiter, aber nicht mehr heute :yay:!


    Liebe Grüsse aus der Schweiz


    Dinu

    ... oder so ähnlich hat sich das angehört!


    Hallo zusammen! Ich werde am 1. November zum letzten mal in diesem Jahr durch "meine" Wälder streifen. Mittlerweilen erkenne ich Mumien, vergammelte oder bereits zersetzte Pilze, die ich stehen lasse. Ist ja auch nicht besonders schwierig, das zu erkennen, das Auge sammelt schliesslich mit. :sick:


    Gestern habe ich hier im Forum einen Artikel gefunden, der den Befall eines Schimmelpilzes bei Röhrlingen beschreibt. Irgendwas mit Gold... (schimmel)?


    Der soll giftig sein, was mich bei Schimmel nicht verwundert. Kann mich jemand aufklären, ist der von Auge sichtbar? Sollte ich noch Röhrlinge finden, möchte ich ein ruhiges Gewissen haben, die zu sammeln. Es wäre dumm, würde ich meiner Familie Ende der Saison Bauchschmerzen zufügen, nur weil ich im "Goldrausch" war.


    Danke für eure Hilfe und ein liebes Grüezi aus der Schweiz!


    Dinu

    Hallo Zwiebelfuss


    Ich habe soeben Dein Profil studiert, da erübrigt sich meine Frage von vorhin. Bitte entschuldige, wenn ich etwas vorlaut war, ich hoffe trotzdem, dass Du geht in Ordnung!


    Ich ziehe den Hut!


    Liebe Grüsse


    Dinu

    Hallo zusammen


    Je länger ich die Bilder betrachte, umso mehr muss und kann ich "Zwiebelfuss" beistimmen. Diesen Pilz kenne ich gar nicht, von daher halte ich mich besser zurück!


    @Zwiebelfuss: Wie lange sammelst Du schon Pilze? Du bringst hier im Forum immer ziemlich treffsicher Vorschläge, vorallem mit mir unbekannten Namen! :agree:


    Dinu

    Hallo Zwiebelfuss


    Ein guter Vergleich, die sehen sich ähnlich. Man müsste jetzt vor Ort sein, um an dem Pilz zu riechen. Nur die Nebelkappe riecht nach Nebelkappe, es gibt keinen anderen Pilz, der so riecht. Trotzdem tendiere ich zur Nebelkappe, aber dafür bräuchte es jetzt Experten.


    Liebe Grüsse aus der Schweiz


    Dinu

    Hallo Udo


    Wie gesagt, eine Debatte wollte ich nicht auslösen, aber diskutieren darf man ja. Ich möchte mich klar von der Aussage entfernen, irgendwelche Experimente mit Giftpilzen zu machen. Ich rede von der Nebelkappe, ein Grenzfall, wo sich die Geister scheiden, den Vergleich mit dem Fliegenpilz oder tödlich giftigen Pilzen finde ich ein bisschen gewagt. Das soll kein Vorwurf sein. In meinen Pilzbüchern ist der "Fuchsiger Rötteltrichterling" als ungeniessbar eingestuft, auch auf dieser Homepage wird auf eine eventuelle Unverträglichkeit hingewiesen, trotzdem sammle ich diesen, wie die Nebelkappe auch und habe zum Glück keine Probleme damit.


    Mit unserem Verein sammeln wir zwischendurch Pilze für diverse Restaurants, diese Pilze werden jeweils von einem Pilkontrolleur freigegeben und bescheinigt. Die Nebelkappen darf er seit diesem Jahr nicht mehr freigeben, obwohl wir bis jetzt diese Restaurants damit beliefert haben.


    Also kann ich Deiner Aussage trotzdem recht geben. Schlussendlich muss jeder selbst entscheiden, auf was er sich einlässt. Aber ich möchte nochmals betonen, dass ich von jeglichen Experimenten mit Giftpilzen abrate, auch mit Grenzfällen sollte man sich vorher sehr gut auseinandersetzen.


    Also, um zum Thema zurückzukommen, das sind keine Mönchsköpfe (auch die liebe ich), sondern Nebelkappen. Diese gelten neuerdings als giftig und sollten im Zweifelsfalle gemieden werden.


    Alles Gute und ein liebes "Grüezi" aus der Schweiz!


    Dinu

    Hallo Julius


    Da haben wir es wieder, 2mal abkochen. Wenn ich den Pilz als Mischpilz verwende, koche ich ihn mit den anderen bloss einmal ab. Sowieso schmecken Nebelgrau als Einzelgericht nicht besonders. Das "Gift" , dass beim Kochen nicht ganz neutralisiert wird, kann bei empfindlichen Personen abführend wirken, ich kenne bis jetzt keine. Wenn Du die Pilze hingegen trocknest, löst sich die Substanz komplett auf, die Pilze sind für alle verträglich. Hab ich gerade heute von meinem Kontrolleur gehört, hab einen Korb Nebelgrau und Totentrompeten gefunden. Ist jetz alles im Dörrex bis Morgen, riecht wunderbar.


    Wie gesagt, ich rede bloss von der Unverträglichkeit, dass er Lungenödeme auslösen kann, ist mir bewusst, aber ich bin Raucher, von daher... :wink:


    Liebe Grüsse und schönes Wochenende mit Pilzerfolg!


    Dinu

    Hallo zusammen!


    Dann geb ich meinen Senf auch noch dazu, wenn ich schon mal kann. Dass sind für MICH eindeutig Nebelkappen, in der Schweiz nennt man sie "Nebelgrau". Da der Geruch nicht beschrieben werden kann, tippe ich sowieso auf diese. Den Geruch kann man von mir aus auch nicht beschreiben, es riecht ganz einfach nach "Nebelgrau", einmal daran gerochen, blieb mir dieser Duft im Kopf hängen.


    Hoffentlich löse ich jetzt keine Debatte aus, wenn ich hier schreibe, dass ich diese Pilze sammle, als Mischpilz verwende oder als Einzelpilz dörre und... esse. Von Unverträglichkeiten habe ich gehört, ich esse den seit 3 Jahren und lebe (noch) :D


    Wie gesagt, das ist keine Freigabe, ich rede nur von mir.


    Liebe Grüsse aus der "nebelgrauen" Schweiz!


    Dinu

    Hallo zusammen!


    Habe den blassblauen Rötelritterling gefunden. In meinem Pilzbuch gilt der als ungeniessbar, auf dieser HP gilt er als essbar. Früher habe ich den immer gegessen, bis jetzt lebe ich noch. Habt ihr schlechte Erfahrungen gemacht?


    Liebe Grüsse


    Dinu

    Hallo und herzlich willkommen auf der besten "Pilzwebsite" die es gibt. Ich bin von Beruf Werkzeugmacher, habe also vom Wetter keine Ahnung, höchstens dass es immer das falsche ist... :D


    Ob die Pilze bei Sonnenschein nochmals hervorschiessen, kann ich dir nicht sagen. Ich mache das so: Bis Mitte November gehe ich jeden zweiten Tag in jeweils zwei verschiedene Wälder, meistens habe ich immer etwas im Korb, und nicht zu wenig.


    Dann ist Pilzpause und ab April gehts dann wieder los, in die Morcheln, wobei ich bis jetzt noch nie Glück hatte, ich sammle erst seit 3 Jahren und kenne die guten Stellen noch nicht. Aber... Wer sucht, der findet.


    Letztes Jahr habe ich bewusst nach Austernseitlingen, Samtfussrüblingen und Judasohren im Winter gesucht. Kein Erfolg, ausser der abgestutzte Drüsling, nicht essbar, war nichts zu finden.


    Mein Tipp: Ab in den Wald, auch wenn du nichts findest, zumindest warst du an der frischen Luft und vielleicht hast du noch einen netten Blutsauger eingefangen :rolleyes:


    Ein liebes Grüezi aus der Schweiz


    Dinu

    Hallo Veronika


    Meine Idee ist, die Mönchsköpfe zu trocknen "Dörrex", danach in Essigwasser inkl. Gewürze einzulegen. Ein italienischer Kollege von mir macht das auch so, allerdings legt er sie dann in ein Glas randvoll mit bestem Olivenöl, hab schon gekostet, ist der Hammer!

    @Veronika


    Du meinst besser abbrühen und dann in Essigwasser einlegen?
    Ich habe totentrompeten getrocknet, die weiche ich immer kurz 5 Minuten im Wasser wieder auf, sehen dann aus wie frisch.


    Oder kann ich die Mönchsköpfe direkt ohne abzubrühen im Essigwasser einlegen?


    Danke an alle anderen Tipps von Euch hier im Forum


    LG


    Dinu

    Hallo Pilzfreunde


    Habe einen Riesenhexenring Mönchsköpfe gefunden. Die ganz jungen und die bis zu 15 cm Durchmesser habe ich gesammelt, abgebrüht und bereits eingefroren. Ich liebe diesen Pilz. Nun zu meiner Frage: Kann ich die andern Riesendinger auch noch holen, die Idee ist, diese zu trocknen und danach in Essigwasser einzulegen.


    Danke für euere Tipps


    LG Dinu

    Ich gebe da Veronika vollkommen recht, es handelt sich um den "rötenden Holzritterling". Der ist zwar essbar, sollte aber nur in geringen Mengen einer Pilzmischung dazu getan werden. Sein Geschmack ist nicht wirklich "jubelschreiend", als Einzelgericht sowieso nicht. Meine Meinung, vielleicht gibts da andere.


    LG


    Dinu


    PS: Ist uebrigens eine Anmassung von mir, zu sagen, ich gebe Veronika recht, schliesslich ist sie Pilzsachverständige, ich bloss ein Laie, der seit 3 Jahren sammelt. Sorry Veronika, nicht böse gemeint! :blush:

    Hallo an alle!
    Tja, der Reizker ist so ein Thema! Ich habe vor drei Jahren begonnen, Pilze zu sammeln. Für mich kamen damals nur der Schopftintling und eben sämtliche Reizker in Frage, da eindeutig bestimmbar. Mittlerweilen sammle ich halt nur noch den spangrünen Fichtenreizker (steht so in meinem Buch) weil der mir am besten schmeckt. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, das wollen wir hier aber sicher nicht. Uebrigens gehe ich morgen an den Platz, wo ich meine Fichtenreizker finde. Der Besitzer des Hauses hat mich angerufen und gesagt, sein Rasen steht wieder voll. Hmm, nicht schlecht, wenn mich sogar Leute aus dem Dorf informieren, das es was zu holen gibt. Anbei ein Photo vom letzten Jahr, meine Kamera ist immer noch defekt, bzw. ich hab mir noch keine Neue leisten können.



    Ich hoffe, das sieht morgen wieder so aus!


    Ein liebes Grüezi aus der Schweiz!


    Dinu

    Hallo Tuppie


    Also ich bevorzuge sowieso nur den Spangrünen Fichtenreizker. Lachs- und Edelreizker riechen mir zuviel nach Nadelholz, da brate ich mir lieber den Weihnachtsbaum vom Vorjahr! Aber mit dem spangrünen Fichtenreizker mache ich das so:


    Sauber putzen, Stiel weg und mit der Hutseite nach oben schön in Butter anbrutzeln Salz und Pfeffer dazu. Nach etwa 8 Minuten mit Weisswein ablöschen, bis der verkocht ist. Dann einen Schluck Whiskey rein und das ganze flambieren, danach alles beiseite stellen. Zwiebeln, Knoblauch und Chilischoten glasig dünsten.
    Dann die Pilze in eine Feuerfeste Form geben, zusammen mit den Zwiebeln, Knoblauch und Chili. Käse darüber reiben und für 15 Minuten in den Backofen!


    Ich mach das immer so, mir schmeckts!


    Wenn du willst, kannst du zum Schluss noch einen Schuss Rahm dazugeben.


    LG


    Dinu

    Unglaublich, dieser Korb voll, ich habe dieses Jahr erst 3 Stück gefunden.


    Betreffend anderer Pilzsammler mache ich das so:


    Punkt 1:
    Wenn jemand in meinen Revieren auftaucht, schlage ich ihm mit einem Stock in die Knie, dass er nicht mehr laufen kann. Dann klaue ich seinen Korb und laufe gemütlich weiter. Schliesslich war er in meinem Revier.


    Punkt 2
    Wenn ich in ein fremdes Revier komme und jemand anders sehe, behaupte ich, dass man hier sowieso nichts findet. Bleibt man dabei hartnäckig, wollen es die Leute meistens beweisen und zeigen plötzlich die schönsten Fundstellen. Wenn das soweit ist, gehe ich wieder zu Punkt 1.


    Das funktioniert prima, hab schon zig volle Körbe mit dieser Taktik aus dem Wald getragen, und am anderen Tag hat man etwas in der Zeitung zu lesen.


    ... UND WENN IHR MIR DAS NICHT GLAUBT, DANN ERZÄHL ICH WAS ANDERES! :):P:D:shy::cheeky:

    Ich dachte, Du könntest mir Die Antwort geben betreffend des Täublings. Ich habe schon zu oft probiert, habe jedesmal danebengegriffen, mittlerweilen lasse ich die Kostproben und sammle nur noch den Frauentäubling, den grünen Täubling und den grüngefelderten Täubling, bei denen bin ich mir sicher und erspare mir ein brennendes Geschmackserlebnis. Danke für die Info betreffend der 2 kleinen Sorten!


    LG


    Dinu

    Hallo zusammen


    Ein junger Frauentäubling...? Bin mir aber auch nicht sicher!
    Dann sehe ich eine Menge Flockis, 2 Maronen und die ganz kleinen 2 Sorten unten rechts im Bild, die kenne ich auch nicht. Was sind das für welche?


    LG


    Dinu