Beiträge von ratondeau

    Tja ich kann ja nocheinmal nachbohren aber ich glaube nicht, daß es hilft. Ich habs direkt am Rand probiert (Übergang zum Baum) und etwas weiter mittig. Sinde die vielleicht bei Trockenheit so hart? Ich habe aber mit großen Kraftaufwand nur ein Stück Rinde abbekommen. Mußt wohl doch vorbeikommen und Nachhilfeunterricht erteilen :-)

    Ja genau ist für Tee gedacht. Da ich die Oberfläche maximieren will, um möglich viel von den Inhaltsstoffen rauszuholen soll es ein Pulver sein, dann braucht man auch nicht soviel davon. Elektrische Mühle hab ich noch nicht probiert aber mal gucken irgendwer im Bekanntenkreis hat sicher soetwas rumzuliegen.


    Habe das etwas ältere Buch "Die Heilkraft der Pilze" von Herrn Lelley, da steht allerdings nichts direkt zum Birkenzungenporling. Allerdings wird dort auch gesagt, daß man beispielsweise vom Schiefen Schillerporling ein Stück von etwa 2 cm² (dünne Scheibe vom inneren des Fruchtkörpers) für 2,5l Tee ausreichend sind.


    Vielleich belasse ich es einfach dabei.


    Merci
    Matte

    Moin,


    wie stellt ihr denn euer Pilzpulver her? Habe mal versucht einen Birkenporling mit der Kaffemühle zu mahlem mit leider nur mäßigem erfolg, da sehr leicht und sehr zäh. Mit der Reibe gings auch nicht so gut.


    Grüße
    Matte

    Moin,


    also jetzt komm ich endlich mal dazu zu schreiben, was aus dem Birkenkoks geworden ist. Bei der Abbildung vom 1. Beitrag handelt es sich tatsächlich nicht um den Schiefen Schillerporling, nachden ich ein kleines Stück Rinde abgeknapst habe war darunter helles, festes Birkenholz.


    Dafür hatte ich am Wochenende an einer anderen Stelle Glück und hänge mal die Fotos an. Die marmorierte Struktur(wie sehr schon von weisheit beschrieben) kann man auf dem Bild nicht ganz so gut erkennen, ist aber vorhanden. Mit Hammer und Meißel gings auch schnell und recht einfach ab.



    Gruß
    Matte

    Hallo,


    oh sehr schön danke für den Link, dann scheinen diese hier schon etwas älter zu sein. Sie faßten sich auch sehr hart und krustig an, mal sehen wie ich da am besten ins Innere komme - vielleicht mit kleinem Campingbeil. Und dann wird Tee gekocht :-)


    Liebe Grüße
    Matte

    Vielen Dank schon einmal für die Antworten.


    Nummer 1 also wahrscheinlich der Rötende Schüppling


    zu Nummer 4 werfe ich noch mal den Rillstieligen Seitling ein, obwohl wirklich schwierig zu beurteilen in diesem Stadium. Könnt ja mal dran riechen oder etwas probieren mal sehen obs was bringt. Auster hatte ich gar nicht wirklich vermutet habe aber jetzt auch Fotos mit sehr heller Oberfläche gefunden. Ohrförmige kann man wohl ausschließen. Berindeter wäre auch möglich muss mir den Stamm noch etwas genauer anschauen ist aber glaub ich eine Eiche gewesen.


    Zu 5. Nein Ringe waren nicht zu sehen in der Nähe sind auch Birken, leider sieht man die Farbe auch nicht so gut bei diesem Kunstlicht, da werde ich noch mal mit Blitz probieren und mal ein jüngeres Exemplar dazuholen. Wachsen gleich neben dem Parkplatz...


    Grüße
    Matte

    Moin,


    war mal wieder unterwegs und habe hauptsächlich und einen Blätterpilz gefunden. Teilweise ist die Qualität der Fotos echt mies, da ich da nur das Mobiltelefon dabei hatte und es schon dämmerte:


    1. Schüppling? an einem toten Eichenstamm (wahrscheinlich)




    2. Hier dachte ich erst ein Judasohr aber die Farbe paßt nicht, wahrscheinlich der Abgestutzte Drüsling?


    3. Goldgelber Zitterling


    4. Irgendein Seitling leider schon alt und etwas zerfetzt, könnte aber Lungen- oder Ohrenförmiger sein, oder?


    5. Meine Vermutung: Bereifter Weichritterling (Sporenpulver weiß)




    Danke und Gruß
    Matte

    Hallo Pablo,


    Woher hast Du denn dieses Buch - scheint es gar nicht mehr zu geben und mit meinem Kosmos Pilzführer werd ich wohl schneller an die Grenzen stoßen, als mir lieb ist bei meinen Pilzexpeditionen.


    Gruß
    Matte

    Naja ich lebe noch :-) Austern hab ich leider nicht entdeckt, auch nicht in 4m Höhe.
    Wahrscheinlich änliche Panikmache wie z.B. beim Beinwell haben wir auch jahrelang ohne Probleme gefuttert und nun auf einmal Krebserregend naja da halte ich andere Sachen für gefährlicher und bekanntlich macht ja die Dosis das Gift.

    Moin,


    habe neulich ein schönens Schirmlingsexemplar gefunden, der schon ganz aufgeschirmt war. Meine Begleitung meinte der ist zu alt und ließ ihn stehen ich fand ih aber trotzdem optisch und vom Geruch noch tadellos. Der Stiel war atwas angefressen aber sonst nichts. Gleich darauf in der Pfanne machte er geschmacklich auch noch einen sehr guten Eindruck. Gibt es da irgendwelche Anhaltspunkte, ab wann man generell nicht mehr essen sollte, außer wenn sie wirklich schon matsch sind oder total zerfressen, schimmelig oder verfärbt?


    Danke und Gruß
    Matte

    Stimmt jetzt wo Du es sagst, die stehen hier auch beim Austernpilz als Verwechselungskandidat mit drin. Graukappen hatte ich bisher nicht so im Fokus, der Hut war auch eher Nierenförmig (sieht man auf dem Bild schlecht). Danke für die schnelle Antwort. Der Seitling ist wohl eher nicht zum Verzehr geeignet...

    Hallo zusammen,


    Heut beim Spazierengehen entdeckt...


    Die ersten 3 an einer Birke sehen aus wie Austernseitlinge, oder?





    Hierzu hab ich nichts direkt gefunden, war auf einer Eiche und ich fand das Motiv ganz witzig.



    Hier was aus dem Vorgarten auf altem Rindenmulch. Hut ca 15x8cm Verletzt hab ich ihn nicht, um zu gucken ob Milch fließt:



    Hallo Pablo,


    oh danke für die ausführliche Antwort. Die wachsen hier direkt hinterm Haus meiner Eltern und die Kinder haben die entdeckt, Eine Weide steht in der Nähe (siehe Laub) und ein kleiner Teich auch, falls das irgendwie weiterhilft. Eher nährstoffreicher Boden. Werd nächstes Mal ein Maßstab mitnehmen, um etwas genauere Angaben machen zu können.


    Ein Bekannter meinte Hautkopf - keine Ahnng einige Arten sehen ähnlich aus. Ich werde die Auswahl dank Deiner Angaben schon mal einschränken können. Sporenpulveranalyse hift evtl auch weiter, hab ich allerdings noch nie gemacht...


    Merci schonmal dafür

    Hallo zusammen,


    nachdem ich mich nach langer Abstinenz wieder verstärkt für Pilze interessiere habe ich mich hier angemeldet.


    Zum Pilzesuchen waren wir bisher hauptsächlich im Wald unterwegs und haben auch da eher am Boden gesucht... hoffe hier meinen Horizont etwas erweitern zu können.


    Wer kann mir z.B. sagen, was hier auf unserer Wiese wächst scheinen verschiedene Arten zu sein.


    Vielen Dank und Gruß
    Matt