Beiträge von Mallet

    Guten Abend miteinander.


    Die Erwähnung vom Rauchblättrigem Schwefelkopf erinnert mich daran, dass ich vorgestern auf meiner oben beschriebenen Tour auch viele Grünblättrige Schwefelköpfe gesehen habe - teils recht frische Grüppchen. Rauchblättrige hatte ich leider noch nie.


    Beorn, ich habe ein Stückchen vom Hut des Helmlings abgezupft, zerrieben und daran gerochen. Erschien mir irgendwie charakteristisch, aber ich konnte den Geruch nicht einordnen. Mit den Gerüchen bzw. den beschreibenden Begriffen habe ich noch so meine Schwierigkeiten.


    Möge die Suppe wohl munden. :o)

    Ein Hallo aus Wiesbaden, Pilzabteilung Hoher Taunus/Vordertaunus.


    Wie ich neulich an einem anderen Ort beschrieben habe, fand ich vor einigen Tagen in der Wiesbadener Innenstadt zwei Lilastielige Rötelritterlinge (erstes Foto).
    Das hat mich gestern motiviert, in den Wald zu gehen, und zu schauen, was dort wohl noch so zu finden ist. Dafür, dass die Tour eine Woche vor Heiligabend stattfand, bin ich recht zufrieden mit der (rein fotografischen) Ausbeute - ich habe bis auf den umgeworfenen Faltentintling alle Pilze stehen gelassen.


    Bis auf das erste Bild sind alle mit Blitzlicht fotografiert. Das scheint bei Pilzfotografie nicht sehr üblich zu sein, aber es war so dunkel, dass meine Kamera ohne Blitz nur verschwommene Bilder gemacht hätte.


    Hier ein Foto von - ich nehme an - Lilastieligen Rötelritterlingen. Der lila Farbton des Stiels war vor wenigen Tagen noch ausgeprägter vorhanden.


    Spechttintlinge


    Dieser erinnert mich an den Rettichhelmling... vielleicht ein Rosablättriger Helmling? Die Lamellen waren in natura etwas mehr cremefarben als auf diesem "geblitzten" Foto.


    Glimmertintlinge


    wahrscheinlich Faltentintlinge?


    Weiterhin habe ich noch diverse überreife Fruchtkörper gefunden, wenig ansehnlich, und für mich nicht mehr zu bestimmen.

    Vielen Dank für die informativen Antworten und Links - prima!


    Ich habe beschlossen, heute nochmal ganz normal im Wald zu schauen - wenn hier am innerstädtischen Straßenrand Pilze zu finden sind, dürfte es, zumal bei den milden Temperaturen, im Grünen vielleicht auch noch/wieder welche geben :o)


    Gruß aus Wiesbaden

    Hallo miteinander.


    Ich habe ein Frage, und hoffe, hier das richtige Unterforum gewählt zu haben.


    Ich habe in den letzten Tagen Pilze im Stadtbereich gefunden, Lilastielige Rötelritterlinge und eventuell Schokoladenbraune Mürblinge (oder ähnliches), beides auf Grünstreifen direkt an vielbefahrenen Straßen.


    Bei den lilastieligen würde es mich schon reizen, sie zu verspeisen, das ist aber bei dem Standort wahrscheinlich nicht ratsam?


    Wie ist die beste Handhabe bei Pilzfunden direkt am Straßenrand? Auch wenn ein Pilzfruchtleben nicht sehr lang ist, kann er ja wahrscheinlich schon einiges an Dreck und Ruß ansammeln? Vielleicht auch Schadstoffe direkt aus dem "urbanen" Boden?


    Das waren jetzt Zufallsfunde - sonst gehe ich natürlich in den Wald. :o)