Beiträge von Ralph

    Hallo und guten Tag ,


    auf you-tube hörte ich das der Breitblättrige Rübling bei rohem Genuß Hämolyse auslösen kann bzw. auch bei nicht ordnungsgemäßer erhitzung des Pilzes.

    Allerdings wird der Pilz auch als eßbar und in kleinen Mengen zum verzehr auf eigene Verantwortung freigegeben.

    Nach einigen Googlesuchen, kam ich dazu, das sich die roten Blutkörperchen wieder erneut bilden und zwar nach ca. sieben Tagen, sollte diese einsatzbereit sein und ca. vier Monate "lebensfähig" sein.

    Wie ist nun eigentlich, sagen wir mal das Verhältnis zwischen aufnahme des "Giftstoffes" und dessen Menge die in einem Pilz vorhanden sind und wie lange ist es in Lage seine "Arbeit" zu aufrecht zu erhalten?

    Bzw. wie lange hält sich der "Giftstoff" im Körper auf, bis er an Wirkung verliert oder ausgeschieden wird.

    Da eine Hämolytische Anämie zum Ableben beitragen kann, hätte ich mir persönlich schon eine genauere Aufklärung gewünscht. Jeder Mensch ist verschieden, auch im Aufbau seiner Lebensflüssigkeit und somit

    kann auch eine geringe Menge des Pilzes, wohl verheerende Wirkung zeigen.


    Gruß Ralph

    Hallo Timm,


    wirklich super Bilder, klar das diese Aufnahme bestimmt gewisse vorbereitungen erforden und die übrigen Wanderer an ein flüssiges vorwärtskommen gehindert werden.


    Doch wie früher als Kind mit den Eltern:):


    "Wartet mal, wartet mal"


    s`kommt alles wieder:D:D:D


    Doch was mich brennend interessiert, wäre mit welcher Kamera wurden die Bilder aufgenommen. Jetzt komm`bloß nicht und sagst`s iphone oder xiaomi, das könnten wir Dir nicht abnehmen:hmmm:


    Gruß

    Ralph

    Danke erstmal für die Antworten.

    Das grünliche ist mir ja bekannt, ich meinte eher, das die Hutfarbe und einen graubraunen bis gräulich Ton hatte. Auch im Schnitt (Stiel) war diese Farbe zu erkennen.

    Auf Bild eins, rechts ist es noch am besten zu sehen. Wie gesagt, auch junge Exemplare waren in dieser Farbe zu sehen.


    Das nächste Mal, mache ich wohl bessere Bilder.


    Gruß

    Ralph

    Hallo und guten Tag,


    Aldi hat diese Woche ein Bresser Schülermikroskop im Angebot. Biolux Touch.

    EIGENSCHAFTEN

    • Bilder und HD Videos direkt am Mikroskop aufnehmen
    • 5MP Aptina CMOS Kamerasensor
    • LCD-Display mit Touch- und Zoom-Funktion
    • Mit Grob-und Feinfokus und mechanischem Kreuztisch
    • Einschub für SD-Speicherkarte
    • Micro HDMI Anschluss
    • USB Anschluss
    • 3 Objektive: 4x/10x/40x
    • Dimmbare LED Auf- und Durchlichtbeleuchtung
    • Umfangreiches Zubehör-Paket

    könnte es besser sein, wenn man stärkere Okjetive nimmt?


    Gruß

    Ralph

    Hallo und guten Tag,


    habe heute eine Menge Reizker gefunden; Allerdings habe ich mich über die Farbe gewundert. Die einen haben das gewohnte orange gehabt, die anderen waren doch recht beige/gräulich/grün.


    Zuerst dachte ich es könnte was mit dem Alter der Pilze zu tun haben, doch gab es beide Farben in verschiedenen Größen bzw. in jung und alt.


    Auch standen sie doch recht nah beieinander. Ergo doch Alter? Die Hutränder sprechen eigentlich diese Sprache. Oder spielen andere Faktoren eine Rolle.






    Gruß

    Ralph

    Hallo und guten Tag,


    auf den ersten Blick dachte ich auch....ohh Pfifferlinge, doch beim genaueren hinsehen sind es eher Lamellen die man unter dem Hut ausmachen kann, anstatt Leisten.


    Fast könnte man glauben das es eine Mutation ist. Wenn man den Kleinen, im ersten und letzen Bild sieht, kann man sich sicher sein, keinen Pfifferling vor sich zu haben, doch wie schon erwähnt,

    eine falsche Einschätzung ist schnell gemacht.


    Gruß

    Ralph

    Hallo,


    vielen dank für die hervorragenden Zeilen von Veronika und gelBlau. Es gestaltet sich doch schon schwierig allein im makroskopischen Bereich. Zumal ich auch in punkto Pilze einen Art "Sauberkeitswahn" habe und somit auch

    leider viel zu schnell beim säubern Vorort die Stiele mit abschneide, so das ich im nachhinein zuhause keine weiteren Kontrollmöglichkeit habe :hmmm:

    Beim lesen fand ich das die Beschreibung des Ohrförmigen Seitlings zum Teil auch hinhauen könnte, dieser scheint ja zum Verzehr nicht geeignet zu sein. Allerdings wächst dieser Pilz so wie es ausschaut nur an Nadelholz, doch

    wie beim Samtfußrübling und dem Nadelholzhäubling können diese auch gemeinsam auf einem Laubholzstumpf wachsen.


    Ergo, Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste


    Gruß und erfolgreiches WE

    Ralph

    Hallo und guten Tag,


    anbei ein paar Bilder von einem von mir als Austernseitling eingeschätzten Pilz; Irgendwie bin ich mir da aber gar nicht so sicher, alldieweil die Jahreszeit so gar nicht übereinstimmen möchte. Auch die im Alter des Pilzes verblassende Farbe und der penetrante Geruch nach

    Urin, bringt mich zu keinem eindeutigen Ergebnis. Obwohl auch der Gelbstielige Muschelseitling durch die teilweise gelbe Färbung im Hut und an den Lamellen zum Zuge kommen könnte, da aber wiederspricht sich der doch recht kurze und gar nicht so gelblich scheinende Stiel.

    Eine Geschmacksprobe war mild. Das erste Bild, Buche mit Fruchtkörper zeigt den überwiegenden Bewuchs.


    Ab hier Austernseitling ???





    Und heute fand ich den Mandeltäubling, der diesmal recht eindeutig nach Marzipan duftete.

    Auch stelle ich fest. das es augenblicklich nur in bestimmten Höhenlage zu einem Pilzwachstum kommt und das trotz Regen, das erscheinen der Pilze nicht so richtig in Gang kommen möchte.


    Nun denn erstmals, vielleicht bekomme ich ja Tips für den "Austernseitling"


    Gruß

    Ralph

    Die Verkostung eines Mischgerichtes mit geladenen Gästen scheint mir dafür geeignet. Nicht jeder schmeckt "bitter" aus Pilzen heraus,


    lgpeter

    Sollte man die Gäste vorab einweihen, und sollte jeder allein in einem Zimmer verkosten? Wegen der beeinflußung durch Zwischenrufe. Weil wenn einer bitter schmeckt und dies kund tut, schmeckt es den anderen auch so.

    :P;)


    Gruß Ralph

    Hallo Andy,


    ;)ich weiß mittlerweile, das ich mich sehr schwierig ausdrücke und Dieses dann auch nicht richtig eingeordnet wird. Im allgemeinen wollte ich versuchen zu sagen das es doch kein Frust erzeugen soll, wenn man

    sich bei einer Bestimmung eines Pilzes schwer tut. Mehr möchte ich nicht sagen, sonst wie heißt es so schön, rede ich mich wieder in Grund und Boden; Darin bin ich ungeschlagener Meister meinerselbst.;)

    Alles Gut.

    Gruß

    Ralph

    Eine Menge dieser Täublinge fand ich heute, die den oben genannten sehr ähneln. Einen sehr schmierigen Hut. Doch leider haben Sie einen "Fehler" der Geruch entsprach gar nicht dem, welcher Beschrieben wird, ganz und gar nicht.

    Es wurde auch als Mehlartig definiert, während ich derweil versuchte einen Marzipangeruch zu assoziieren, auch dies gelang nicht so wie ich mir das verstellte. Einzig und allein der scharfe Geschmack im Lamellenbereich könnte auf

    einen der oben erwähnten Arten hinweisen.

    Blöd wenn man zuvor Fisherman Friends gegessen und schon am Tag diverse Kostproben getätigt hat. :P Nun zu den Bildern:




    Bei diesen hier, fragte ich mich, gibt es auch einen Albino Wurzelnden Schleimrübling ? :D;)



    In einem kleinen Fichtenwäldchen wunderte ich mich über die vielen "Frauentäublinge" welche ich vorfand. Ich schnitt einen ab, strich mit dem Messer über die Lamellen, die blieben ganz. Dann noch schnell eine Geschmacksprobe,

    die mich dann auf den Boden der Tatsachen beförderte, sehr sehr scharf und ich meinte auch ein paar weiße Tröpfchen erkannt zu haben. Die Hoffnung auf viele Frauentäublinge ist dem geschuldetet, das der Lichteinfall ziemlich

    beschränkt war und ich auf eine neue Brille warte.8)




    Doch die paar Stunden waren dann doch noch recht erfolgreich:

    Wenn man die Preise um die Eierschwammerl im Laden weiß, und die sehen weiß Gott nicht so schön aus diese hier, kann das einem schon ein freudiges Grinsen in`s Gesicht zaubern.



    Noch ein kleines Schmankerl zum Schluß; ich ließ meine Frau von einem Speitäubling probieren, wie Sie das empfindet, weil wie schon erwähnt (Fishermans-Friends, ec.) Auch sie kam dann zu dem Ergebniss das es doch recht scharf sei.

    Im rausgehen rief ich Ihr nach, der kann einem das ganze Gericht verderben...........entsetzter Aufschrei.....was kann er, einem das Gesicht verderben?????? :D:D:D:D

    Hat sich aber dann aufgeklärt, nun wünsche ich noch einen angenehmen Abend.


    Gruß

    Ralph

    WOW.......

    da muß ich feststellen.... isch weisch gar nütschts.....

    so in`s Detail gehen zu können, Wahnsinn, Hut ab. Wird aber denke ich, sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und auch das entsprechende Equipment muß vorhanden sein.

    Schönes WE noch


    Gruß Ralph

    Hallo,


    somit tut sich kund, das ich nicht alleine mit den sonderbaren und nicht abklingen wollenden Zeckenbissen bin. Das beruhigt ungemein. Vielen dank für die Resonanz.


    Gruß Ralph

    Hallo und guten Tag,


    habe jetzt die Nelkenschwindlinge im Dörex getrocknet. Als dann im Mörser zu Pulver verarbeitet, einen besonderen Geruch bzw. Geschmack würde ich sagen, stelle ich so grad nicht fest.

    Ein bißchen nach Brot?


    Die Stiele vom Parasol sind dagegen, sage ich mal "überkandid elt" Geruchsmäßig.


    Gruß Ralph

    Hallo Boris,


    in welcher Suppe können diese eigentlich verwendet werden? Brühe oder auch in Creme-Suppen ?

    Mitkochen oder einfach auf weniger Hitze mit kochen lassen? Und wenn... wie lange?


    Gruß

    Ralph

    Hallo,


    der Perlpilz hat eine eindeutig geriefte Manschette. So wie dieses Bild zeigt. Ein geriefter Hutrand trägt für mich nicht zur bestimmung beim Perlpilz bei.



    Der graue Wulstling besitzt ebenso eine geriefte Manschette, der Geruch erinnert an einen moderigen Waldboden, meiner Nase nach.


    Nur der Pantherpilz hat keine Riefen an der Manschette. Falls die Manschette nicht mehr ersichtbare Riefen aufweißt, könnte man sich noch wie schon erwähnt an den Fraßstellen welche meistens

    sich in einem rosa zeigen oder halt auch rot, in der Knolle halten.

    Wenn aber die Manschette nicht mehr zu indentifizieren ist, nur noch zu Anschauungszwecken und zu weiteren Bestimmungsmöglichkeiten verwenden. Ist dann wohl auch zu alt.


    Gruß

    Ralph