Beiträge von Regine

    Bin zur Zeit in Dänemark/ Westjütlandküste/ Lemvig/ Klosterhede - Fichtenwald vor Jahren angelegt - relativ feucht.
    Heute 21. August 2017 habe ich insgesamt 4 mir unbekannte Pilze gefunden - 3 zusammen am Baumstumpf - einer etwa 30 m weiter weg, einzeln!
    Auffalend der dunkelbraune filzige Stiel, darunter weißes Fleich und die hellen auslaufenden Lamellen zum Stiel hin.
    Anbei ein Foto.
    Ich danke vorab und


    beste Grüße
    Regine


    Lieber Ingo,


    die Größenunterschiede sind ja mehr als deutlich, auch die Aufnahmen von Sporen, Asci, Haare, … kann ich jetzt gut beurteilen.


    Auch wenn das alles ein sehr spezielles Thema ist, ist es doch wahnsinnig interessant wie vielfältig die Mikrowelt ist und meine Beobachtungen und Fotos bekommen einen Namen, für mich immer wichtig!! Vielleicht kann ich das richtige Mikroskopieren auch noch lernen. Auf der Suche nach Schleimpilzen werden mir bestimmt noch viele Becherchen begegnen! Dann quäle ich Euch wieder!!!


    Danke für den Link und für die zweite Bestimmung. Eine neue Becherfreundin ist dazugekommen!!:cocktail:



    Liebe Grüße
    Regine

    WOW!! Pablo, Du hast es echt drauf!!
    Habe mir es jetzt dreimal durchgelesen und glaube, es jetzt langsam zu verstehen. Werde mir aber erst mal einen Kaffee machen und dann zur Sicherheit noch einmal lesen!!!


    D A N K E für die Zeit, die Du Dir für eine "Ahnungslose" nimmst!!


    Liebe Grüße
    Regine

    Hallo Pablo,
    gehe mit Deinen Ausführungen mit.
    Leider bin ich noch zu unerfahren, um gleich eine grobe Zuordnung vorzunehmen. Dafür ist die Artenvielfalt im Mikrobereich doch viel zu groß = so wird es nie langweilig!!


    Schimmelpilz unbestimmt (Cladosporium indet.) könnte ich ohne schlechtes Gewissen unter die Bilder schreiben! ???




    DANKE Pablo!!



    LG Regine

    Hallo Pablo,


    passt natürlich auch sehr gut!!
    Vorsichtshalber werden wir mal daran schnuppern, auch wenn die Irokesen-Frisur nicht zu übersehen ist!!:rolleyes:


    DANKE Dir und wünsche einen schönen Advent!!


    Liebe Grüße
    Regine

    Hallo Joe,


    danke für die schnelle Hilfe. Das passt ganz gut. Habe die Bilder mit vielen anderen Bildern mal verglichen, ... jetzt sollte Gerwin nochmal daran riechen!!


    Schön, dass es Euch gibt!!!! :wink:


    Adventliche Grüße Dir von


    Regine

    Mit Einverständnis, die Bilder meines Freundes hier zu zeigen, bitten wir um eine Bestimmungshilfe. Mit Hilfe der Suchmaschine sind wir nicht weiter gekommen.


    Ein Porling auf totem Weidenholz umgeben von der Gewöhnlichen Gelbflechte. Gefunden am 15.12. 2016 / Okerniederung / Flussaue / Goslar / Harzvorland


    Fotos: Gerwin Bärecke




    Meine Vermutung, vielleicht die Rötende Tramete, welche ja häufig an Weiden vorkommt!?


    Wir danken recht herzlich vorab und wünschen einen schönen 4. Advent!!


    VG
    Gerwin und Regine

    Hallo Pablo und Veronika,


    danke für die Hinweise!!!
    Das Eine oder Andere habe ich auch schon gedanklich in's Auge gefasst. Festgebissen hatte ich mich dann bei den Krustenkugelpilzen.
    Flechte müsste man auch in Erwägung ziehen. Dann brauche ich aber bestimmt einen Chemiekasten .. !!!
    Gerade habe ich mir mal Gebilde von Schimmelpilzen angesehen. Bin zwar nicht fündig geworden, aber der Habitus dieser Gebilde kommt den auch schon ganz nahe.
    Mal sehen, vielleicht hat jemand noch eine Idee.


    Wünsche Euch noch einen schönen Abend!!


    LG Regine

    Gestern habe ich in einem Laubhaufen mit Ästen gewühlt (hoffentlich, hat das Keiner gesehen) und bin fündig geworden. Dialonectria episphaeria, Nectria cinnabarina und was ganz Ungewöhnliches, was ich absolut nicht bestimmen oder zuornen kann!!


    15.12. 2016 in einem kleinen Wäldchen (steht auf einer uralten Müllkippe) gefunden; auf einem Laubholzast (Durchmesser 2 cm) grün gelbliche, runde, behaarte/filzige Kugeln (Durchmesser bis max 2 mm), der Rand an vielen Stellen weiß,
    siehe Bilder:




    Vieleicht bekomme ich mit Eurer Unterstützung eine grobe Zuordnung einer Art!?


    Viele Grüße
    Regine

    Hallo Ingo,


    was für eine Atbeit Du Dir da gemacht hast!!! DANKE, kann man gar nicht oft genug schreiben!!!


    Mit Interesse habe ich mir die Bilder ganz genau angesehen, auch verglichen die Bilder vom Schwesterchen im Nachbarforum.
    Aber ganz EHRLICH: Mit viel Fantasie glaube ich Unterschiede zu sehen!! Ach, über Deine Schulter und auf die Finger müsste man schauen können ...!


    Im nächsten Jahr hole ich mir da eine Schulung im Naturwissenschaftlichen Verein Goslar e. V.!! Transportbecher muss ich mir noch besorgen, damit Proben, wenn notwendig ..., nicht mehr beschädigt werden!!


    Beste Grüße
    Regine

    Hallo Ingo,


    D A N K E für Deine Mühen für die Bestimmung und die wunderschönen Fotos mit Erläuterungen. Da kann ich aber noch ein bisschen üben!!


    Wenn ich dürfte/könnte und wüßte wie, würde ich Dir jetzt einen ganz fetten Bewertungspunkt (ach 5 * * * * * ) geben.


    Auf die weiteren Ergebnisse bin ich nun auch gespannt. Die Koordinaten für den Fundort habe ich Dir gerade gesendet!!!


    FREU, FREU,....


    Liebe Grüße
    Regine

    Hallo Pablo,


    ich wollte auch gleich wissen, ob es sich um Schleimpilze handelt - nein!
    Sie gehören zu den Schlauchpilzen, wenn ich es richtig verstanden habe. Sind aber ebenso attraktiv!! Ich muss noch viel lernen ....!!!
    Die Proben sind auf dem Weg zu Ingo und vielleicht wissen wir bald, was für ein Lachnum es ist.


    VG Regine

    Hallo Ingo,


    ich schicke Dir die kleinen Becherchen. Ich möchte schon wissen, welche es sind. Habe zwar auch ein Mikroskop (geerbt), aber ohne zu wissen wie was aussehen muss, sehe ich richtig alt aus. Das richtige Besteck fehlt auch.
    Ich wäre Dir sehr dankbar für eine miktoskopische Untersuchung. Das ist wie Weihnachten!! ;-) Habe gestern schon ein Stückchen geholt und packe es gleich an. Warte auf Deine Adresse ... .


    Viele Grüße
    Regine


    PS: Pablo, DANKE

    Hallo Veronika,


    danke für Dein Lob (bei diesem Foto habe ich mir fast die Ohren gebrochen) und den Hinweis auf die Seite von Ingo!!!
    Ich habe vielleicht Kulleraugen bekommen und befürchte, dass vielleicht für die Bestimmung nur ein Mikroskop notwendig ist.
    Ich würde Ingo auch eine Probe schicken, wenn notwendig!!!


    Viele Grüße
    Regine

    Was für ein Name und wie klein sie sind!!!
    Am 8. Dezember gefunden auf totem, stark vermoderten Laubholz. Der Durchmesser der Becher war max. 1 mm, dass sie sogar Stiele haben, konnte ich erst mit der Kamera und Lupe erkennen. Für die Bestimmung habe ich die Pilzsuchmaschine genutzt. Doch eine Bestätigung von Euch als erfahrene Pilzkenner ist mir wichtig.



    DANKE und noch einen schönen "Dritten Adventabend" wünscht


    Regine

    Hallo Veronika,


    recht herzlichen Dank!!
    Beide Pilze habe ich in der Suchmaschine auch in Betracht gezogen.
    Nur, die angegebenen Hutgrößen passen irgendwie bei beiden nicht ganz.
    War dann heute Vormittag mit großer Lupe nochmals im Wald - da, wo die Haare fehlten, guckten mich richtige Becher an. Das ist typisch für den Gelben Scheinhaarstäubling. Das Vorkommen vom August bis Mai (also auch über den Herbst und Winter) würde passen.


    Weißt Du, ob er auch selten ist??


    In Zukunft, sollte ich mir wohl immer gleich eine Lupe einstecken und/oder eine Probe mit nach Hause nehmen!! Das lerne ich aber auch noch!!! :rolleyes:


    Liebe Grüße
    Regine

    Nach den frostigen Tagen war ich überrascht, dass ich doch noch ein Schleimi entdeckt habe. Sie sahen nicht mehr ganz perfekt aus. Vielleicht kann man aber trotzdem dem Schleimi einen Namen geben.
    Schaut mal, auf liegendem Laub-Totholz, insgesamt 6-7 mm in der Breite



    Viele Grüße
    Regine

    Hallo zusammen,


    das Rätsel ist doch tatsächlich gelöst. PILZE Mit Hilfe des Insektenforums und dem Naturwissenschaftlichen Verein Goslar e. V. konnten die Pilze bestimmt werden.


    Gerandete Kohlenbeere (Biscogniauxia marginata)


    Thomas,


    Deine Fragen möchte ich trotzdem beantworten. War heute natürlich im Wald, um eine Probe zu nehmen. Habe gleich den ganzen Holzklotz mitgenommen. Und darf ihn nun wieder in den Wald tragen!!!


    >eventuell doch fossiles (versteinertes) ist? Und, wie sind diese Gebilde mit dem " Stamm" verbunden?<

    Einen versteinerten Eindruck machten sie schon. Ich versuchte mit einer Pinzette ein Teil zu lösen - hart und festsitzend auf der Holzoberfläche ("seepockenartig“)!!!


    Nebenbei habe ich gleich noch drei weitere Pilzarten gefunden. Die Fotos zeige ich Euch dann auch, muss sie nur noch, weil Stackaufnahmen, zusammenrechnen. Das dauert immer ein bisschen. Und außerdem brauche ich dann wieder eine Bestimmungsbestätigung von Euch!!


    - Moosnabeling
    - Kurzhaariges Weißhaarbecherchen
    - ein Schleimi, noch unbestimmt


    Alles Liebe
    Regine

    Ein Foto hilft/reicht nicht aus, um eine Bestimmungen vorzunehmen.


    Morgen werde ich eine Probe nehmen und zur Sitzung des Naturwissenschaftlichen Vereins Goslar e. V. tragen. Mehrere Fachleute unterschiedlicher Fachrichtungen sitzen da an einem Tisch.
    In der Regel sind sie alle neugierig, eine gute Grundlage um das Rätsel zu lösen!!!


    Habe ich mehr Infos, werde ich berichten!!


    Nochmals recht herzlichen Dank für die Hilfe!!!


    Hallo Heinz,


    mein Waldabschnitt wird auch gerade gelichtet. Die Eschen sind auch vom Virus befallen. Ich hoffe, dass da noch das eine oder andere Stück Altholz liegen bleibt. Ich mag keinen aufgeräumten Wald, das ist wie ein Friedhof!


    Liebe Grüße
    Regine