Beiträge von Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Garten, kalkarmer Sandboden, schattige Stelle unter Rhododendron und verschiedenen Stauden

    Fundzeit: 17.11.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Durchmesser: ca. 3 cm

    Geruch: Unauffällig (pilzig)


    Liebes Forum,


    wo habe ich denn diesen kleinen Kerl einzordnen?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Garten, kalkarmer Sandboden, schattige Stelle unter Rhododendron, Phlox-Horst

    Fundzeit: 17.11.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Durchmesser: knapp 1 cm


    Liebes Forum,


    liege ich hier richtig?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Garten, kalkarmer Sandboden

    Fundzeit: 16.11.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Durchmesser: 4 - 5 cm


    Liebes Forum,


    Das hier kann eigentlich nur der gewimperte Erdstern sein, oder?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Moin Fritz, weitere Bilder sind sicherlich hilfreich, *wenn* es sich um Bilder von jüngeren Pilzen handelt, Detailaufnahmen von unten, Längsschnitt, evtl. Verfärbungen von Druckstellen etc...


    Gruß,


    Codo


    PS: Darf ich Dein Bild mit den Insekten-Puppen (oder was immer es ist) verwenden und im Entomologie-Forum einstellen? Vielleicht kann das jemand eingrenzen...

    Also ich jetzt mal als Nicht-Profi: Den Rosablättrigen Egerlingsschirmling habe ich auch dieses Jahr das erste Mal bewusst gefunden (und Dank dieses Forums hier bestimmt bekommen), und an den musste ich gleich denken, als ich Deine Bilder sah. Bei dem zweiten Fund würde ich klar von einem Champignon ausgehen, schon 'n Tag älter, die genaue Art wird ohne weitere Infos wahrscheinlich schwierig, aber irgendwas in die Richtung Schiefknolliger Anischampignon könnte (!) es sein.


    Bestimmt meldet sich gleich noch ein Profi und sagt was anderes... ;-)


    Gruß,


    Codo

    Ich muss gestehen, ganz sicher bin ich beim Geruch nicht mehr. Erstens bin ich bei Gerüchen eh oft nicht besonders gut, zweitens, wie gesagt, dieser war ein bisschen im Schnelldurchlauf fotografiert... ich verbuche ihn bei mir mal allgemein unter "Schneckling", und gucke mal, ob er nochmal auftaucht, dann schaue ich ihn mir nochmal genauer an...


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo

    Vielen Dank Euch allen! Den Vorschlag "Eichenfilzröhrling" finde ich sehr gut! Da passen ja wirklich fast alle Eigenschaften bis ins Detail, inkl. Habitat etc... (ich hatte gehofft, dass die roten Pünktchen im Fuß weiterhelfen... :-) )


    Gruß,


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Garten, Wiese, kalkarmer Sandboden, unter Kirschbaum

    Fundzeit: 25.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut ca. 3 cm

    Geruch: Unauffällig

    Liebes Forum,


    dieser kleine Fund ist eher eine Randgeschichte, ich rechne nicht unbedingt mit einer genauen Bestimmung, hab also keine Sporenpulverfarbe und nur wenige Bilder. Selbst die Größe habe ich nur an den Kleeblättern abgeschätzt... Aber vielleicht ist ja eine Eingrenzung möglich. Wer hilft?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    PS: Einige Bilder habe ich etwas nachgedunkelt, damit man überhaupt was außer "weiß" erkennen kann...


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Garten, Wiese, kalkarmer Sandboden, unter Buchenhecke

    Fundzeit: 25.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut ca. 10 cm

    Geruch: Unauffällig

    Geschmack: mild


    Liebes Forum,


    diesen schon etwas älteren Pilz mit den auffällig großen, eckigen Poren probiere ich lieber gar nicht erst selbst. Wer hilft?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    PS: Die letzten beiden Bilder mit den blauen Druckstellen habe ich nach ca. 10 Minuten gemacht.


    Insbesondere in dem ersten Bild, wenn ich mir das Originalbild in voller Vergrößerung anschaue, haben die beiden linken Pilze eine klar geriefte Manschette, insofern ist hier der Panther sowieso raus, richtig? Beim rechten Pilz ist kein Bild dabei, wo man es erkennen kann...


    Markus

    Schön, dass wir ihm dann ja doch noch auf die Schliche gekommen sind! Die Beschreibungen passen ja sehr gut zu meinem Fund... (bis auf den mehligen Geruch, den ich nicht finde, aber das finde ich eh immer schwierig...)


    Herzlichen Dank, Pablo!


    Codo

    Also, ich war gestern Abend nochmal an der Stelle, und habe etwas nachgeforscht, mit folgenden Ergebnissen:


    Das hier ist entweder eine der rötenden Arten oder eine der gilbenden. --> gilbend!

    Für die Bestimmung entscheidend ist hier der Geruch unverletzt + --> unauffällig!

    der Geruch beim Zerreiben + --> unauffällig (kein Unterschied zu unverletzt... oder meine Nase funktioniert nicht...)

    das Verfärbungsverhalten (alten Fruchtkörper mitnehmen und einen oder zwei Tage rumliegen lassen, dann gucken was Hutränder, Lamellen und Stielbasis machen) + --> etwas mehr dazu unten!

    die Farbe des Basismycels + --> Du meinst das Pilz-Myzel im Wurzelbereich des Stiels? War nicht so einfach, weil es ein ziemlich lehmiger/steiniger Boden ist, aber: weiß!

    die Ausprägung des Velums bei ganz jungen fruchtkörpern. --> selbst bei den jüngsten Kandidaten habe ich nix finden können.


    Ach ja, Sporenpulverfarbe: weiß


    Also nochmal zum Verfärbungs- und Alterungsverhalten: Nach dem Anfassen bekamen *einige* Exemplare gelbe Flecken, besonders (oder eigentlich nur) an den Lamellen, andere Exemplare zeigten sich auch Stunden nach dem Anfassen und Drücken/Quetschen völlig unverfärbt. Wie sich die Fruchtkörper über die Tage entwickeln, mal sehen. Heute sahen sie i. W. so aus wie gestern. Morgen sind wir erst mal über's WE weg, kann dann also erst Sonntag wieder nach schauen.

    Dann bin ich inzwischen ziemlich sicher, dass die großen, gelblichen Altpilze zwischen den genannten Pilzen zur selben Art gehören und eine Art Altersform darstellen. Sie stehen einfach zu schön durcheinander und es gibt auch 'Übergangsformen'. Ich würde also das Wachstum etwa so beschreiben:

    - Erscheinen halbkugelig oder kegelig, oft unsymmetrisch verbogen, fest, graue Huthaut, weiße Lamellen

    - Aufgeschirmt, aber immer noch leicht polsterförmig, noch immer fest, oben grau, unten weiß

    - Im Alter flach werdend, der Rand of eingerissen, wellig verbogen, nach oben gekrümmt, von der Farbe her heller werdend, mit einer dunklen Mitte. Lamellen von weiß in beige übergehend

    - Noch älter wird der ganze Pilze (nochmal größer?) heller, gelblich, insbesondere die Lamellen kräftig gelbbraun, fast ins zitronengelbe gehend, dabei irgendwie nass matschig, und stark eingerissen an den Rändern.

    Es waren auch ein paar insgesamt sehr helle Exemplare dabei.


    Hilft das Ganze weiter? Vielleicht liege ich auch komplett daneben, und mische hier doch verschiedene Arten durcheinander...


    Codo


    Verschiedene Altersstufen:


    Junges Exemplar:


    Myzel im Wurzelbereich:


    Gilbende Stellen:


    Mischung von jung bis alt (die kann ich jetzt ein paar Tage beobachten):


    Helle Exemplare:

    Stark! Danke, Uwe!


    Mir war bisher diese Art, wie auch die Gattung und die Familie völlig unbekannt. Lt. Wikipedia wächst dieser Pilz auf gedüngten und nährstoffreichen Böden. Das ist meine Wiese nun so ganz und gar nicht, sie ist eher ein nährstoffarmer Trockenrasen, und deshalb hatte ich diesen Pilz auch in den letzten 11 Jahren, die wir hier wohnen, noch nicht, bis ich vor ein paar Monaten mal den Rasen gedüngt habe... :-) Und prompt wächst nicht nur mein Rasen wie verrückt, sondern auch gleich solche Pilze... erstaunlich, wie schnell die Reaktion ausfällt!


    Gruß,


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Garten, Wiese, kalkarmer Sandboden

    Fundzeit: 23.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut ca. 4 cm, Stiel an die 10 cm, 0,5 cm Durchmesser, hohl

    Sporenpulverfarbe: Hellbraun

    Geruch: Unauffällig


    Liebes Forum,


    diesen Pilz hier kann ich leider überhaupt nicht recht einordnen. Wer hilft?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Vielen Dank für die Bestätigung, Sepp! Muss mal schauen, da sind noch weitere Weiden in der Nähe, ob ich noch ein jüngeres Exemplar finde...


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine-Eschendorf, auf Weidenstumpf am Hemelter Bach

    Fundzeit: 22.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: 3 - 6 cm (sind aber noch nicht fertig aufgeschirmt!)


    Liebes Forum,


    hier nun also der 'versprochene' Hallimasch von dem Weidenstumpf... ist das der Honiggelbe? Was bräuchte ich noch an Details, um ihn genauer einzugrenzen?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine-Eschendorf, auf Weidenstumpf am Hemelter Bach

    Fundzeit: 22.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Oh, nicht gemessen, aber groß! Das ganze Konglomerat so 40 cm?


    Liebes Forum,


    ein Zufallsfund, sowohl dass ich vor Tagen von diesem Pilz in diesem Forum gelesen habe (auch dass er wohl sogar ganz schmackhaft sein könnte), als auch dass ich gerade dort am Hemelter Bach vorbeiradelte und er mich hell anleuchtete... Das ist doch der Laubholz-Schwefelporling, oder? Braucht es noch genauer Details (Schnittbild, Sporenpulver etc.)?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    PS: Hinten links an dem Stamm sind natürlich Hallimasche... s. Post gleich... (von dem vorderen, die hinteren sind so durch, dass sich eine genauere Bestimmung nicht mehr lohnen wird... )


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Waldhügel, Buchen-Mischwald bei Kalk-Steinbruch

    Fundzeit: 21.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut knapp 4 cm, Stiel 15 cm hoch, dünn

    Hut: schleimig

    Liebes Forum,


    hier bin ich per Buch u. Internet bei Xerula radicata gelandet... ist das richtig? Das mit der 'Wurzel' hab ich auch da erst gesehen, aber es scheint zu passen, oder?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Waldhügel, Buchen-Mischwald bei Kalk-Steinbruch

    Fundzeit: 21.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut bis ca. 10 cm

    Liebes Forum,


    von diesem hier wuchsen viele in einem eher trockenen Stückchen des NSG Waldhügel. Lässt er sich genauer bestimmen?

    Das letzte Bild, da bin ich nicht sicher, aber ich habe das Gefühl, es ist dieselbe Art, nur schon älter.


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


    Fundzeit: 21.10.19

    Fotos: Markus Koschinsky

    Größe: Hut ca. 12 cm


    Liebes Forum,


    diese Pilze wuchsen in ca. 3 - 4 m Höhe an einer (stark geschädigten) Buche. Deshalb leider keine guten Fotos. Einen Pilz konnte ich mit einem Ast herunterangeln, er war allerdings schon recht alt, und die Oberfläche hat ganz schön gelitten. Lässt er sich trotzdem genauer einordnen?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo