Beiträge von boletus

    Hallo Wolfgang,
    freut mich das du meine Bestimmung bestätigst. Wollt sie nicht probieren weil sie total durchwässert waren (so wie ich), weiß nicht ob man da viel geschmeckt hätte. Das nächste mal werden sie auf jeden Fall probiert.


    Gruß Hans

    Hallo zusammen,
    bin heute Nachmittag auf diese Pilze gestossen. Wir hatten erst eine Nacht frostfrei, doch die kleinen sind ganz frisch. Die alten Exemplare standen wohl schon einige Zeit unterm Schnee und der ist auch erst seit gestern weg.
    Die Fotos sind leider nicht optimal weils gerade bei den kleinen recht spiegelt. Es ist ein helles ockergelb, mit ganz kleinen dunklen Pünktchen die nicht auf der Oberfläche zu sein scheinen. Lamellen sind angewachsen, bei den kleinen sehr helles creme,bei den älteren hellgrau schimmernd. Stiel zur Basis dunkler, orangebraun. Bei dem größten und ältesten Exemplar ist ein sehr langer Stiel zu sehen, der leider abgebrochen ist, mindestens 10-15cm lang mit verdickter Basis.
    Sie wuchsen allerdings auch in sehr weichen und tiefen Moos das einen alten Fichtenstumpf bis über die Wurzeln überdeckte. Einzeln stehend bis auf ein Pärchen.
    Meine Vermutung wäre so Richtung Schwefelkopf aber für den Rauchblättrigen waren die Lamellen für mich nicht grau genug. Wachsen die nicht auch eher im Spätherbst, vor dem Frost?
    Geruch vorhanden aber sehr schwach und nicht typisch für etwas das mir die Beschreibung erleichtern würde. Probiert hab ich sie nicht. Es gibt ja da noch die Galerinas, man weis ja nie...
    Aber ein Gifthäubling ist es wohl nicht.
    Jetzt hoff ich mal das euch die Bilder einigermasen nützlich sind, für einen Bestimmungsversuch. Ich glaube es könnte durchaus der Rauchblättrige Schwefelkopf (Hypholoma capnoides) sein.
    Der Ausflug bei ziemlichen miesem Wetter mit Schneeregen hat sich auf jeden Fall gelohnt Frische Pilzchen gesehen und sonst niemanden... einfach schön


    Es wird Wärmer und die Pilze werden immer mehr.



    Gute Pilzzeiten und zeitig Pilze wünscht euch der Hans










    Hallo Wolfgang,
    hast mal wieder supertolle Fotos von interessanten Pilzen gemacht. :)
    Dankeschön.
    Zum Glück sind wir hier unten vom nochmaligen Wintereinbruch verschont geblieben und bleiben es hoffentlich auch. Du hattest heute ja sogar noch Sonne, bei mir, nähe Augsburg, hatts jetzt noch leicht zu schneien begonnen, es soll aber nicht viel werden.
    Sehr begeistert bin ich vom Glänzenden Lackporling. Er gehört zu den
    Absoluten Top Heilpilzen in der fernöstlichen Medizin, wirklich sehr interessant was über ihn geschrieben wird.
    Er soll bei uns sehr selten sein. Ein solcher Fund wie dir heute geglückt ist wäre für mich ein absoluter Höhepunkt in meinem Pilzlerleben. Vergleichbar vielleicht mit meinen ersten Morchelfunden im vorigen Jahr.
    Habe auch noch ein paar Bilder von einem sogenannten Heilpilz,
    nämlich den Birkenporling, aufgenommen am 3.1.13



    Dann wünsche ich allen einen baldigen Frühling und ein tolles Pilzjahr


    Gruß Hans

    Hallo Wolfgang,
    hast mal wieder supertolle Fotos von interessanten Pilzen gemacht. :)
    Dankeschön.
    Zum Glück sind wir hier unten vom nochmaligen Wintereinbruch verschont geblieben und bleiben es hoffentlich auch. Du hattest heute ja sogar noch Sonne, bei mir, nähe Augsburg, hatts jetzt noch leicht zu schneien begonnen, es soll aber nicht viel werden.
    Sehr begeistert bin ich vom Glänzenden Lackporling. Er gehört ja zu den
    Absoluten Top Heilpilzen in der fernöstlichen Medizin, wirklich sehr interessant was über ihn geschrieben wird.
    Er soll ja bei uns sehr selten sein. Ein solcher Fund wie dir heute geglückt ist wäre für mich ein absoluter Höhepunkt in meinem Pilzlerleben. Vergleichbar vielleicht mit meinen ersten Morchelfunden im vorigen Jahr.
    Habe auch noch ein paar Bilder von einem sogenannten Heilpilz,
    nämlich den Birkenporling, aufgenommen am 3.1.13



    Dann wünsche ich allen einen baldigen Frühling und ein tolles Pilzjahr


    Gruß Hans

    Hallo Hexenopa,
    bin kein Morchelexperte, hab sie aber recht schnell entdeckt. Allerdings nur mit vergrößern.
    Bin vor einem Jahr in diesem Forum zum ersten mal auf Morcheln aufmerksam geworden, es war so Anfang Mai und ich dachte mir, schaust halt mal in den Wald, bzw in den Auwald. Ich muß sagen, ich hatte keine Ahnung aber ich stolperte bald über einen Platz mit schönen Morcheln. Das war aber auch das einzige Fleckchen weit und breit.
    Ein paar Tage später besuchte mich ein Freund und zeigte mir ebenfalls eine Morchel und er sagte sie wäre bei ihm im Garten gewachsen. Damals wusste ich noch nicht das sie auch aus Rindenmulch wachsen kann. Er kennt sich auch ein bischen mit Pilzen aus, vermutete das es sich um eine Morchel handeln muß, aber nachdem er eine Geschmacksprobe machte war er sich da nicht mehr so sicher, weil es sich ja um sehr Schmackhafte Speisepilze handeln soll. Geschmeckt haben sie sehr wiederlich hat er mir gesagt. Ich hab sie nicht roh gekostet. Meine Morcheln bereitete mir ein befreundeter Koch zu, und ich muß sagen, wirklich sehr vorzüglich im Geschmack.
    In diesem Sinne, auf ein gutes Morcheljahr
    Gruß Hans


    PS: Hab da noch ein Bild, allerdings kein besonders gutes und das Datum stimmt natürlich auch nicht.

    Hallo Hexenopa,
    bin kein Morchelexperte, hab sie aber recht schnell entdeckt. Allerdings nur mit vergrößern.
    Bin vor einem Jahr in diesem Forum zum ersten mal auf Morcheln aufmerksam geworden, es war so Anfang Mai und ich dachte mir, schaust halt mal in den Wald, bzw in den Auwald. Ich muß sagen, ich hatte keine Ahnung aber ich stolperte bald über einen Platz mit schönen Morcheln. Das war aber auch das einzige Fleckchen weit und breit.
    Ein paar Tage später besuchte mich ein Freund und zeigte mir ebenfalls eine Morchel und er sagte sie wäre bei ihm im Garten gewachsen. Damals wusste ich noch nicht das sie auch aus Rindenmulch wachsen kann. Er kennt sich auch ein bischen mit Pilzen aus, vermutete das es sich um eine Morchel handeln muß, aber nachdem er eine Geschmacksprobe machte war er sich da nicht mehr so sicher, weil es sich ja um sehr Schmackhafte Speisepilze handeln soll. Geschmeckt haben sie sehr wiederlich hat er mir gesagt. Ich hab sie nicht roh gekostet. Meine Morcheln bereitete mir ein befreundeter Koch zu, und ich muß sagen, wirklich sehr vorzüglich im Geschmack.
    In diesem Sinne, auf ein gutes Morcheljahr
    Gruß Hans


    PS: Hab da noch ein Bild, allerdings kein besonders gutes und das Datum stimmt natürlich auch nicht.

    Hallo zusammen,
    um was für Fliegen es sich da handelt kann ich auch nicht sagen. Bei mir ist Madenbefall bei Steinpilzen überhaupt ein großes Problem, jedes Jahr, nicht nur in 2011. Ich würde mal sagen das mindestens 75% meiner Steinpilze verwurmt sind. Je weniger wachsen umso mehr sind befallen. Teilweise sind es optisch auf den ersten Blick wirklich perfekt geformte Steinis. Mit einem Drucktest am Stiel ist meist schon klar was los ist . Oft ist dieser dann total befallen, und das betrifft Exemplare in allen Grössen. Bei den nicht so schlimm befallen ist es dann meistens so,
    das zumindest der Hut gut ist. Stellt sich die Frage: Sind sie noch nicht so weit gekommen, oder bevorzugen sie den Stiel? Also ich denke ersteres. Total Madenfreie Pilze sind bei mir eine
    absolute Seltenheit, wobei ich mich aber bei weitem auf keine 1000 Exemplare im Jahr berufen kann. Ich kenne etliche Sammler und es ist bei allen so ziemlich gleich.
    Auffallend ist: Je mehr Schneckenfraß am Pilz, desto weniger Maden im Pilz,bzw gar keine Maden im Pilz. Ist schon komisch, die beiden Pilzvernichter mögen sich nicht wirklich.
    Diesen zusammenhang kann man deutlich verfolgen, zumindest in meiner Gegend.
    Auserdem ist noch auffällig das Flockenstielige Hexenröhrlinge wesentlich weniger von Maden befallen werden als Steinis, was wohl auch daran liegt das der Flocki noch fester ist.


    Auf ein gutes Pilzjahr
    Gruß aus dem Bayerischen Schwaben Hans

    Hallo Ricardo,
    wenn auch verspätet wünsch ich dir alles erdenklich Gute, Glück und Gesundheit zum Geburtstag.
    Auserdem vieeeeeeeeeeeel Zeit in der Natur mit tollen Pilzerlebnissen.


    Gruß Hans

    Hallo Uwe,
    du hast ja immer tolle Funde. Pilze die ich weder gesehen, noch von denen ich bisher
    gehört oder gelesen habe. Ich denke auf Rügen herrschen ganz eigene Verhältnisse, was Klima,
    Flora und Bodenverhältnisse angeht, als woanders, zb bei mir in Bayern.
    So hat jedes Gebiet sein Eigen-bzw Besonderheiten.


    Gruß Hans

    Hallo Wolfgang,
    du schreibst das du etwas weisses Sporenpulver erkennen kannst. Sollten aber die Trompetenschnitzlinge nicht Hellbraunes haben? Unter der Lupe meinte ich auch
    weisse "Flöckchen bzw Sporen" an den Lamellen zu erkennen.
    Ich muß mir wohl noch ein, zwei Exemplare holen und das mit dem Aussporen nochmal
    probieren. Danke


    Gruß Hans

    Vielen Dank für eure Kommentare. Ihr helft mir sehr weiter, gerade um die Jahreszeit, wo ich
    bis vor kurzem nicht unbedingt nach Pilzen gesucht habe. Es ist schon interessant
    was da noch alles wächst. Sämtliche Exemplare sind Erstfunde, bzw hab ich früher nicht beachtet.
    Die Zinnoberrote Tramete hat eine wirklich tolle Farbe und fällt sofort ins Auge obwohl sie
    relativ klein war (so ca. 4-5cm). Bei den Stummelfüsschen hab ich nicht auf die Oberflächenbeschaffenheit des Hutes geachtet. Werd ich aber beim nächsten mal unbedingt tun. Stielporlinge kannte ich vorher auch nicht, und tippte wegen der Jahreszeit mal auf Winterporling, muß ja nicht unbedingt stimmen, hab da keine Vergleichsmöglichkeit, einfach zu wenig Erfahrung. Danke nochmal


    Gruß Hans

    Hallo zusammen,
    hab hier mehrere Arten und versuche mal sie selber zu bestimmen.
    Alle Angaben ohne Gewähr!!!


    Bilder 1-3: Warziger Drüsling (Exidia planta)




    Fichtenporling (Fomitopsis pinicola)



    Stummelfüßchen (????)



    Winter Stielporling (Polyporus brumalis)




    Zinnoberrote Tramete (Pycnoporus cinnabarinus). Eine tolle Farbe!




    Zwei Arten die ich nicht bestimmen konnte/wollte.




    Ich hoffe mal das ich mit meinen Artbestimmungen nicht so weit danebenliege.


    Gruß Hans

    Hallo zusammen,
    hab wieder was zu bestimmen.
    Habe bei ersteren eine Vermutung, evtl Trompetenschnitzling
    (Tubaria furfuracea)??
    Gewachsen auf einem Stock den ich nicht bestimmen konnte, dieser war bedeckt mit Sand und dort sind sie rausgewachsen. Lamellenschneiden
    unregelmäßig gekerbt mit weislichen Flocken bedeckt (mit Lupe angeschaut,
    10x).
    Hab ein Exemplar mit nach Hause genommen zum aussporen, hatt aber leider nicht geklappt.





    ----------------------------------------------------------------------
    Dieser Pilz ist auf einem Pappelstock gewachsen.





    Danke für eure Hilfe.
    Gruß Hans

    Hallo Uwe,
    ein gut gefülltes Körbchen hast du da. Versuch mich zu erinnern wo bei mir irgendwo
    Holunder wächst, aber mir fällt nix ein. Ich muß dann wohl nächstes Jahr ein paar Stellen
    ausmachen um evtl auch mal Judasohren zu finden.


    Gruß Hans

    Hallo Ricardo,
    Ich weiss nicht obs die echten oder gelbstielige sind. Auf jeden Fall hast welche gefunden
    und darauf lässt sich aufbauen. Sie wachsen ja nächstes Jahr wieder an der gleichen Stelle
    dann musst du halt ein bischen früher vorbeischauen.
    Gruß Hans

    Hallo zusammen,
    gewachsen auf Pappelstumpf. Rand und Unterseite deutlich lilafarben
    wie auf den Bildern zu erkennen. Strielige Oberfläche, weich, bei Druck
    völlig ausblassend, bzw weiß werdend,danach sofort wieder ürsprünglichen Farbton annehmend. Jemand ne Idee? Danke








    Gruß Hans

    Hallo zusammen,
    hab sie endlich gefunden, meine ersten Austern. Leider konnte ich nur ein paar wenige und zudem nicht gut entwickelte Exemplare entdecken, für eine
    Mahlzeit hatts nicht gereicht.
    Gewachsen an einem dicken Pappelabschnitt. Und wie man sieht, sind auch
    noch die Schnecken aktiv:angry:
    Aber trotzdem, mich hatts gefreut:D






    Gruß Hans

    Hallo Veronika,


    glückwunsch zu deinen Austern. Hab ganz verdutzt das erste Foto betrachtet, weil
    an einem Fischweiher bei mir in der Nähe siehts genauso aus. Mit einer Ausnahme, es wachsen dort leider keine Austern auf den Pappelstöcken.


    Gruß Hans