Beiträge von Holzfäller

    Hallo zusammen,


    vielen lieben Dank für eure Beiträge. Um es noch mal anzusprechen, es ist definitiv eine Buche und keine Fichte. Auch stand dort keine Fichte in den letzten 10 Jahren rum, wo aus alten Wurzeln etwas entspringen könnte.

    Phellinus? ich habe noch nie selbst (was ja bekanntlich nichts zu bedeuten hat) eine Phellinus-Art an Buche gesehen. Und Ph. ignarius den ich auf den ersten Blick mit Fomes verwechseln könnte, konnte ich aber auch noch nicht an Buche feststellen.


    Es wurde anfangs angesprochen dass die Fotos nicht hochauflösend sind, die wollte ich doch noch mal anhängen.

    Ich habe auch versucht etwas unter dem Mikroskop herauszufinden. Sporen habe ich keine entdeckt, ein Foto vom Mycel (400 fach) habe ich angehängt.

    Leider habe ich bei recht hartem Material meist das Problem einen anständigen Dünnschnitt hinzubekommen. Ich versuche das dann irgendwie unter der Stereolupe zu schneiden und in KOH aufzuweichen, aber die Ergebnisse sind doch recht bescheiden (Für Tipps bin ich echt dankbar). Auch besitze ich leider kein Triokular mit Fototubus, die Lösung mit dem Handy durchs Okular ist so etwas von unzufriedenstellend.

    (ich habe schon lange mit einem USB Messokular geliebäugelt, arbeitet jemand von euch mit sowas? funktioniert das gut?)

    Soweit,

    Entschuldigung für die begrenzten Mittel und Erfahrung


    Christoph



    Hallo Rigo,


    einen Schleimpilz schließe ich erst mal aufgrund der sehr festen Oberfläche aus (oder gibt es Myxos die korkartig fest sind?)


    Hallo Andy,


    Fenchelporling? ich habe an dem Stück welches ich abgeschnitten habe gerochen. Der Geruch war angenehm pilzig. Ich werde mir etwas Kalilauge besorgen. Hier soll bei dem beträufeln des Fenchelporlings eine Olivgrüne Reaktion stattfinden

    (gemäß "Pilze an Bäumen")


    Erst mal danke


    Christoph

    Hallo liebe Pilzfreunde,


    ich habe in dieser Woche einen Fruchtkörper an einer alten geschwächten Buche am Stammfuß gesehen, welchen ich noch nie gesehen habe.

    Auch nach Durchblättern von "Pilze an Bäumen" sowie " Pilze der Schweiz Band 1" bin ich nicht wirklich fündig geworden.


    Der Fruchtkörper muss in den letzten 4 Wochen entstanden sein (obwohl die Tramaschichten auf mehrere Jahre hinwiesen würden). An der Buche sind unter anderem noch Lackporlinge (flache) sowie Brandkrustenpilz.

    Ich habe den Baum ungefähr vor 4 Wochen kontrolliert und habe diesen Fruchtkörper nicht gesehen (auch ich übersehe so manches, aber in der Größe und Farbe war da definitiv nichts).

    Dort wo der Fruchtörper ausgetreten ist, könnte ein alter Lackporling gewesen sein, aber ich habe noch nie einen Lackporling in dieser Gestalt gesehen, weder flache noch wulstige.

    Kann es sich eventuell um einen Kupferroten handeln?


    Vielen Dank für jeden Beitrag



    Christoph



    Hallo Alex,


    die einfachste Methode ist mir jetzt gerade erst eingefallen und lässt sogar eine Bestimmung anhand der Fruchtkörper in der Jugendphase (klein, weiß, kugelig wie fomes oder fomitopsisi) zu.
    Bei Ganoderma (zumindest bei adspersum und applanatum) kannst du mit dem Fingernagel oder einem kleinen Hölzchen auf der Porenoberfläche malen.
    Deshalb auch im englischen gern der "Painters mashroom" genannt. Das ist bei Fomes nicht möglich.


    Gruß,
    Christoph

    Hallo Alex,


    was auch geht, ist den Fruchtkörper einmal durchschneiden (ich habe eine Handsäge benutzt). Falls es ein Fomes ist, solltest du einen Myzelialkern sehen (siehe Foto). Bei Fomitopsis nicht.


    Gruß Christoph

    Hallo Beorn,
    vielen Dank für deine Einschätzung. Deine Bestimmung finde ich ganz passend. Wenn ich das weiter eingrenze (gemäß Laux) kommen so spät im Jahr eigentlich nur noch Psathyrella piluformis vor. Aber eigentlich reicht mir auch das "spec.", denn handelt es sich definitiv um einen saprophyt und nicht um einen parasitären Pilz.


    Nochmals Danke
    Christoph

    Hallo liebe Pilzfreunde,
    die nachfolgenden Pilze habe ich im Zwiesel einer Pappel gefunden. Größe ca. 10- 15 cm, Hutdurchmesser ca. 8-10 cm, Stiel mit Flocken. Kann mir einer bei der Bestimmung helfen?
    Vielen Dank