Beiträge von chrisffm

    Hallo Zusammen,


    da die Nächte jetzt wieder ein wenig wärmer werden, habe ich mich gestern auf den Weg zu einem tief im Wald gelegen Tümpel gemacht, den ich vor einigen Jahren beim Pilze sammeln entdecken konnte.


    Was ich dort entdeckt habe, hat mich sehr gefreut und daher möchte ich gerne einige Bilder mit euch teilen.


    Auf dem Weg zum Tümpel




    Schon auf dem Weg zum Tümpel konnte ich mehr als 50 Frösche entdecken.


    Der Tümpel




    An einigen Stellen war das Wasser unter dem Laich nicht mehr zu sehen.



    Ein Frosch-"Knäuel" aus etwa 7 Fröschen.


    Insgesamt waren im Tümpel weit über hundert Frösche.


    Viele Grüße


    Chris

    Guten Abend,


    nach längerer Flaute hat es die letzten Tage wieder ein wenig geregnet und schon sprießen die Pilze wieder an allen Ecken.
    Unter anderem konnte ich heute folgende Pilze in größeren Mengen entdecken.


    Bild 1

    Für mich ein Erstfund. Bestimmt habe ich diese Pilze als Trompetenpfifferlinge? Wie seht ihr das?


    Aufgrund des schwindenden Lichts sind die folgenden Bilder leider nicht perfekt geworden und die Farben leicht verfälscht. Auf Bild 1 sind die Farben dafür sehr gut zu erkennen.


    Bild 2

    Bild 3

    Bild 4


    [ul][li]Durchmesser des Hutes[/li][li]Länge des Stiels[/li][li]Beschaffenheit des Stiels: hohl, schlank
    [/li][li]Höhe des gesamten Fruchtkörpers[/li][li]Beschaffenheit des Hutes: glatt, schmierig (weil nass)
    [/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers auf Druck: keine
    [/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers im Schnitt: keine
    [/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers nach einer gewissen Zeit: keine
    [/li][li]Farbe der Lamellen und/oder Sporen[/li][li]Beschaffenheit der Röhren/Lamellen: herablaufend, gegabelt
    [/li][li]Sonstige Besonderheiten die Fruchtschicht betreffend[/li][li]Geruch: mild (recht schwach)
    [/li][li]Standort, Bäume in der Nähe: Buchen, Eichen, Heidelbeeren
    [/li][li]Ökologie des Bodens (sauer, kalk, basenreich, etc.)[/li][li]evtl. Sporenpulver (vor allem bei Täublingen)[/li][li]evtl. Geschmack (nicht immer!!!)[/li][/ul]
    außerdem hab ich noch diesen mir gänzlich unbekannten Pilz entdeckt.


    Bild 5

    Könnte es sich dabei um einen Grünspanbecherling handeln?



    Vielen Dank für eure Hilfe und noch einen schönen Abend


    Chris

    Guten Abend,


    heute habe ich am Waldrand folgende Pilze entdeckt:


    Bild 1


    Bild 2

    (Bitte anklicken, dann ist das Bild von der Ausrichtung richtig. Ich weiß leider nicht was schief gelaufen ist.)


    Ich habe die Pilze als goldgelbe Wiesenkeulen bestimmt. Was denkt ihr?



    Viele Grüße


    Christopher

    Guten Abend,


    bei mir hat sich das mit den Pilzen fast von alleine ergeben. Schon als Kind habe ich mich sehr für die Natur interessiert und bin seit langem ein passionierter Angler. Da ich jedoch bis vor einigen Jahren in der Großstadt gelebt habe, konnte ich nicht so viel Zeit in der Natur verbringen, wie ich das eigentlich gerne wollte...


    Seit nunmehr drei Jahren leben wir in direkter Waldrandlage. Seitdem erkunde ich fast täglich den an unser Grundstück angrenzten Wald in langen Spaziergängen mit meinen beiden Hunden. Ich bleibe dabei, um das Wild nicht zu stören, zwar immer auf den Wegen aber auch am Wegrand gibt es so einiges zu entdecken!


    Nach kurzer Zeit fiel mir bei diesen Streifzügen die enorme Vielfalt an heimischen Pilzen auf. Mir wurde klar, wie wenig ich eigentlich über Pilze wusste. Seither versuche ich möglichst viele dieser Pilze zu bestimmen. Auch wenn es mir in erster Linie darum geht mein Wissen zu erweitern, ist das eine oder andere besonders schmackhafte Exemplar natürlich immer willkommen.


    Dieses Forum ist mir bei der Bestimmung der Pilze eine große Hilfe und ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die sich hier mit ihrem Fachwissen (und ihrer Zeit) den vielen Bestimmungsfragen widmen. Das ist echt klasse. Vielen Dank!


    Viele Grüße


    Christopher

    Guten Abend,


    heute war bei uns im Wald was Pilze angeht nicht viel zu entdecken. Die Horden an Pilzsuchern in den letzten Tagen haben gute Arbeit geleistet...
    Ein wenig abseits im Randbereich eines ziemlich feuchten (fast schon sumpfigen), jungen Eichenwäldchens konnte ich dann allerdings doch noch etwas entdecken. Meine erste Rotkappe!


    1.

    Ich selbst habe den Pilz als Eichenrotkappe bestimmt. Was meint ihr dazu?


    [ul][li]Durchmesser des Hutes: 6cm
    [/li][li]Länge des Stiels: 13cm
    [/li][li]Höhe des gesamten Fruchtkörpers: 16cm
    [/li][li]Beschaffenheit des Hutes: trocken, leicht rau
    [/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers auf Druck: -
    [/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers im Schnitt: -
    [/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers nach einer gewissen Zeit: nach ca. 10 min teilweise grau/schwarz
    [/li][li]Geruch: angenehm pilzig
    [/li][li]Standort, Bäume in der Nähe: Hauptsächlich Eichen, aber im direkten Umkreis (5m) auch eine junge Hainbuche, eine junge Rotbuche und eine Esche. In einiger Entfernung Fichten
    [/li][li]Ökologie des Bodens (sauer, kalk, basenreich, etc.): -
    [/li][li]evtl. Sporenpulver (vor allem bei Täublingen): -
    [/li][li]evtl. Geschmack (nicht immer!!!): -[/li][/ul]
    2.

    3.

    4.

    5.


    Querschnitt
    6.

    7.

    8.

    Verfärbung nach ca. 3min. Nach 10min deutlich grau/schwarz (ohne Bild)


    Viele Grüße


    Christopher

    Guten Abend,


    Bei uns - nähe Offenbach - sieht es mit den Pilzen momentan sehr gut aus. Leider sind auch dementsprechend viele Pilzsammler unterwegs.
    Vor allem Maronen, Pfifferlinge und Krause Glucken gibt es die letzten Tage in Massen. Auch Steinpilze gibt es von Tag zu Tag mehr.
    Die flockenstieligen Hexenröhrlinge sind dafür fast gänzlich aus dem Wald verschwunden...



    Anbei einige Bilder von heute Abend.


    1. Steinpilz

    Gestern noch konnte ich einige sehr schöne Steinpilze finden, heute waren sie alle, selbst die ganz kleinen, komplett von Maden zerfressen.


    2. Totentrompete

    Dieser Fund hat mich heute besonders gefreut, da ich hier in der Nähe noch nie welche gefunden habe. Heute standen sie einfach da, an einer meiner bevorzugten Pfifferlingsstellen und zwar zu Hunderten.


    3. Eselsohren

    Eselsohren gibt es im Moment auch an jeder Ecke.


    4. Strubbelkopfröhrling

    Ein Erstfund für mich. Leider hab ich den Pilz nicht ganz scharf abbilden können.


    5. Grüner Knollenblätterpilz


    6. Kuhröhrling


    Natürlich ist das nur eine kleine Auswahl der Pilze die hier aktuell wachsen.
    Ich werde berichten wie sich die Lage in den nächsten Tagen entwickelt.


    Viele Grüße


    Christopher

    Guten Abend,


    Da mir heute Morgen beim Hundegassi vor der Arbeit schon Scharen von Pilzsammlern mit Plastiktüten voll Steinpilzen und Maronenröhrlingen entgegen kamen, habe ich mir bei meinem abendlichen Streifzug erst gar nicht mehr die Mühe gemacht mich ins Gestrüpp zu schlagen.


    Doch auch vom Waldweg aus gab es so einiges zu entdecken. Anbei Bilder von zwei Pilzen bei deren Bestimmung ich mir schwer tue und einigen anderen Funden von heute Abend.


    Vielleicht könnt ihr mir helfen!


    1. ???


    Der Pilz wuchs auf einem abgestorbenen Eichenast. Von der Konsistenz erninnerte er stark an Wackelpudding.


    2. ???



    Dieser Pilz wuchs am Fuß einer Kiefer.


    3. Maronenröhrling

    Maronenröhrlinge gibt es seit einigen Tagen in Massen bei uns. Die größeren jedoch voller Maden.


    4. Klebriger Hörnling


    5. Flaschenstäubling

    Die sind im Moment überall.


    6. Stinkmorchel


    Die ersten für dieses Jahr.


    7. Eselsohr

    Am Wochenende zum ersten mal gefunden und heute gleich an mehreren Stellen entdeckt.


    8. Birkenpilz


    Außerdem konnte ich noch ein paar Pfifferlinge und einen schönen Steinpilz fürs Abendessen finden... (leider ohne Bilder)


    Viele Grüße und einen schönen Abend


    Christopher

    Hallo Zusammen,


    bei uns im Wald bleibt die Pilzlage im Moment unverändert. Viele Pfifferlinge und flockenstilige Hexenröhrlinge, einige wenige Maronen und Steinpilze...


    Anbei ein paar Bilder von gestern und heute. Bei dem einen oder anderen Pilz tue ich mir mit der Bestimmung schwer. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen!


    1. Flockenstiliger Hexenröhrling


    2. Hundsrute


    3. Pfifferlinge


    4. ???


    Standort: seitlich an morschem Baumstumpf, in der Nähe Buchen, Eichen, Kiefern, Fichten
    Geruch: Für mich unbedeutend


    5. Tintenfischpilz


    Heute zum ersten mal gefunden und dann gleich etwa 30 Exemplare in einem jungen Eichenwäldchen.


    6. Gelbe Lohblüte ???


    7. ???

    Leider vergessen, wo ich den gefunden habe.


    Viele Grüße


    Chris

    Hallo,


    Im Moment gibt es bei uns Flockis an jeder Ecke... Bei meinem abendlichen Spaziergang hätte ich gestern einige Kilo sammeln können, aber ich war nur zum gucken da. :cheeky:


    Dabei sind mir zwei Pilze aufgefallen, die sich deutlich von den Flockis im Umkreis von wenigen Metern unterschieden haben...


    Haltet ihr die beiden auch für Flockis oder was denkt ihr ist das?



    Stiel komplett ohne rot.



    Röhren werden nach außen hin gelb. Weiß jemand was es mit diesen Mücken auf sich hat, die sich in und an den Röhren tummeln? Die sind hier im Moment sehr häufig (und waren es auch die letzten Jahre, je nach Wetterlage).



    und hier noch ein Flocki der praktisch neben dran stand:



    Viele Grüße


    Christopher

    Guten Abend,


    heute habe ich wieder eine Koralle entdeckt. Die Pilze wuchsen unter jungen Fichten. Auf einer Fläche von geschätzten 100 m² waren über 100 Korallen zu sehen... Laufen ohne auf eine Koralle zu treten war kaum möglich.



    Viele Grüße


    Christopher

    Guten Abend,


    nachdem es die letzten Tage wieder geregnet hat, wird es auch hier wieder mehr mit den Pilzen... Heute konnte ich für dieses Jahr meinen ersten Steinpilz, die ersten Maronen und zwei Krause Glucken finden (mal abgesehen von den zur Zeit in Massen vorkommenden Flockis).


    Neben noch einigen anderen Pilzen, konnte ich noch zwei entdecken die mir bisher gänzlich unbekannt waren.


    Pilz Nr.1




    Dieser Pilz wuchs im Wurzelbereich einer alten, vor Jahren bei einem Sturm umgekipptenm, Eiche. Wie ihr sehen könnt ist der Untergrund sehr sandig.



    Pilz Nr.2




    Auch dieser Pilz wuchs im Wurzelbereich eines umgekippten Baumes, diesmal allerdings eine Buche.


    Ich würde wirklich gerne wissen, was ich da entdeckt habe und hoffe auf euer fachkundiges Wissen!


    Viele Grüße


    Christopher


    EDIT: An Pilz Nr. 1 versuche ich mich mal selbst. Könnte es sich dabei um eine junge Ochsenzunge handeln?

    Guten Abend,


    auf meinem abendlichen Gassi durch den Wald wollte ich heute eigentlich ein paar Pfifferling sammeln. Leider ist mir heute an meiner neuen Lieblingsstelle schon jemand zuvor gekommen. Bis auf den kleinsten Pfifferling waren alle weg...:(


    Stattdessen habe ich einen, meiner Meinung nach, jungen grünen Knollenblätterpilz gefunden. Seid ihr da meiner Meinung?




    Auf dem Rückweg machte mich mein vierbeiniger Begleiter dann noch auf diesen recht großen und stacheligen "Pilz" aufmerksam... :cheeky:



    Leider hat die Handykamera das mit der Dämmerung nicht so gut hinbekommen. :moon:


    Liebe Grüße


    Christopher

    Guten Abend,


    beim durchsehen meiner Bilder vom letzten Herbst (Oktober) sind mir einige Pilze aufgefallen, die ich scheinbar vergessen habe zu bestimmen.
    Leider habe ich außer den Bildern nicht mehr viele Infos parat, aber vielleicht kann mir ja jemand eine Richtung vorgeben.



    Becherkoralle? (Leider stimmt die Ausrichtung des Bilds nicht)
    Standort: Eichen, Buchen





    Irgendein Tricherling?
    Standort: Kiefern



    Kiefern Braunporling? (Durchmesser: > 40cm)
    Standort: Kiefern, Fichten, Buchen



    ...und zum Abschluss, weils so schön ist: Ein kleiner Frosch.


    Liebe Grüße


    Christopher

    Hallo,


    wow... die Art und Weise dieses Threads finde ich schon recht bedenklich.
    Anhand eines einzigen Fotos (und nicht mal eines besonders guten) ohne jegliche anderen Angaben, wissen zu wollen, ob ein Pilz essbar ist oder nicht, halte ich für sehr gewagt.


    Und dann nach einer einzigen Antwort, ohne genaue Bestimmung, auf die Essbarkeit zu schließen... Na dann: Guten Appetit!


    Gruß


    Christopher

    Guten Abend,


    habe grade einen, zumindest für mich, ungewöhnlichen Fund gemacht, den ich gerne mit euch teilen möchte.
    Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei und so musste das Handy herhalten (entschuldigt die etwas unscharfen Bilder).





    Die Flechte wuchs auf einem morschen Baumstumpf in einem relativ lichten Bereich zwischen Buchen und Kiefern.
    Nach kurzer Recherche bin ich auf die, scheinbar recht häufige, Trompetenflechte gestoßen. Für mich war es jedenfalls ein Erstfund.


    Liege ich mit meiner Bestimmung richtig?


    Viele Grüße


    Christopher

    Bis Donnerstag konnte ich diese Woche etwa 1 Kilo Pfifferlinge sammeln. Seitdem bleibt der Regen aus und der Wald ist dementsprechend trocken...
    Die Pfifferlinge haben ihr Wachstum fast komplett eingestellt.


    Einige Bilder von Heute:




    Im Moment wachsen sie nicht mehr. In dieser Größe stehen hier unter jungen Eichen geschätzte 200 Pfifferlinge.



    Einige wenige größere Exemplare gibt es noch.
    Morgen soll es dann wieder regnen... :rain:


    Viele Grüße


    Christopher

    Hallo Zusammen,


    bin heute an einer mir vom letzten Jahr bekannten Steinpilzstelle auf diese netten Röhrlinge gestoßen. Die habe ich an dieser Stelle bisher nicht finden können!
    Die Pilze standen ein wenig verteilt in einer Gruppe von etwa 10 Exemplaren.


    Ich tippe auf irgend eine Art Filzröhrlinge. Könnt ihr mir weiterhelfen?


    Durchmesser des Hutes: 5-15cm
    Beschaffenheit des Hutes: trocken, leicht rau bzw. samtig, auch bei den größeren Exemplare keine Rissbildung
    Geruch: angenehm (vielleicht minimal streng)
    Standort: ausschließlich junge Eichen
    Geschmack: angenehm (nur geleckt)
    Verfärbung: keine in der Schnittfläche und auf Druck [nach ca. 5 Minuten minimale blaue Verfärbung (siehe letztes Bild), nach ca. 30 Minuten wieder weg]









    Viele Grüße


    Christopher

    Hallo Zusammen,
    auch bei uns (nähe Offenbach) machen sich die Steinpilze noch rar... Dafür gibt es einige Pfifferlinge und jede Menge Gallenröhrlinge und Kartoffelboviste.


    Anbei ein paar Impressionen vom heutigen Spaziergang.




    Pfifferlinge - Am Ende hatte ich etwa zwei Hände voll




    Rotfußröhrling - Gibt es auch so einige



    Kartoffelbovist - Die sind im Moment einfach überall



    Gegabelter Hörnling?

    Guten Abend,


    gestern habe ich zum ersten mal eine Koralle entdeckt. Leider konnte ich nur ein Foto schießen, da es schon langsam dunkel wurde und mir ein Gewitter im Nacken saß. :lightning:
    Heute war ich noch einmal dort, aber sie war bereits platt getreten... :(


    Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand bei der Bestimmung helfen. Ich tue mir da recht schwer.



    In der direkten Umgebung wuchsen Fichten und Lärchen, auf der andern Seite des Waldweges Buchen und Kiefern.


    Grüße


    Christopher

    Danke für die schnelle Antwort.
    Die wachsen bei uns im Moment wirklich massig (nur noch von den Gallenröhrlingen) übertroffen. Habe heute geschätzte 20 Exemplare entdeckt.

    Guten Abend,


    ich denke ich habe heute auch eine Zinoberrote Tramete gefunden. Die wachsen bei uns (Rhein-Main-Gebiet) im Moment praktisch überall. Dieses Exemplar wächst an einem abgestorbenen Buchenast.




    Liege ich mit meiner Bestimmung richtig, oder seid ihr anderer Meinung?


    Grüße


    Christopher

    Guten Abend Zusammen,


    ich möchte die Gelegenheit nutzen und euch meine heutigen Funde zeigen. Diese Pilze wachsen hier im Moment überall. Vor allem an abgestorbenen Buchen, aber auch an lebenden Exemplaren.


    Um was könnte es sich handeln?