Beiträge von Gerhard

    Hallo Veronika,
    Bild 1 der blattartige Zitterling die helle Variante ist richtig.
    Bild 4 Schmetterlingstramete und Schwefelkopf ist richtig,ich kann das Bild leider nicht vergrößern,deshalb kann ich nicht sagen ob graublättrig oder
    grünblättrig.Ich tippe eher auf grünblättrig,weil Buchenlaub zu sehen ist.
    Bild 2 und 3 ist mir noch nicht untergekommen.
    Gruß Gerhard

    Obwohl der Stiel was ?
    kann sich allein vom abernten durch den Druck von den Fingern verfärben.Ganz eindeutig sind doch die Velumreste des hutes am Stiel zu erkennen,das hat ein Samtfußrübling nie nicht.
    Nächste Woche zeige ich Dir Samtfußrüblinge im Wald in Natura dann wirst Du Sie auch in Zukunft immer sicher erkennen.So und nun wünsche ich Dir eine gute nacht und sortier die Pilze das dort auch wirklich nicht anderes als Stockschwämmchen drin sind.
    Gruß Gerhard
    [hr]
    Gute Nacht

    Auf diesem Bild von Deinem Fundort sehe 100 % keine Samtfußrüblinge sondern mit vorsicht eher Stockschwämmchen.

    [hr]
    Das von Dir gezeigte Bild sind eindeutig Samtfußrüblinge.Sie mal genau hin die sehen anders aus als Deine.
    Gruß Gerhard

    Na siehste,
    Du hast Sie gesammelt,findest Du nicht das die eher so aussehen,wie auf dem Stockschwämmchen Bild?
    Trotzdem kann ich hier von mir aus nicht ausschließen das da noch was anderes reingeraten ist.
    Deshalb würde ich in diesem Fall den Fund nicht zum Verzehr freigeben.
    Gruß Gerhard

    Ich tendiere eher zum Stockschwämmchen,von Deinem Bild am Standort.Kann leider aber auch nicht auschließen das hier etwas anderes dazwischen geraten ist.
    Gruß Gerhard


    Ich hoffe das Du die noch nicht verspeist hast.

    Hallo Uwe,
    das sieht eher danach aus ,wobei ich jetzt diesen Pilz auch nicht als Stockschwämmchen freigeben würde,weil er für mich nach dem Transport mit leicht angedunkelten Stielen auch als Galerina verwechselt werden könnte.Vielleicht kann Veronika klärendes dazu beitragen.
    Gruß Gerhard

    Der samtfußrübling hat eine schleimige Huthaut,das Fleisch ist gelbweißlich und mild Sporenpulver weiß, Stiel schwarz braun samtig ohne Velumreste am Stiel.Bei deinen Pilzen sehe ich aber Velumreste,wie beim Stockschwämmchen.

    Den sparrigen habe ich vorgestern gefunden da war der Hut noch nicht so weit auf,da konnte man den Stiel richtig gut erkennen,dieser ist mir irgenwie zu glatt.Aber von der Hutfarbe kommt er dem sparrigen schon am nächsten.
    Gruß Gerhard

    Ach so,
    also hast Du schon die Buchen abgesucht und den seltenen Stachelbart gefunden.Glückwunsch.
    Genau dort oben gibt es mir 9 bekannte Buchen mit Austerseitlingen werde Sie Dir alle mal zeigen.Auch die Frostschnecklinge kommen dort oben vor man findet Sie schlecht,wenn man Sie gefunden hat steht man meistens schon da drauf.Am Wochenende ist da oben immer viel Betrieb Leute mit Hunden und so,aber unter der Woche ist es ein schöner Wald.Sobald ich weiß wann ich mich loseisen kann schreibe ich Dir sofort eine PN.Freu mich schon auf nächste Woche.Übrigens bist Du Dir bei den Samtfußrüblingen sicher?Vor Ort am Holz kenne ich Sie gut aber bei dem durcheinander auf Deinem Foto könnte ich keine sichere Bestimmung abgeben.
    Gruß Gerhard

    Hallo guten Abend,
    wieso dummerchen?Ist doch Ok das Du Ihn stehen gelassen hast.Sollte ohnehin geschützt werden,weil auf der Roten Liste G2.Völlig korrecktes verhalten.Glückwunsch zu dem erstfund ich
    hatte bisher noch keinen gefunden.
    Gruß Gerhard:claps:

    Hallo guten Abend lieber Pilzfreund,
    na klar könnte man sich mal dort oben treffen,in wenigen Tagen müßte es mit den Austerseitlingen richtig losgehen,dann würde es durchaus einen Sinn machen.Wenn ich sehe das es sich lohnen könnte,würde ich mal eine PN schicken.Aber wenn Du aus Lichtenberg bist,würde ich die Wälder bei den Tagebauflächen in Rüdersdorf bevozugen,da würde ich gerne mal suchen,ich wüßte sonst nämlich nicht wo es im Berliner Raum sonst noch so gute Kalkhaltige Böden gibt?Na ja im Frühjahr zur Morchelzeit werde dort mal suchen gehen.
    Gruß Gerhard

    Hallo Uwe,
    manchmal sind die Sporen auch sehr klein oder sogar farblos,könnte mir vorstellen das man die dann schlecht sieht.Einen nichtsporenden Pilz hatte ich auch schon mal weiß auch nicht warum.
    Mußt mal in die Bücher sehen welche Sporenfarbe er haben sollte.Ich schiebe immer ein Objekträger mit unter den Hut und gucke gleich immer durch ein Mikroskop nach Sporenform und Farbe.
    Gruß Gerhard

    Hallo liebe Veronika,
    also Hallimasch würde ich da ausklammern,der Fuß vom Stiel ist doch sehr markant.Der Pilz ist leider zu alt aber einen Hallimasch sehe ich da nicht.Ich
    werde mal recherchieren.Schön wär wenn man den kleineren mal von unten sehen könnte.Höchstens der zwiebelfüßige Hallimasch ginge noch,aber ob der sich so verfärbt?
    Gruß Gerhard

    Mittwoch den 31.Oktober 2012,
    ein wunderschöner sonniger Tag heute in Berlin und Umland,genau richtig um nach den Pilzen zu sehen,denn wir hatten Montag und Dienstag in der Nacht doch etwas Frost bekommen.Montag Nacht waren es wohl -3 grad und Dienstag Nacht bis ca -6 Grad.Danach bis heute Frostfrei.Da Uwe auf Rügen schon vor ca. einer Woche Frostschnecklinge und Austerseitlinge präsentierte,beschloß ich meine mir bekannten Stellen mal abzusuchen.Ich machte mich also auf den Weg zu meinem Lieblingswäldern.Nach 23 km Fahrtstrecke kam ich dann dort an.


    Hier bei diesem damals schönen Schloß wo einst die Gräfin von Lichtenau
    Ihre Liebhaber empfing und Napoleon auch schon mal übernachtete,gibt es 28 Hektar Waldfläche aller Art.Ich find hier Lerche,Buche,Fichte,Birke,Eiche und natürlich auch Kiefer.Kurzum eine Waldfläche für alle Arten von Pilzen.
    Hier werde ich immer fündig,selbst dann,wenn es woanders nichts gibt.


    Schade find ich es allerdings das daß so wünderschöne Anwesen immer mehr dem Verfall preisgegeben ist.Es kümmert sich leider niemand darum.
    Pünktlich zum Winterpilzsaisonbeginn fand ich hier an meinen bekannten Stellen endlich wieder den Frostschneckling.


    Der Hallimasch war heute deutlich rückläufig trotzdem konnte man noch sehr schöne Horte von diesem Pilz ausmachen.Heute war dieser Pilz jedoch nicht mein Ziel.


    Ich wollte meine Buchen die mir im vorigen Jahr schon reichlich Austerseitlinge bescherten absuchen,denn Uwe präsentierte schon in der vorigen Woche welche.Von meinen 8 Bäumen die ich schon vom Vorjahr kannte,fand ich sieben wieder,davon trugen 4 Buchen bereits einige Austern,zumeist recht kleine so das ich davon ausgehe das die jetzt begonnen haben zu fruktizifieren.


    Im gegenüberliegenden Wald war heute eine menge Betrieb da heute in Brandenburg ein Feiertag war.In Berlin gibt es den Reformationstag allerdings nicht.Die Sonne schien nun inzwischen auch durch diesen Wald.


    Und genau hier fand ich dann doch noch diese und weitere Exemplare,die von dem kalten Wetter scheinbar verschont wurden.


    Dann fand ich noch diesen graustieligen Schwefelkopf.


    Flaschstäublinge ganz frisch und weiß gab es hier auch noch zu sehen.


    Nebelkappen waren heut nicht ganz so häufig vertreten wie noch vor wenigen Tagen.Auch etwas rückläufig.Trotzdem fand ich noch diesen schönen Hexenring.Vom Verzehr rate ich dringend ab.


    Alles in allem ein schöner Tag,ein kleines Körbchen Speisepilze waren trotz
    der Kälte dann doch noch zusammen gekommen.


    Schlussfolgerung meiner heutigen Pilzexkursion,die Winterpilze fangen an.Samtfußrüblinge konnte ich heute jedoch noch nicht finden.
    Aber alles in allem,es lohnt doch noch in die Wälder zu gehen,frische Luft zu schnappen und noch ein paar schöne Pilze für die Pfanne mitzunehmen.
    Nun aber raus mit Euch!
    Gruß Gerhard.

    Hallo Uwe,
    so richtig zufrieden bin ich mit all den Antworten noch nicht,Der Pilz sieht frisch aus,trockenschäden kann ich nicht erkennen.Ich würde weiter versuchen mehr über diesen Pilz zu erfahren.Ich persönlich bin mit der Bestimmung bisher nicht glücklich,obwohl ich Reinholds Pilzkenntnis sehr schätze,der weiß einfach alles.Es kann eigentlich auch nur ein Grünling sein.
    Die Huthaut macht mich aber stutzig.Vielleicht kannst Du noch mehr in Erfahrung bringen?
    Ich bleibe erst mal dran.
    Gruß Gerhard

    Hallo Uwe,
    ich habe Reinhold schon mal angeschrieben und die Bilder geschickt eigentlich antwortet er immer recht zügig ich denke morgen schon eine Antwort zu erhalten.Ich bin auch Mitglied bei den Pilzfreunden in Wismar.
    Gruß Gerhard
    [hr]
    Ach so,
    beim tricholoma equestre ist der Stiel auch immer sehr kurz,den habe ich früher immer gesammelt und auch verspeist ist aber schon ca.20 jahre her da wußte noch keiner von den giftstoffen.
    Bei Deinem Pilz kommt mir der Stiel länger vor?!Ich bin ja mal gespannt!
    Gruß Gerhard
    [hr]
    Hallo Uwe,
    Reinhold hat soeben geantwortet,ging sauschnell.
    Zitat:[size=2][font="Arial"]es dürften in der Tat Grünlinge sein. Die Hutfärbung kann auch in`s bräunlche gehen und außerdem gibt es zwei Formen des Pilzes. Die Laubwaldform ist oft etwas schlanker und wächst gern bei Zitterpappeln. Der normale Kieferngrünling ist meist etwas gedrungener, habe vorhin gerade sehr schöne gefunden.Zitat ende[/font][/size]
    [size=2][font="Arial"][size=2]Gruß Gerhard[/size]
    [/font][/size]

    Hallo Uwe,
    genau so,wie Dein neues Foto ist der echte Ritterling immer zu finden,mit Sand am Hut und genau so kennt man Ihn.Bei Deinem anderem vorgestellten Pilz mit dem ausgeprägt deutlichem Burggraben und dem weißem Fleisch und dem vollem Stiel kann es eigentlich nur in der Richtung Grünling gehen.Ich habe hier alles an Literatur gewälzt was mir zur verfügung steht und komme immer wieder an die selbe Stelle,nämlich grünling.Die Huthaut passt dazu natürlich überhaupt nicht.Also mit dem Pilz hast Du meine Neugier geweckt,
    der interessiert mich nun mal.Alle Ritterlinge in dieser Färbung schließe ich erst mal aus,da paßt gar nichts.Ich hoffe irgend jemand findet das noch mal heraus.Du bist doch auch ein guter Pilzkenner.Ein guter Freund von mir in
    Wismar hilft mir immer bei solchen exoten.Vielleicht schickst Du Ihn mal eine Mail,Adresse findest Du unter Steinpilz Wismar.Hab ich auch schon gemacht,
    Reinhold macht das schon sein ganzes Leben und der kennt wirklich (fast)
    alles.Ich hoffe bald wieder von Dir zu Hören.
    Gruß Gerhard

    Hallo Uwe,
    ich würde den eigentlich bei den grünlingen suchen,vielleicht Tricholoma Auratum?Der Hut wäre dafür allerdings zu braun.Ich weiß aber auch nicht wie variabel der Kiefernwald-Grünling so ist.Ist der Stiel voll oder hohl?Bei Dir wachsen aber auch viele Pilze,auf jeden Fall ein äußerst seltener Pilz.Ich habe den noch nie in Natura gesehen.
    Gruß Gerhard

    Mir wurde mal erzählt das der Name wohl vom Heil im A.... kommen soll,aber es könnte auch gut sein das es vom Hall im A.... kommen kann,weil er auch Hall erzeugen soll.Beides ist wohl möglich
    und trägt zur Gesundheit des Menschen bei.:yay:
    Gruß Gerhard