Beiträge von Miraculix

    Hallo,


    ich möchte euch kurz über den Stand bei meinen Versuchen zur Zucht des Glänzenden Lackporlings informieren.
    Ich hatte Probleme ein passendes Substrat zu finden, auf welches ich die Pilzbrut von den Getreidekörnern aus überimpfen kann. Auf reinen Buchensägespänen wuchs das Mycel nur schlecht weiter, anscheinend ist es auch recht empfindlich gegen zu viel Feuchtigkeit, zu schlechten Gasaustausch, was auch immer ...
    Das erste Substrat, das gut durchwachsen wird ist:
    500g Buchenholzspäne
    500g Buchenholzchips
    1400g Wasser
    5g Malzextrakt
    Das Malzextrakt habe ich in Wasser gelöst, die Holzchips darin gekocht und dann auch die Sägespähne zugegeben, Sterilisiert und nach dem Abkühlen beimpft.
    Hier zeigen dich nun erste Verdickungen, die eine braunrote Farbe annehmen, mal sehen wie schnell sich die Fruchtkörper entwickeln.


    Zum Glück machen es einem nicht alle Pilze so schwer, hier die Ernte für dieses Wochenende
    500g Austernseitlinge


    und 670 g Kräuterseitlinge


    Während ich weiter mit dem Glänzenden Lackporling experimentiere genieße ich halt die anderen Pilze ...
    Gruß
    Jürgen

    Hallo,


    ich möchte euch kurz über den Stand bei meinen Versuchen zur Zucht des Glänzenden Lackporlings informieren.
    Ich hatte Probleme ein passendes Substrat zu finden, auf welches ich die Pilzbrut von den Getreidekörnern aus überimpfen kann. Auf reinen Buchensägespänen wuchs das Mycel nur schlecht weiter, anscheinend ist es auch recht empfindlich gegen zu viel Feuchtigkeit, zu schlechten Gasaustausch, was auch immer ...
    Das erste Substrat, das gut durchwachsen wird ist:
    500g Buchenholzspäne
    500g Buchenholzchips
    1400g Wasser
    5g Malzextrakt
    Das Malzextrakt habe ich in Wasser gelöst, die Holzchips darin gekocht und dann auch die Sägespähne zugegeben, Sterilisiert und nach dem Abkühlen beimpft.
    Hier zeigen dich nun erste Verdickungen, die eine braunrote Farbe annehmen, mal sehen wie schnell sich die Fruchtkörper entwickeln.


    Zum Glück machen es einem nicht alle Pilze so schwer, hier die Ernte für dieses Wochenende
    500g Austernseitlinge


    und 670 g Kräuterseitlinge


    Während ich weiter mit dem Glänzenden Lackporling experimentiere genieße ich halt die anderen Pilze ...

    Hallo,


    ich möchte euch kurz über den Stand bei meinen Versuchen zur Zucht des Glänzenden Lackporlings informieren.
    Ich hatte Probleme ein passendes Substrat zu finden, auf welches ich die Pilzbrut von den Getreidekörnern aus überimpfen kann. Auf reinen Buchensägespänen wuchs das Mycel nur schlecht weiter, anscheinend ist es auch recht empfindlich gegen zu viel Feuchtigkeit, zu schlechten Gasaustausch, was auch immer ...
    Das erste Substrat, das gut durchwachsen wird ist:
    500g Buchenholzspäne
    500g Buchenholzchips
    1400g Wasser
    5g Malzextrakt
    Das Malzextrakt habe ich in Wasser gelöst, die Holzchips darin gekocht und dann auch die Sägespähne zugegeben, Sterilisiert und nach dem Abkühlen beimpft.
    Hier zeigen dich nun erste Verdickungen, die eine braunrote Farbe annehmen, mal sehen wie schnell sich die Fruchtkörper entwickeln.


    Zum Glück machen es einem nicht alle Pilze so schwer, hier die Ernte für dieses Wochenende
    500g Austernseitlinge


    und 670 g Kräuterseitlinge


    Während ich weiter mit dem Glänzenden Lackporling experimentiere genieße ich halt die anderen Pilze ...

    Hallo Julius,


    100% sicher kann man letztlich erst sein, wenn sich die richtigen Fruchtkörper bilden, aber es gibt schon erkennbare Anzeichen von Fremdinfektionen.
    In der Petrischale bilden sich dann verstreut punktförmige Kolonien, die entweder kompakt, zum Teil schleimig sind (Bakterien) oder Hyphen bilden (Schimmelpilze). Bei Schimmelpilzen bilden sich rasch Sporenkörper, die ausstreuen und dann ist es vorbei mit der Reinkultur. Es ist auch interessant zu beobachten, dass diese Kolonien sich oft gegenseitig abgrenzen. Anscheinend bilden viele Pilze Stoffe, die Konkurrenten im Wachstum hemmen.
    Unter meinen Hobby-Bedingungen habe ich in 10-20% solche erkennbaren Fremdinfektionen in den Petrischalen. Das ist dann was für die Mülltonne.


    Später, sobald man Getreidebrut hat, ist es weniger kritisch, weil
    1. bei einem Verhältnis von 15-20% Getreidebrut zu 80% Substrat eventuelle Infektionen eher überrannt werden
    2. Das Substrat selbst vorallem Zellulose und Lignin enthällt. Dies schränkt die möglichen Konkurrenten deutlich ein.


    Naja, ich bin selber gespannt, ob hier wirklich irgendwann ein Glänzender Lackporling wächst.


    Gruß
    Jürgen

    Hallo,


    anbei ein Bild von einem Impfdübel mit Glänzendem Lackporling auf Malz-Hefe_Nährboden.
    Es hatte gut 2 Tage gedauert, bis das Myzel aktiv geworden ist, seit dem wächst es gut 5mm pro Tag. In ca. 2 Tagen möchte ich es dann auf sterilen Weizen umimpfen.
    Durch das beschlagene Glas sieht man das leider nicht so gut, aber ich möchte die möglichst sterilen Bedingungen nicht stören.



    Gruß
    Jürgen

    Hallo Michael,


    ich habe vor ein paar Tagen Lackporling-Brut (Impfdübel) erworben. Zwei davon habe ich in Petrischalen auf Malz-Hefe-Agar gelegt, diesen hat der Pilz sofort angenommen.
    Morgen möchte ich dann auf sterilisierten Weizen umimpfen und diesen durchwachsen lassen, danach gehts auf ein Buchenspäne-Substrat.


    Als Anleitung habe ich mir verschiedene Bücher zugelegt, das englischsprachige "Growing Gourmet and Medical Mushrooms" von Paul Stamets übertrifft alles, was es in deutscher Sprache gibt, bei weitem.


    Ich kann gerne hier den Fortschritt der Versuche mit dem Lackporling reinstellen.
    Falls du das Mycel möchtest, kann ich dir einen "Ableger" auf Agar oder Getreidebrut abtreten.


    Gruß
    Jürgen

    Hallo Michael,


    danke für deine schnelle Antwort. Ich habe das nochmal mit der Beschreibung das Kosmos Pilzführers verglichen, hier passt die Bescheibung sehr gut.


    Gruß
    Jürgen

    Hallo,


    heute habe ich diese Pilze an Stumpf eines Laubbaumes, vermutlich einer Buche, gefunden. Die Pilz wuchs dort in ganzen Büscheln.
    Der Hut ist feucht, leicht schleimig, der Stiel wird nach unten hin dunkelbraun, ist nicht beringt.
    Ich dachte zunächst an ein Stockschwämmchen aber der leicht schleimige Hut und der fehlende Ring passen nicht zu der mir vorliegenden Beschreibung.
    Was meint ihr dazu?



    Viele Grüße
    Jürgen

    Hallo, auch diesen Pilz habe ich in einem Fichtenwald gefunden. Besonders die deutlichen, zarten Lamellen haben mich hier begeistert. Schirmdurchmesser ca 7 cm.
    Leider konnte ich für diesen Pilz keine Entsprechung im BLV Pilzfüher finden. Wie würdet ihr ihn bestimmen?


    Grüße
    Jürgen

    Hallo,


    diesen Pilz habe ich in einem Kiefernwald gesehen. Größe etwa 3cm.

    Die Farbe war wirklich so leuchtend Gelb wie auf dem Bild. Ich vermute es ist eine Kiefernkoralle, aber als Neuling bin ich mir nicht sicher.


    Hier auch noch eine weitere Koralle, bei der die einzelnen Äste wesentlich enger verwachsen sind, vermutet ihr die selbe Art?

    Danke fürs ansehen.
    Jürgen

    Hallo Veronika,


    die Größe des Hutes betrug etwa 6 cm, Buchenwald,
    Fundort ostlich von Regensburg, geologisch dem Bayerischen Wald ähnlich, teilweise Granitgesteinsbrocken.
    Ich habe den Pilz bewußt nicht angeschnitten, da ich wegen der Aufnahmen nichts beschädigen möchte.
    Gruß
    Jürgen

    Hallo Harry,


    ich habe noch ein Bild bei diffusem Licht, nachdem Wolken aufgezogen waren, eingefügt. Das Bild ist nicht nachbearbeitet, die Färbung das Hutes war so hellbraun, nach aussen blasser verlaufend, die Lamellen wiesen eine leichte Tönungs ins grauviolette auf.
    Gruß
    Jürgen

    Hallo,
    ich möchte euch auch dieses Bild zeigen. Ich nähere mich dem Thema Pilzen derzeit vor allem mit der Linse und leider fehlt mir noch bei weitem das Wissen, um das gesehene zu bestimmen. Vielleicht hat jemand auch hier einen Hinweis auf die Art.