Beiträge von AustriaMyko

    Hallo zusammen,


    Ich sehe auch Samtfußkremplinge (Tapinella atromentosa). Habe die kürzlich mal als wurstsalat getestet und muss sagen da waren sie ganz ok!

    Hab sie letztes Jahr auch gekocht und gebraten getestet, da waren sie pfui :P

    Hallo zusammen,


    😅 ich bin meistens mit meinen Kids unterwegs, da bleibt manchmal nicht die Zeit, in Ruhe am Fundort Fotos zu machen.

    Obwohl alle ganz gut verstehen und sich daran halten nichts zu essen, oder unbekanntes zu berühren. - Kinder sind nunmal Kinder :P

    Zuhause ist es dann etwas entspannter, im Wald sollte man halt schon aufpassen was die kleinen treiben!

    Natürlich dürfen sie aber Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren etc essen , oder Pflanzen untersuchen - aber auch nur nach meiner Freigabe... :))


    Lg

    Austria

    Ich hab da mal reingezoomt und ja die Lamellen stehen gefühlt enger als beim Büscheligen Rübling, da hast du recht!

    Auch die gezahnten oder bewimperten Lamellen (folgendes Foto) würden gut zum Knopfstieligen passen! - wenn ich das richtig deute

    Verdammt, ich glaub ich kram die wenn ich heute nachhause komm nochmal aus dem Kompost und teste das mit dem Loch in der Hutmitte...,

    vielleicht gehts noch? :P


    Danke dir aufjedenfall!

    Aber auch über weitere Meinungen würde ich mich sehr freuen!


    Hallo liebe Pilzfreunde,


    die Rüblinge lassen mich irgendwie nicht los...

    Angaben zum Fundort kann ich leider keine machen, da ich diese Pilze von einer Nachbarin vor die Tür gelegt bekommen habe und noch nicht mit ihr gesprochen habe. Aber ich vermute mal bei Nadelholz (sehe da Fichtennadeln an der Basis des Strunkes)

    Doch zum Geruch kann ich vielleicht leicht Kohlartig angeben. (Mit Gerüchen hab ichs anscheinend nicht so.. :P)

    Spp ist in arbeit

    Vielen Dank für eure Einschätzungen!

    Wow ,

    Danke dir für die Info!


    also wenn ich das richtig verstanden/gelesen habe kam es bei den Untersuchungen vor das bei 20% von S. mendax keine Bataille Linie erkennbar war und bei S. luridus ist das ganz selten der Fall, dass diese nicht vorkommt.


    Also wenn man sich da quasi ganz sicher sein will sind die Größe der Sporen die beste Anlaufstelle?


    Lg

    Austria

    Danke dir!

    Werde ich beim nächsten Fund beherzigen und etwas besser dokumentieren!

    Aber konkrete Vermutungen kann man da nicht abgeben? Zumindest Gattungsspezifisch? Würden die Rüblinge da zumindest passen?


    Danke euch!

    Hallo Schupfnudel!


    Danke dir für den klnstruktiven Beitrag :).


    Also Kohl und Essig definitiv nicht.

    Eher wie der Waldfreundrübling den ich in einem kürzlich erstellten Beitrag angefragt habe.

    Ich finde den irgendwie unangenehm (wie eingangs angedeutet), kann den Geruch aber leider nicht deuten.. vl sogar etwas chemisch-künstlich?... keinen Plan :P

    Naja, also ich finde du schreibst sehr unfreundlich :P.


    Nein Eiche war definitiv keine in der Nähe , auch kein Stubben davon.

    Auf dem letzten FK Foto vor dem Sporenabdruck sieht man etwas die Stielbasis wenn man reinzoomt. (Ich weiß es sind nicht die besten Fotos - Angaben - Beschreibungen , aber das ist alles was ich dazu bieten kann..., wer helfen will soll bitte helfen, wer sich darüber echauffieren will soll es bitte im stillen tun)

    Nein ich kann leider keine besseren Angaben machen.

    Beim nächsten Fund will ich es ja besser machen , - da wären Hinweise vielleicht etwas hilfreicher

    Vielleicht noch Ergänzend, die Fotos wurden nicht an der Fundstelle gemacht sondern im Garten.


    Danke dir!

    Hallo Uwe,


    Ich glaube du hast mich nicht verstanden!

    Ich rede gar nichts von ausblassen!? Wo hast du das her?

    Ich habe geschrieben wie bereits von dir zitiert: Wenn ich sie angreife - Druckprobe - berühre und sie fühlen sich matschig an lass ich den einfach da stehen.

    Ergo habe ich daher noch keine Beobachtung von älteren Exemplaren bezüglich Bataille Linie gemacht

    Servus Uwe, verstehe leider deine unfreundliche Antwort nicht ganz. Vielleicht kannst mir das nochmal erklären! :/


    Ich hab ja ganz bewusst den Fundort angegeben sowie das Spp um jemanden, der sich da besser auskennt ein paar Infos zu bieten - wenn auch vl nicht die Besten und Aussagekräftigsten !


    Aber du gehst dann also vom verdrehten aus? Oder doch was ganz anderes?

    Oder wolltest du nur unfreundlich sein? :P


    Danke dir aufjedenfall!

    Hallo liebe Pilzfreunde,


    Ich stehe gerade mit den Pilzen am Schlauch..

    Ich vermute Spindeligen Rübling (Gymnopus fusipes) oder Verdrehter Rübling (Rhodocollybia prolixa) oder doch noch einen Unbekannten?


    Irgendwie passen einige Merkmale zum Spindeligen - einige aber auch zum Verdrehten. Die mehrheit geht aber Richtung Spindeligen.

    Der Stiel wirkt ebenfalls auffällig "rillig" oder auch "verdreht"?

    Fundort war in einem Fichtenhorst (vereinzelt stehen da aber schon mal ein paar Laubbäume - Birke etc..)

    Geruch würde ich als nicht angenehm beschreiben :P

    Spp wirkt auf mich rein weiß was ja eigentlich den Verdrehten ausschließen sollte...


    Vielleich weiß wer Rat?


    Danke euch

    Lg Austria


    Hallo liebe Pilzfreunde,


    Könnten dies Waldfreundrüblinge sein?

    Wuchsort nähe Tannen und Fichten.

    Geruch kann ich leider nicht spezifizieren - zumindest unangenehm finde ich.

    Geschmacksprobe wurde nicht durchgeführt

    Spp ist in arbeit.

    Info: Die Fotos wo Wiese erkennbar ist wurden bei mir zuhause aufgenommen! - also nicht am Fundort!


    Andere Pilze waren fast gar nicht zu finden (außer Samtfußkremplinge und ich denke noch andere Rüblinge wo ich noch gerne etwas später eine Bestimmungsanfrage senden möchte)


    Danke euch für euren Input


    Hallo liebe Pilzfreunde,


    Da StefanW die Bataille-Linie erwähnte möchte ich diese kurz etwas zeigen (am Beispiel eines Netzstieligen Hexenröhrlings - Suillellus luridus).


    Das Bild ist zwar von einem Freund "ausgeborgt" aber er hat da sicher nichts dagegen.

    In meiner Gegend gibt es normalerweise um diese Zeit immer einiges an Netzhexen , doch besagte Linie hab ich leider nie dokumentiert :P. - ist aber immer ein gutes Erkennungsmerkmal bei adulteren Pilzen! ( bei jüngeren Exemplaren ist es meiner Beobachtung nach nicht immer so gut ausgeprägt - korrigiert mich :))


    Meiner Meinung nach sieht man die am Besten direkt nach dem Durchschneiden (Rote Linie zwischen Hutfleisch und Röhren - also der Röhrenboden)

    Lg Austria


    Hallo liebe Pilzfreunde,


    Heute hab ich einen netten Fund gemacht und hoffe ihr könnt mir beim Einordnen helfen.

    Fundort: Moosiger Bereich an einem alten aufgelassenen Volleyballplatz (gehe zumindest davon aus , da der Boden im Rechteck recht sandig wirkt - ist aber schon gut mit Gräsern, Moosen und Kräutern überwachsen). Habitat Foto hab ich leider vergessen zu machen ...;(

    Nebenbei sind Hecken mit Haseln, Hartriegeln, Rosen und Weißdorn.


    Spp ist in Arbeit, doch gehe mal sehr von einer rosa Färbung aus.

    Der Habitus des Pilzes würde wie ich denke auch gut zu einem Entoloma passen! Beschreibung lasse ich mal, denn ich denke die Fotos müssten eigentlich Aussagekräftig sein?!


    Was haltet ihr davon? Gibt es noch andere Kandidaten welche besser passen könnten?


    Danke euch im voraus!


    Hallo Andy,


    Aha, ist dir so eine Wuchsform schon mal untergekommen oder ist die typisch?

    In puncto Verpeln hab ich null Erfahrung und da alles andere rundherum ausschließlich Käppchen waren bin ich ebenfalls davon ausgegangen..


    (Ich weiß aber auch, dass die beigefügten Fotos sicherlich nicht von bester Qualität und schärfe sind!)


    Danke dir!

    Danke euch allen für die rege Anteilnahme!

    Ich finde es echt toll was für eine Interessante Diskussion entstehen kann nur über den Namen eines Pilzes!

    Stimmt "Mohr" ist ja an und für sich in gewisser Weise eine Diskrimination für eine Ethnie.

    Nur kurz am Rande (ich weiß nicht wie es in D oder CH ist), doch bei uns in Österreich gibt es ein Gericht was wir "Mohr im Hemd" nennen / nannten = Schokogugelhupf :P

    Hallo liebe Pilzfreunde,


    Ich hoffe ich nerve euch nicht gerade Massiv :P,

    doch ich hab irgenwie gerade einen Lauf!


    Ich war mit meinen Kids im Frühling auf Morchelpirsch, dabei haben wir in einem Au Gebiet eine tolle Stelle für Käppchenmorcheln gefunden.

    Damals fanden wir einen etwas eigenartigen FK den ich zwar mitnahm und ihn aber zuhause nach näherer Betrachtung (im Rindenmulch - man weiß ja nie :P) entsorgte.

    Nun habe ich mit einem Freund über Whatsapp etwas hin und her gewitzelt über Morcheloide Prolifikeration und dabei ist mir mein Fund von vor ein paar Monaten wieder eingefallen.


    Könnte es sich hierbei tatsächlich um eine Morcheloide Prolifikeration innerhald der Gattung der Morcheln handeln? Gibt es sowas? Oder war es eine Wuchsstörung weil etwas auf dem FK lag? Was haltet ihr davon?

    Danke für alle eure netten Kommentare und inputs!