Beiträge von karedi

    Hallo Alex, was Du noch so gefunden hast? Ist bei Euch kein Frost oder wenn hast Du die Bilder gemacht?

    Was war mit dem Computer los, Du als guter Fachmann stellst Bilder doppelt ein HiHI. Ist mir doch immer passiert. Jetzt habe ich es

    raus, wie das kam. Wenn ich ihn platzieren wollte, hatte ich immer zweimal geklickt und schon waren die Bilder doppelt.

    Der dritte Pilz ist das nicht auch ein Rübling? Ich hatte mal welche eingestellt, da wurde er als Kastanienbrauner Rübling beurteilt.

    Ist schon drei Jahre her, glaube ich. Muss aber nicht stimmen.

    Gruß Fred


    Liebe Roswitha

    Wie Du das siehst?? Der Baum steht etwa 8 Meter steil oben an einem Hang. Ich konnte mich hoch hangeln und meine Heide hat mich alles

    geheißen , wie ich alter Kerl da hoch muss. Da hatte ich die ersten Bilder gemacht, mit den flachen Hüten. Auf dem Rückweg konnte ich nicht anders und bin nochmal hoch. Da habe ich hinter dem Baum die Pilze aufgenommen. Da war der Stamm recht voll mit Pilzen. So sollen die später

    nachgewachsen sein?. Erfahrung habe ich bei den noch nicht. Ich werde mal sehen, wenn der Frost weg ist. Im Moment haben wir 8 Grad Minus

    Nachts. Der Frost müsste sie ja noch etwas frisch halten. Die Stiele kommen weg.

    Danke Dir für den Rat

    Fred

    Danke Uwe, ich Blinder!! Habe immer wieder die Bilder im Pilzbuch gesehen und die Köpfe waren so hell. Daran hätte ich nie geglaubt.

    Dann könnte ich die noch holen, denn der ganze Baum war voll. Habe die noch nie gegessen.Sie sahen gleich so bekannt aus!!

    Gruß Fred

    Liebe Pilzfreunde

    Ich habe wieder stundenweise das große Pilzbuch durchgeblättert. Habe alles eingegeben, was möglich war. Trotzdem bin ich zu keinem Ergebnis gekommen.

    Sie wachsen an einem gesundem Baum. Ringsum ist schon an starker Hanglage alles Bruchholz. Die Pilze waren alle hart gefroren. Gerochen haben sie nicht.

    Stockschwämmchen können es nicht sein. Waldfreundrübling passt auch einiges nicht. Was sagt Ihr? Bin ja so gespannt!








    Gruß Fred

    Hallo Pablo

    Du siehst, bei nur oberflächlichen Kenntnissen kann man kaum auf so ein Urteil kommen. Hallimasch war für mich auch ganz wage, weil eben kein

    Stiel passte. Sieht man sich die Bilder im Pilzbuch vom Sparrigen Schüppling an, muß man auch viel Kenntnis haben, um den herauszufinden.

    Beim Kastanienbraunen Porling noch mehr. Ich bin mal gespannt, ob dort nochmal was wächst. Mich hat es gewundert, dass dort viele

    Parkbesucher vorbeilaufen und die Pilze es überstanden haben. Denke an die neugierigen Kinder!

    Ich danke Dir und Andy, dass ihr das Thema angesehen habt.

    Gruß

    Fred

    Hallo Pilzfreunde

    Bei einem Spaziergang in einem Park, am Fuß einer dicken Eiche , waren noch Reste von gewachsenen Pilzen im Gras zu sehen. Natürlich waren sie schon vermutlich sehr alt.

    Vielleicht noch Ende November. Da sie so in Büscheln gewachsen sind und ich keinen Pilz dieser Größe mit dem Büschelwachstum kenne, außer Hallimasch, habe ich in den

    Büchern gesucht. Der fleischfarbene Hallimasch kommt vom Wachstumsort hin. Der Stiel jedoch ist auf meinen ABBILDUNGEN anders. Welcher Meinung seid Ihr?

    Ich hatte nur das Huawei dabei und konnte nur die paar Aufnahmen machen. Auf einem anderen Stamm waren die zwei größeren Pilze zu sehen, wo ich absolut keine AHNUNG

    habe, was das sein könnten, bzw. waren. Geruch keiner, weil sie hart gefroren waren. Habe nur eine Aufnahme von oben und dann die Pilze umgedreht. Der kurze Stiele und dann Poren

    da tippe ich auf einen Porling. Der Stamm muß auch von einem Laubbaum sein.




    Hier der Pilz auf dem Stamm. Schon die Farbe ist unbekannt, dann steht er allein auf dem Stamm.

    Vielleicht habt Ihr sofort eine Bezeichnung. Es gibt so viele Pilzbilder, wenn man einen sucht, stimmt immer was nicht.

    Die Suchmaschine kann ich gleich vergessen.











    Lieben Gruß von mir

    Fred

    Guten Morgen Herr Specht

    Da kann man nur sagen;" Herzlich willkommen im Forum und viel Spaß beim Pilze sammeln und beurteilen.

    Du möchtest einen Pilz von Pilzkennern beurteilen lassen. Dazu stellst Du ein Bild ein. Da Du selber weisst,

    gibt es hunderte, ja tausende von Pilzen. Viele sehen sich ähnlich, sind aber nicht die Gleichen. Also, die Grundregel

    wird sein, Deinen Fund so genau wie möglich zu beschreiben. Du musst den Pilz, dem Fachmann in die Hand geben.

    Wo hast Du den Pilz gefunden

    an welchem Baum z.B, im Wald auf dem Boden, auf einer Wiese, Wegrand und so weiter

    Welcher Baum steht in der Nähe

    Wie groß ist der Pilz, wie hoch, welcher Hutdurchmesser, welche Farbe, die Beschaffenheit, wie sehen die Lamellen/Röhren aus

    sind sie am Stiel angewachsen oder frei, oder oder!

    der Geruch des Pilzes, bei vielen der Geschmack

    noch viele weitere Details könntest Du anführen, die Du im Laufe der Zeit kennen lernst

    Du darfst nicht erschrecken, wirst schnell selber feststellen, dass man zu einem Pilz viele Fragen haben kann

    Ich selber bin kein Fachmann und auch auf die Hilfe der Pilzkenner angewiesen

    Dein Pilz sieht schon nach einem Seitling aus , vielleicht sogar der beste (Austernseitling)

    Darauf darfst Du Dich jedoch nicht verlassen, schon gar nicht essen

    Warte weitere Beurteilungen ab und wenn es möglich ist, stelle noch weiterer Bilder ein. (Lamellen,Stiel, Baumart?)

    Noch schönen zweiten Feiertag

    Gruß Fred

    Vielen Dank Christine, Luzia,Alex

    Euere Anteilnahme ist so wohltuend für die Seele, danke, danke dafür.

    Ja, es ist wichtig, dass etwas gegen das Vergessen getan wird. In Kühlungsborn, wo ich damals ins Wasser ging, wurde in einem Grenzturm am

    Strand ein Museum eingerichtet, wo an die Opfer der Diktatur gedacht wird. Vor 14 Tagen war in der Stuttgarter Zeitung eine komplette Seite von meiner

    Geschichte verfasst. In Erfurt, wo ich drei Jahre in Stasihaft gehalten wurde, ist heute auch eine Gedenkstätte.

    Ich war zum Tag des Denkmals als Zeitzeuge in Kühlungsborn. Ganz viele Bürger der alten Bundesländer blieben stehen und hörten meine Geschichte.

    Fast Jeder konnte von einer Begebenheit beim DDR Besuch berichten. Die Verwanden luden "West- Besuch" zum Fest ein und der Staat

    unternahm alles, um ans Westgeld zu kommen! Das noch! Ein Grenzer der ehemaligen DDR sagt, dass er auf "Friedenswacht" an der Grenze stand.

    Er hatte die Aufgabe, alle Verbrecher, die die Grenze durchbrechen wollten, unschädlich zu machen. Die abhauen wollten, waren alle Verbrecher, weil sie vielleicht vergewaltigt , gestohlen, gemordet haben. Es stand nicht auf der Stirn geschrieben. Deshalb hat er draufgehalten und würde es wieder tun.

    Mein Staatsanwalt, Richter, die Schließer im Knast und der Grenzer, alle leben unter uns. Ich weiß, wie ich denken muss.

    Frohe Weihnacht an alle guten Menschen

    Fred

    Hallo, liebe Pilzfreunde

    das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Jeder wird seine Erinnerungen an das gute Pilzjahr haben. Die Pilzfachleute haben wieder viel geholfen, denen die Pilze sammeln

    und denen, die mehr über einen gefunden Pilz wissen wollten. Ich selber bin auch ein Laie und kann mich nur immer recht herzlich für jede Hilfe bei der Pilzbestimmung bedanken.

    Ich werde bemüht sein, mir noch etwas mehr Wissen anzulesen. Als Rentner (76) will das neue Wissen nur nicht mehr so hängen bleiben. Hi,HI!!

    Jetzt zu Weihnachten, wo ich wieder froh und zufrieden sein kann, kommen mir trotzdem immer Erinnerungen in den Kopf, die mein Leben betreffen.

    Ich war Ofenbaumeister und habe ca, 1200 Kachelöfen und Kamine gebaut. Viele Familien sitzen gerade jetzt zur Weihnachtszeit an so einem Bauwerk.

    Da ich in der DDR aufgewachsen bin und immer im Kopf hatte, dass ich nicht mehr eingesperrt sein wollte, freie Meinungsäußerung und Reisefreiheit haben wollte, hatte ich meinen

    Fluchtgedanken verwirklicht. Ich ging zur Polizei , mit dem Hintergedanken, über die Transitstrecke Erfurt-Berlin so die Mauer überwinden zu können. 10 Jahre habe ich spekuliert!

    In der Zeit habe ich als Unfallsachbearbeiter ca. 4000 Verkehrsunfälle aufgenommen und bearbeitet. Ihr könnt Euch selber vorstellen, wie viel Leid ich erleben musste und welche

    Bilder in meinem Kopf sind. 1982 entschloss ich mich zur Flucht über die Ostsee. Von Kühlungsborn zur Insel Fehmarn hinter einem Aqua Scooter 16 Stunden bei 13 Grad in der Ostsee.

    Der Bundesgrenzschutz hat mir Hilfe leisten wollen und ist mit Schiffen an die Territorial-Grenze der DDR gekommen. Leider musste ich an ein DDR Schiff heranschwimmen.

    Verhaftung, Handschellen, Einzelhaft !! Sechs Jahre wegen landesfeindlicher Agententätigkeit, weil ich die DDR verraten wollte. Das Urteil im Namen des Volkes! Dieser Rechtsstaat!!

    Nach vier Jahren kaufte mich die Bundesrepublik frei. Nun konnte ich die DDR verraten. Was für Verbrecher! Ich habe Niemand auch nur das Geringste zu Leide getan.

    1984 zu Weihnachten bekam ich 10 Kirschen mit Kernen, als "Nachtisch". Ich Schwerverbrecher hatte drei Kerne geschluckt und konnte nur 7 Kerne zurückgeben.

    Weil ich der Forderung die Kerne abzuliefern, nicht nachkam, diese als "Geschosse" hätten verwendet werden können, musste ich drei Tage in eine "Mumpe". ( extra isolierte Zelle, wo man

    Schreie von außen nicht hört.) Auch das Weihnachtserlebnis ist in meinem Kopf.

    Wir wünsche allen Pilzfreunden ein frohes Weihnachtsfest und dann ein schönes pilzreiches neues Jahr.

    Meine Lebensgefährtin Heide und der Fred

    Ihr Lieben, ich habe verstanden. Gesamtbilder ganz scharf aufzunehmen.

    Dazu gibt es eben eine spezielle Methode, die Schärfentiefe bei Makroaufnahmen zu erhöhen.mit dem sogenannten Focus-Stacking.

    Mehrere Aufnahmen mit unterschiedlicher Fokussierung machen. Einzelaufnahmen per Software zu einem Bild mit durchgängiger Schärfe

    erzielen. Da gibt es auch eine Version von Fotoshop oder spezielle Software wie Helikon-Focus, Scrreen-Sharing, Fernwartungssoftware.

    Also, ich bin geläutert und möchte nochmal betonen, dass ich Ulrichs Vorgehen schon gut finde, wenn er es so darstellt.

    Die Olympus TG 5 wäre ja die Lösung und Antwort auf Ulrichs Frage an Sabine. Schade, dass morgen schon Heiligabend ist. Das wäre doch

    super auf dem Wunschzettel gewesen. So gibt es wieder Strümpfe, selber bemalte Tassen und Bilder. Hi,hi.

    Auch frohe Weihnacht an Euch

    Gruß Fred

    Hallo Ulrich

    Ich bin ein alter Rentner und sehe jetzt immer, dass wir Alten nicht ganz so weit abgehangen werden. Interessiere mich daher auch sehr für

    scharfe gute Aufnahmen, weil da die Pilz-Fachleute besser bedient werden. Man weiß ja, dass man eigentlich nur einen Pilz ordentlich

    beurteilen kann, wann man ihn in der Hand hat. Wenn Du Dir nun Gedanken machst und noch Ausgaben in Kauf nimmst, damit noch bessere

    Resultate bei der Makroaufnahme das Resultat ist, dann finde ich das auch toll.

    Ganz ist mir Dein Resultat bei der Gegenüberstellung der zwei Bilder noch nicht eingegangen. Es gibt doch nur einen Vergleich zum ersten

    Bild. Dieses erste Bild soll die Lamellen scharf zur Beurteilung zeigen. Das zweite Bild ist fast gleich, nur ein Stück der Hutpartie wird etwas schärfer

    gezeigt. Wenn bisher eine scharfe Aufnahme eines Pilzes von oben (Hut) und eine zweite Aufnahme von unten (Lamellen) gezeigt wurde,

    wo ist da der Mangel für die Beurteilung. Will nur sagen, lohnt der Preis-Leistung Gedanke. Möglich, dass ich Dein Vorhaben noch nicht ganz

    geschnallt habe. Die Frage von der Sabine ist sehr interessant und wenn ich begriffen habe, was ich im Fotogeschäft vorbringen muss, was ich will, dann

    werde ich sicher meine Nikon Ausrüstung erweitern.

    Ich wünsche frohe Feiertage

    Gruß Fred

    Hallo Codo


    Mein Vorschlag zum Brutzeltest

    Man nehme eine Kettensäge, säge ein Baum in Brusthöhe ab, mache zwei Schlitze über Kreuz in den Stumpf.

    5 Liter Kanister mit Benzin würde reichen, wenn Du nun ein schönes Feuerchen machst. Dann hast Du Zeit, alle Tests durchzuführen.

    Lass Dich nicht vom Förster erwischen. Die Waldarbeiter haben sicher Genehmigung eingeholt oder es war der eigene Wald!!!

    Ist nur mal ein Spaß zum Sonntag.

    Lieben Gruß Fred


    Hallo Patagonia " H2NO" Kollektion, Standart für Wasserdichtheit, Dampfdurchlässigkeit, Strapazierfähigkeit (Spaß von mir)


    Schöne interessante Aufnahmen zeigst Du da. Immer wieder erstaunlich, was sich so alles entwickeln und wachsen kann.

    Dazu Deine Beobachtung. PS Würdest Du ein Geheimnis preisgeben, wenn wir Deinen richtigen Namen nennen könnten?


    Denke dass ich hier auch wunderschöne Stereum hirsutum aufnehmen konnte.

    Gruß Fred



    Hallo Andy

    Es ist bewundernswert , dass Du Dir die Mühe machst und auch lateinisch lernst, um die Pilze mit dem lateinischen Name zu benennen.

    Auch alle anderen Pilzfreunde sind diesbezüglich schon viele Schritte weiter, dass sie sich die lateinischen Namen der Pilze eingeprägt

    haben. Warum Du nun auch noch die richtige Aussprache lernen möchtest, macht mich schon nachdenklich.

    Hier im Forum gibt es die Schreibform, da hört es keiner.Hi,hi . Ich denke, wenn Du zum PSV gehst oder was ist Dein Ansinnen.

    Wenn die Ärzte lateinisch sprechen, denke ich immer, die machen das, damit sie vor uns verheimlichen können, was wir wirklich

    für eine Krankheit haben. Wenn Du mir vielleicht nochmal einen Satz schreibst, warum es gut ist, wenn man die lateinischen Namen

    der Pilze kennt. Kann man sie so besser beurteilen. Ich wundere mich vom Anfang an und bin froh, wenn doch noch der deutsche

    Name des Pilzes bekanntgegeben wird. Es gibt nämlich kein Inhaltsverzeichnis in lateinisch, in den Pilzbüchern. So würde ich

    keinen Pilz finden beim Nachschlagen.

    LG Fred

    Hallo Andy

    Einen tollen Fund hast Du da gemacht. Die Experten hätten ihr Mühe gehabt, bei der Beurteilung. Du hast aber selber erkannt, was es für ein toller

    Fund war. Der war doch aus Metall? Gus oder was? Ließ sich sicher nicht schweißen? Bares für Rares hätte gerätselt, hihi!!!

    Ich hatte mal einen ähnliche Fund und es stellte sich heraus, dass es auch kein Bovist war!



    Lieben Gruß Fred

    Liebe Pilzfreunde

    Einige habe bereits Ihre Meinung über das Verhalten im Wald geschrieben. Vielleicht gibt es Forum-Mitglieder, die ebenfalls Erfahrung haben oder gemacht haben.

    Kennt Jemand Personen, die genaue Auskunft geben können?. Man kann im Netz nachlese, was erlaubt und was verboten ist. Ich finde nur, dass oft eine Gesetzmäßigkeit

    fehlt und nur Anweisungen geschrieben werden. So liest man, dass es Jedermann erlaubt ist, sich im Wald aufzuhalten, auch im Privatwald. Ruhig soll man sich verhalten!

    Wenn Wildschweine in der Nähe sind, auf alle Fälle laut sprechen, rufen oder singen!!! Pilzsammler sollten möglichst die Wege benutzen, damit Pflanzen und eben Pilze nicht zertreten werden.

    All solche Meinungen kann man lesen. Wir müssen rein in den Wald, wenn wir was finden wollen! Jetzt im Winter sollen Tiere Ruhe haben, weil sie sonst zuviel Energie verschwenden,

    wenn sie gestört werden. Oje!

    Das Erlebnis noch von mir. Gerade in dem Wald, wo ich verwiesen wurde, war folgendes. Ich bin ca. 300 Meter bis zu einem Parkplatz im Wald gefahren, weil zuvor kein Verbotsschild stand.

    Ich lief dann durch den Wald und sah plötzlich die Decke eines Rehs, welches zuvor aufgebrochen wurde. Das Gescheide wurde also herausgenommen und der Kopf, Decke und Läufe

    lagen blutig da.. Als ich zum Parkplatz kam, sprach mich ein Mann im grünen Anzug an, dass er mich anzeigt, weil ich den Wald befahren habe.Da erzählte ich ihm, dass ich gerade

    das Reh gesehen hätte. Er sagte: "Ach so, das geht in Ordnung. Ihnen wäre gestern das Reh vors Auto gelaufen und war verletzt. So hätten sie schnell handeln müssen und haben es aufgebrochen!"

    Als ich sagte, dass die Decke ja100 Meter im Wald liegt, sie aber auf dem Weg fuhren, meinte er, sie würden die morgen holen wollen. Ich sagte nur, dass ich ein Foto von der Decke machen

    werde. Ich dachte an Wilderei! Bin gleich frühs in den Wald, da war alles weg. Eine Anzeige kam nie. Ärgern tue ich mich heute noch, weil ich keine Anzeige machte.

    Gruß Fred

    Hallo Ihr Lieben

    Ich denke, wir müssen langsam die Rubrik verlassen, weil wir über ein Thema diskutieren, welches nicht in Pilzbestimmung passt.

    Auskennen tue ich mich natürlich nicht so genau, nur möchte ich nicht Übeltäter sein. Ich wechsle nochmal in eine passende Rubrik,

    weil ich schon finde, dass wir alle betroffen sein können, wenn wir uns im Wald aufhalten.

    Gruß Fred

    Also, der Wald, in dem ich war, ist bestimmt nicht komplett privat. Er ist täglich durch hunderte Leute frequentiert, weil er früher mal extra

    zur Naherholung angelegt war. Überall waren Stellen eingerichtet, wo man sich lockern konnte, wenn man Waldlauf machte.Inzwischen alles

    veraltert und kaputt. Die Zettel hat nicht der Eigentümer angebracht und sind kilometerweit auseinander. Denke, dass sie von der NABU sind.

    Jedermann darf sich zur Erholung im Wald aufhalten, auch im Privatwald. Nur eben müssen Ausnahmen beachtet werden. In Aufforstungen unter

    1.5 m, an Stellen frischer Holzeinschlagstellen, zur Jagt und eben zu den Ruhezeiten der Tiere. Überall war gestern Lärm , durch Motorsägen.

    Riesige Baumerntemaschinen standen auf den Wegen mit laufendem Motor. Noch nie habe ich in dem Wald auch nur ein Tier gesehen.

    Ich werde mich aber künftig noch vorsichtiger verhalten. Hole auch noch genaue Informationen ein.

    Gruß Fred

    Hallo Berni, jetzt wo Du von den Schichtpilzen sprichst, bin ich auch für die Gattung. Was mich eben dabei stört, dass man immer von

    abgestorbenen Holz spricht, wo sie darauf wachsen. Die Eiche ist aber wirklich noch in Takt. (Ich mache mal hinter Eiche ein ????)

    Mal sehen, ob es noch Meinungen gibt. Danke Dir aber sehr.

    Gruß Fred


    Ja Franz, normal hätte ich meine Bilder weiter aufgenommen. Er kam nur sehr forsch an und hatte einen Hund dabei, der wie verrückt bellte.

    Er sagte sofort, ich würde die Tiere in der Ruhephase stören,. raus hier!!! Überall hat man Zettel an die Bäume geheftet , dass auf keinen Fall die Wege

    verlassen werden dürfen. Zuwiderhandlung wird zur Anzeige gebracht. Da meine Frau dabei war und sie auch gleich sagte:"lass uns gehen"

    wollte ich nicht lange mit dem diskutieren. Ich fragte ihn nur, dass der Köter wohl nicht die Tiere stört?

    Weil ich im Moment auch nicht ganz auf der Höhe bin, mit den Vorschriften, sind wir Richtung Weg gegangen.

    Als ich ihm noch sagte, dass ich schon weiß, dass man sich ruhig verhält und ich nur Bilder für ein Forum im Internet mache, sagte er

    auch nur, dass ihn das egal ist, auch wenn ich für den Kaiser von Rom Bilder mache.

    Pilze wachsen nun mal nicht auf den Wegen (die Wenigsten!!!) und wenn man sie sucht, muss man die Wege verlassen. Nun kennt man auch, daß

    natürlich oft Viele im Wald herumlaufen, um Pilze zu sammeln. Wer kann vielleicht mal was konkretes dazu sagen? Gab es schon mal das Thema

    im Forum ? Blöd, wenn man immer ein mulmiges Gefühl haben muss, dass man im Wald läuft.

    Gruß Fred

    Hallo, Ihr Pilzfreunde

    Habe vorhin noch ein paar Aufnahmen machen können. Wollte noch weitere machen, Waldbesitzer hat mich verwiesen!

    An einer Eiche ein Riss. Vielleicht mal Blitzeinschlag, von ganz unten bis ca. 8 Meter in die Höhe folgende Pilze.

    Sollen das Trameten sein. Für Knäuling fehlen die Stiele? Als Porlinge sicher zu dünn? Ich habe keine Ahnung. Alle diese Funde sind immer an Totholz oder Stümpfen:

    Der Baum lebt noch.







    Was muß ein Specht für eine Kraft im Schnabel haben, um so ein Loch in die Buche zu machen. Das alles für den Nachwuchs.

    Gruß Fred

    Hallo, Pablo

    ich danke Dir natürlich.Ich habe wirklich den benennen wollen, weil nur der feingerieften Kahlkopf im Buch von der Abbildung mir gepasst hätte.

    Da aber der Stiel für mich so bräunlich war und nicht mit meiner Aufnahme passte, hatte ich es gelassen. Als ich die drei Pilze aufnahm, sah ich

    unten schon Schimmel, der wird das Dunkle etwas übertönt haben. Ist nun egal, es gibt tausende, wie Du sagst und sie sind ja nur

    unbedeutend wenn sie im Wald stehen. Wie die weißen, die man sich ansieht, die nicht viel größer werden und schnell wieder verschwinden.

    Das Bild ist auch nur ein Schnappschuß, weil es anfing zu regnen, habe ich mir keine Zeit genommen. Man muß nichts dazu sagen.

    LG Fred



    Hallo Pilzfreunde

    Wollte die Pilze eigentlich nicht einstellen, weil ich nur eine Übersichtaufnahme machte und schnell ein paar Pilze hinlegte, damit man die Stiele und Lamellen sieht. Jetzt wo ich sie auf dem Bild sehe, wüsste ich doch, was da so zahlreich gewachsen ist

    Sie stehen im Fichten,Kiefernwald.. Mischwald ist auch in der Nähe. Einen Geruch konnte ich nicht ausmachen. Vielleicht eine Gattung:". Ich lass es lieber, kommt nur Blödsinn heraus". . Sie waren sehr klein und oben konnte man schon Vertiefungen erkennen. Vielleicht erkennt ja Jemand , was es für Pilze sein könnten. Sind sicher erst frisch gewachsen.

    Hatte die Bücher durchgeblättert und immer stimmte etwas nicht. Pablo sprach über einen braunen Pilz, denke aber, dass es damit nichts zutun hat.

    Gruß

    Fred










    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/55372/Hallo Pablo

    Ich kann nur nochmal danke sagen. Wenn ich nochmal zusammenfasse. Ich hatte einen Porling gefunden, der schon älter aussah. Die Farbe hat sich verändert, vielleicht noch ein paar Merkmale. Nun werden Tipps abgegeben, welcher Porling es sein könnte. Ich sag mal, der ganz normale Pilzsammler, auch schon Pilzkenner, müsste sich damit zufrieden geben, daß es sich eben um einen Porling handelt. Meiner war nun der Lackporling und gern

    hätte man den kupferroten Lackporling herausgefunden.

    Nun können nur Leute wie Du, Untersuchungen anstellen, um eben die genaue Gattung herauszuarbeiten.

    Das geschieht schon fast wissenschaftlich. Wie könnten wir sagen, der Pilz ist zu leicht, um der andere Pilz zu sein.Woher kann man das alles wissen.

    So kann ich nur urteilen, Du bist einfach ein Könner und Wisser. Hoffe Du hattest Spaß.

    Nochmal Gruß von meiner Heide

    Gute Nacht Fred







    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/55371/