Beiträge von BerLof

    Hallo Heinz,


    Ja, mit deiner Aussage bei dieser Pilzart und den von dir genannten Temperaturbereichen stimme ich nun zu. So in etwa bei + 8-12 Grad C hatte es durchwegs die letzten Tage. Wieder etwas dazu gelernt: Man darf und sollte Pilzliteratur nie wortwörtlich nehmen!


    Trotzdem ist es auch für die Samtfussrüblinge ungewöhnlich früh fürs Jahr, gerade bekam ich meine Antwort per email zu denen. Da kommt noch ein ganz guter Pilzschub hinterher wie ich eben noch sehen konnte. Viele kleine Köpfe lugen schon zwischen den Spalten des Stubbens vor.


    Nun zu den Fotos, der Himmel hatte für kurze Zeit ein Einsehen:






    VG
    Bernd

    Hallo Heinz,


    Mittlerweile hat es mit der Bestimmung dieser Nebelkappen auch schon ganz gut geklappt! Die wachsen z. Zt. unübersehbar und in sehr großen Gruppen fast schon überall im Wald. Dank sehr guter und fachkundiger Anleitung habe ich bisher weitere 10 oder 15 Arten kennen gelernt.


    Jetzt gilt es nur noch die für mich neuen Arten sinnvoll abzulegen, und bei Bedarf wieder ins Gedächtnis zurück zu holen. DAS wird sich spätestens nächstes Jahr zeigen!


    VG
    Bernd

    Hallo werte Forumsmitglieder,


    Meine Anfrage steht schon in der Überschrift. Meine Recherchen in Medien bzw. Datenbanken hatten dazu keine befriedigende Auskunft ergeben.


    Gestern Abend hatte ich ein paar Pilze an einem Baumstubben gefunden, die ich als Samtfußrüblinge bezeichnen würde. Foto liefere ich nach, sobald der Regen aufhört. Darum vorab eine allgemeine Anfrage meinerseits. Vielen Dank für euere Bemühungen


    VG
    Bernd

    Hallo Claudia,


    Ich will auch noch ein paar Pilze finden!!!.


    Sag mal, findet sich noch was in Südbayern? Die Rotkappen sind ja echt spitze! ok, die anderen sind auch nicht zu verachten! Besonders sollen ja die Brätlinge schmecken, falls man die kennt, und nicht vorher in die Bio Mülltonne kloppt ... :angry: :denkend_smilie_0025:


    Auf meiner täglichen Tour nach München findet sich leider überhaupt nichts mehr für ein anständiges Pfännchen.


    Sag mal wenigstens in etwa die Umgebung wo sich die Suche noch lohnen würde Claudia :wink:


    VG
    Bernd

    Tja, so sieht es bei mir im Moment ebenfalls aus :confused: Ein rumgerenne ohne Ende, meistens auch keine nennenswerten Funde. Findet man eigentlich zur Zeit überhaupt brauchbare Speisepilze? Das würde mich jetzt einmal interessieren.


    Danke Hexenopa für die von dir oben aufgeführten Ansätze. Da muss was geändert werden, an meiner Suchtaktik! Alles ohne Plan die letzte Zeit.


    VG
    Bernd

    Abend Bianca,


    Bin zwar selbst erst auf Lerntour, aber auf den ersten 3 Bildern denke ich eine ausgewachsene Rotkappe ausgemacht zu haben. 4-6 würde ich ebenso nennen, Rotfußröhrlinge. Bild 10/11 der größere von beiden für mich ebenfalls ne Marone. Aber wie schon erwähnt, lerne selbst noch.


    Grüße
    Bernd

    Hallo nochmal zurück Birgit,


    Langsam stehe ich sowieso vor einem Scheideweg: die Arten, die ich sicher kenne (und jetzt noch die zwei, drei Arten die neu dazu kamen) werden die nächste Zeit mit Sicherheit weniger, dafür kommen sehr viele neue Pilze bei meinen bekannten Stellen dazu.


    Den lila Lacktrichterling bringe ich noch auf die Reihe, das Gallertkäppchen auch noch, aber dann lässt es schon stark nach...


    Entweder ich lasse es gut sein für '14, oder steigere mich da jetzt noch ein wenig rein. Aber dazu bin ich mir noch viel zu unsicher. Mal sehen, was mir in naher Zukunft in dieser Hinsicht noch einfallen möge.


    VG
    Bernd

    Hallo Jutta,


    Feine Sache mit deinen Herbsttrometen! Ich denke, du hast die nähere Umgebung genau abgesucht. Nicht dass es dir ebenso ergeht wie mir:


    War letztens an der mir seit Jahren bekannten Stelle mit diesen Herbsttrompeten zur Nachschau gewesen, aber nur ein paar von denen gefunden. Ein paar Tage später, ein kleines Stückchen weiter in die Brombeeren und Brennesseln rein, schon standen die reihenweise da! Leider die meisten noch viel zu klein für die Trockenanlage.


    Heute nochmals vorbei, und nun geht es mir ungefähr wie es Peter (KärntnerTS) oben beschreibt! Heuer kommen die Trompeten wie verrückt, in kurzer Zeit wieder einen Stoffbeutel sammeln können. Auch die trocknen im Moment noch vor sich hin.


    Viel Spaß mit deiner neuen Fundstelle Jutta


    VG
    Bernd

    Guten Abend,


    Danke euch Heinz, Uwe und Pablo für die Einschätzungen. Wieder neue Pilze für mich. Ich war heute wieder an der Stelle im Buchenwald mit den Eselsohren gewesen. Im Moment kommen die verstärkt durch das lose Laub an die Oberfläche, waren bestimmt mehr als 30 Stellen mit jeweils mehreren Fruchtkörpern dieser Art. Schön anzusehen!


    VG
    Bernd

    Hallo Forum,


    Neben alt bekannten Pilzen wurde ich heute von ein paar (mir) neuen Arten überrascht. Standort war bei allen hier gezeigten ein alter Buchenbestand.


    Nachdem ich mir hier in der Pilzdatenbank schon fast einen Wolf gesucht habe, würden mich euere Meinungen zu den von mir bestimmten Pilzen interessieren:


    Bild 1 bis 4 vote ich fürs Eselsohr. Pilzkörper war vor dem abschneiden im Wald noch sehr schön gelb gefärbt. Keine Ocker- oder Brauntöne. Auch waren mehrere Stellen auf der Oberfläche mit Rottönen zu erkennen. Sieht man wahrscheinlich auf den Bildern nicht wirklich gut.



    Bild 1



    Bild 2



    Bild 3



    Bild 4



    Dann wäre hier noch ein vermuteter Kampfermilchling. Leider nur ein Einzelstück im Wald vorhanden gewesen. Aber alle Merkmale wie milde, weiße Milch, dunkler Stiel, brüchiger Fruchtkörper und der Geruch nach Kampfer oder Maggi lassen eigentlich nichts anderes zu als diesen Pilz.



    Bild 5



    Bild 6



    Bild 7



    So, nun zu meinem Problemfall :zippit: Hier geht es meines Erachtens eigentlich nur um die Art. Für eine Herbstlorchel sind mir die Funde zu dunkel, und für Grubenlorchel wieder zu wenig dunkel getönt. Komme alleine nicht so wirklich weiter mit einer genauen Bestimmung.


    Fundort wie bei Lorchel-Artigen exakt wie in verschiedenen Quellen nachzulesen: An einer schattig gelegenen Einfahrt zum Buchenwald, und dort an einer ca. 50cm hohen sandigen bzw. lehmigen Böschung. Fruchtkörper habe ich mehr als 15 zählen können, aber nur die paar für eine Bestimmung mitgenommen.



    Bild 8



    Bild 9



    Bild 10



    Bild 11



    Bild 12



    Bild 13




    Vielen Dank schon mal an euch Bestimmer


    VG
    Bernd

    Hallo Pilzchen-Birgit,


    Ja, den Tipp gab es auch für mich. Benötigte trotzdem Google... DA habe ich noch gehörig was nachzuholen, gerade in Dingen wie Sporenfarbe etc. Hatte ich bisher noch nie benötigt bei meinen wenigen Arten die bisher im Sammelkorb landeten.


    Aber: Es wird stetig mehr und umfangreicher, wie ich heute wieder erneut feststellen konnte :what:


    VG
    Bernd

    Hallo Forum,


    Natürlich habe ich auch ein paar mir bekannte Pilze gefunden. Mein Heimweg führt mich durch ein längeres Waldstück, und gestern hielt ich doch einmal an um mich umzusehen. Vom Auto aus waren schon im Gras ein paar ältere Pilze zu erkennen gewesen.


    Bei genauerer Betrachtung habe ich dann den einen oder anderen Steinpilz erkannt und notdürftig verpackt mitgenommen. Jedenfalls brachte mir der kleine Zwischenstopp dann regelrecht eine Fleißaufgabe für die Abendstunden.


    Habe auch nur ein paar Steinpilze mitgenommen, die meisten kommen erst noch durch den Waldboden. Scheint im Moment gerade wieder günstig zu sein für die.



    Hier mein Fund vom Zwischenstop:





    Zukünftige Trockenware gleich neben den Pfifferlingen:



    VG
    Bernd

    Hallo Admin!


    Ich möchte ein Dankeschön aussprechen! SO schnell wie hier reagiert wird findet man es selten.


    Alles gemäß der Punkte vom Administrator abgearbeitet, teilweise eMail-Einstellungen so gesetzt, und: klappt hervorragend!



    Nur: SOLCHE schwierigen Eingangsfragen bei der Registrierung? Da hätte es mich beinahe vom Sessel gehoben, oder weiß man sowas aus dem Stegreif?

    (welche Sporenfarbe haben Wulstlinge?)


    Gut dass es Tante Google wusste...


    MfG


    Bernd

    Hallo Forum,


    Auf dem gestrigen Heimweg u. a. diesen Pilz gefunden:


    Hut: ca. 10 cm
    Höhe: 14 cm
    stand am Rande eines Fichtenwäldchens
    Geruch: ich würde das nach "saure eingelegte Gurken" bezeichnen
    Stiel: zwischen fest bis ein wenig wattig


    Ansonsten ist mir nichts besonderes aufgefallen. War jedenfalls ein kompakter Pilz gewesen, und hat die Nacht im Freien auch ganz gut überstanden. Bin zwar ein wenig in Sachen Pilze bewandert, was die
    normalen Pilze wie Steinpilz, Maronen, Pfifferlinge etc. betrifft, aber bei den meisten anderen haperts gewaltig!


    MfG
    Bernd


    Hier noch zu den Bildern