awillbu1  Brandiger Ritterling                        atod1 GIFTIG!

TRICHOLOMA USTALE (SYN. TRICHOLOMA ALBOBRUNNEUM SENSU, TRICHOLOMA FULVELLUM, TRICHOLOMA USTALE VAR. RUFOAURANTIACUM, AGARICUS USTALIS, TRICHOLOMA USTALE, GYROPHILA USTALIS, AGARICUS FULVELLUS)

 

brand-ritter

brandiger-ritter7

brandiger-ritter

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©         Bilder unten 1+2 von links Nick Dürmüller 35700 Rennes (Frankreich) ©   Fotos unten 3+9 von links: Clements/Donna Fulton (pinonbistro) (mushroomobserver.org)

 

 

Fotos oben 6-8 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org)    Fotos oben 4+5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral bis schwach mehlartig

Geschmack:

Bitterlich, etwas erdig-bitterlich, +/- auch mehlig.

Hut:

2-10 (13) cm Ø, braun, rotbraun bis kastanienbraun, Haut meist feucht schmierig, klebrig, trocken glänzend, fein radial-fasrig gemustert, lässt sich teils abziehen, darunter braunfaserig, Rand blasser, glatt, oft heller, lange eingerollt. Habitus jung halbkugelig bis kegelig, später abgeflacht, Hutmitte alt dunkler dunkelbraun bis braunschwarz.

Fleisch:

Weiß, im Schnitt bräunend, vor allem in der Stielbasis dunkel rotbraun, faserig, dick.

Stiel:

3-8 (11) cm lang, 1-1,7 (2,2) cm Ø dick, hellbraun, mit dunkelbrauner Faserung vor allem Richtung Basis, Spitze heller, jung voll, alt hohl. Kein Ring! Nur mit maximal angedeuteter Ringzone.

Lamellen:

Weiß bis blass cremefarben, später rostfleckig, am Stiel ausgebuchtet angewachsen (Burggraben), +/- etwas mit Zahn herablaufend, relativ dichtstehend, mit vielen Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Hellgelblich, hellcreme (5,5-7 x 3,5-5 µm, ellipsoid).

Vorkommen:

Laubwald, gern Buche, Symbiosepilz, gesellig aber auch büschelig wachsend, Sommer bis Spätherbst, Regional häufig anzutreffen.

Gattung:

Ritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Fastberingter Ritterling, Bitterer Eichenritterling mit angedeuteter Ringzone, Feinschuppiger Ritterling (mit weißem Sporenpulver), Gelbblättriger- oder Gelbfleischiger Ritterling = alle mit gelbem Fleisch!

Besonderheit:

Nur leicht giftig, verursacht in größeren Mengen Magen-Darm-Probleme!

Kommentar:

Braune Ritterlinge lieber nicht als Speisepilze suchen, einige Arten unverträglich!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Brandiger_Ritterling

Priorität:

1

 

 

 

 

Bilder oben 1-8 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

BrandRitt4

BrandigerRitterling05

brandiger-ritter4

brandiger-ritter2

 

 

Fotos oben 1-5 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: lxjfx (mushroomobserver.org)    Fotos oben 4-8 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org)

brandiger-ritter8

brandiger-ritter91

brandiger-ritter6

brandiger-ritter5

BrandigerRitterling05a

 

Foto oben 5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©   Bilder oben 8 und unten 3 von links: Klaus Stangl (Bindlach) ©

 

Bilder oben 1-2 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 22. Januar 2021 - 20:38:27 Uhr

“