awillbu1  Erlenkatzenbecherling, Kätzchen-Becherling                                  UNGENIESSBAR! 

CIBORIA AMENTACEA (SYN. HYMENOSCYPHUS AMENTACEUS, PEZIZA AMENTACEA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©      Fotos oben 2 und  unten 2-4 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Andreas Kunze http://commons.wikimedia.org/w/index.php?search=Andreas+Kunze http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Bild oben 5 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©               

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

0,2-0,8 (1) cm Ø, Außenfläche: Hell ockerfarben, orangegelb bis graubraun, lehmfarben, glatt, Innenfläche: Gleichfarben oder etwas dunkler, glatt und kahl, Becher anfangs kugelig, später becherförmig, alt scheibenförmig ausgebreitet.

Fleisch:

Graubraun, gelbbraun, orangebraun, zäh, wachsartig, zerbrechlich.

Stiel:

1-2 cm lang, dünn bräunlich bis ockerfarben, glatt und kahl.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich (6-11,2 x 3,5-7,8 µm, eiförmig, elliptisch, Q = 1,6-1,9, V 60-135 µm³, Asci 121-140 x 8-9,3 µm, 8-sporig und einreihig, Paraphysen 3 µm, zylindrisch, septiert).

Vorkommen:

Auf verrotteten vorjährigen Kätzchen von Erlen- und Haselnussgewächsen, Folgezersetzer, Frühjahr bis Frühsommer.

Gattung:

Becherlinge, Stielbecherlinge.

Verwechslungsgefahr:

Birkenkätzchen-Becherling, Weidenkätzchen-Becherling, Anemonenbecherling, Kohlenkelchbecherling.

Bemerkung:

Sehr selten und nur bei Birken wäre der Birkenkätzchen-Becherling oder Weidenkätzchen-Becherling. Diese sind nur per Mikroskop sicher bestimmbar, da sie durchaus am gleichen Standort zu finden sind.

Vergleich:

Weidenkätzchen-Becherling (CIBORIA CAUCUS): Auf diversen Teilen der Kätzchen von Weiden, Pappeln, häufiger an Silberpappeln. Sporen: 8,5-14 x 5,2-7,2 µm, V 180-255 µm³, Asci 120-150 x 12 µm.

Erlenkatzenbecherling (CIBORIA AMENTACEA): Auf diversen Teilen der Kätzchen von Erlen, Haselnuss, Sporen:  6 -11,2 x 3,5-7,8 µm, Q 1,6 und 1,9, V 60-135 µm³, Asci 121-140 x 8-9,3 µm.

Birkenkätzchen-Becherling (CIBORIA BETULICOLA): Auf diversen Teilen der Kätzchen von Birkengewächsen, Sporen:  5-11 x 2,5-6,5 µm, Asci 85-160 x 5-11µm.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Erlenkätzchen-Becherling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 7. Juni 2018 - 19:58:02 Uhr

 

“