awillbu1  Kohlenbecherling, Kohlenkelchbecherling, Gemeiner Kohlenbecherling              UNGENIESSBAR! 

GEOPYXIS CARBONARIA (SYN. PEZIZA CARBONARIA)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 und unten 3 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©          Fotos oben 1 und unten 4 von links: Terri Clements/Donna Fulton (pinonbistro) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

Fotos unten 1+2 von links: Ron Pastorino (Ronpast) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 5+6 von links: André Pipirs (Düsseldorf) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

0,6-1,5 (2) cm Ø, innen ockerlich, orangeocker, hellbraun bis kastanienbraun, außen weißlich fleischfarben, überpudert, kleiig, Rand weißlich, immer gezackt, gekerbt, rissig, im Alter flach tellerartig ausbreitend.

Fleisch:

Hellbraun, ockerbraun, brüchig, wässrig.

Stiel:

Weißlich bis ledergelb, zylindrisch, glatt, wurzelnd.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (11-17 x 6-9 μm, hyalin, Asci 180-250 x 10-11 µm).

Vorkommen:

Mischwald, auf Brandstellen, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Becherlinge.

Verwechslungsgefahr:

Anemonenbecherling, Leuchtender Prachtbecherling, Österreichischer Kelchbecherling ohne weißen Rand.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Kohlenbecherling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 26. Mai 2018 - 04:56:17 Uhr

“