awillbu1  Leuchtender Prachtbecherling                                                 UNGENIESSBAR! 

CALOSCYPHA FULGENS (SYN. LAMPROSPORA FULGENS, GENICULODENDRON PYRIFORME)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 und unten 1-6 von links: Gerhard Koller ©                   Fotos oben 3 von links: Landsnorkler (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bild unten 7 von links: Josef Rösler (Hausham) ©

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Neutral.

Fruchtkörper:

1-6 (8) cm Ø, sehr selten auch bis 15 cm Ø, innen gelborange, orangerot, außen nussbraun, wachsgelb, olivbraun, grünlich oder blaugrün gefleckt, am Grunde weißflockig, halbkugelig, später becherförmig ausbreitend.

Fleisch:

Gelblich transparent, dünn, wachsartig, bei Verletzung grüngelb verfärbend.

Stiel:

Fehlt, flach auf der Erde aufliegend.

Sporenpulverfarbe:

Hellgelb (5,5-7 μm).

Vorkommen:

Mischwald, gern Nadelwald, gern unterm Gebüsch, auf kalkreichen Boden, Folgezersetzer, Frühling, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Becherlinge.

Verwechslungsgefahr:

Gelber Prachtbecherling, Ausgebreiteter Becherling, Buchenwaldbecherling, Eselsohr, Kohlenkelchbecherling, Österreichischer Kelchbecherling, Orangebecherling.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Caloscypha

Priorität:

2

 

Fotos oben 1+2 von links: Susanne Sourell (suse) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Bilder oben 3-7 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 14. Juni 2018 - 11:16:06 Uhr

“

“