awillbu1  Fuchsiger Röteltrichterling, Fuchsiger Trichterling, Fuchsiger Rötelritterling                      ESSBAR! 

PARALEPISTA FLACCIDA (SYN. LEPISTA FLACCIDA, AGARICUS FLACCIDUS, CLITOCYBE FLACCIDA)

 

fuchstrichter-li2

Fuchsiger2  

fuchstich3

 

Bild oben 2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©     Bild unten 4 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©  Bilder unten 2+3 von links: Ursula Roth ©

Fuchsiger-Roeteltr2

Fuchsiger10b

fuchstich

Fuchsiger10e

Fuchsiger

Fuchsiger10a

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Säuerlich, auch nach frisch geschnittenem Grase (Ruchgras), holzartig, herb, im Alter wie viele Pilze muffig.

Geschmack:

Säuerlich, mild.

Hut:

3-10 (13) cm Ø, bräunlich, haselnussbraun, gelbbraun, glatt, fettig anfühlend, trocken, hygrophan (ausbleichend), trichterförmig, Rand lange eingerollt.

Fleisch:

Blassgelb, cremefarben, zäh, faserig, dünn.

Stiel:

Bräunlich, haselnussbraun, gelbbraun, weißlich überfasert, Basis mit weißem Myzelfilz.

Lamellen:

Weißlich, fuchsig bis ockergelb, gegabelt, dicht stehend, herablaufend, leicht ablösbar.

Sporenpulverfarbe:

Cremeweiß (3-5 µm, feinwarzig, rundlich und inamyloid).

Vorkommen:

Mischwald, Folgezersetzer (SAPROPHYT), Hexenringe bildend, Sommer bis Spätherbst, sehr häufig.

Gattung:

Rötelritterlinge, Röteltrichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Mönchskopf, Ockerbrauner Trichterling, Wasserfleckiger Trichterling, Falscher Pfifferling, Würziger Tellerling sowie Wohlriechenden Trichterling (sehr giftig mit Geruch nach Jasmin). Er ist aber in Deutschland noch nicht aufgetaucht.

Bemerkung:

Eine in südlichen Ländern giftige Art (Wohlriechenden Trichterling) könnte sich aufgrund der Klimaveränderung auch in unseren Wäldern ausbreiten. In Österreich (Wienerwald) sollte er schon einmal gesichtet worden sein. Deshalb wird vorsichtshalber vor diesem Pilz gewarnt. In der Schweiz wird den Pilzberatern empfohlen, diesen Pilz wegen Verwechslungsgefahr nicht mehr freizugeben.

Kommentar:

Dieser Pilz soll schon Magen-Darm-Beschwerden verursacht haben, besonders wenn Alkohol mit im Spiel war. Wir konnten noch keinen einzigen Fall feststellen. Sollte es dennoch passieren, meiden Sie diesen Pilz!

Bemerkung:

Manche Autoren sehen den Wasserfleckigen Röteltrichterling mit dem ähnlich aussehenden Fuchsigen Röteltrichterling als gleiche Art – wir auch!

Relativer Speisewert:

DGfM: Ungeklärter Fall einer Muscarin-artigen Symptomatik! Schweiz: Marktfähig; 123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fuchsiger_R%C3%B6telritterling

Priorität:

1

 

Fuchsiger-Roeteltr

FuchsigerRoetelE2

FuchsigerRoetteltrichterlingEssbar100422

fuchsiger2

FuchsigerRoetteltrichterlingEssbar1004

FuchsigerRoetteltrichterlingEssbar10042

fuchsiger

 

fuchsiger

fuchsiger2

fuchstich2

fuchsiger3

fuchstrichter-li

Fuchsiger-Roeteltr3

 

fuchsiger4

FuchsigerRoeteltrichterlingMeinden1204

Wasserfleckiger

 

 

Bilder oben 3-6 von links: Franz Olloz (Schweiz - 4234 Zullwil) ©

FuchsigerRoetelE

Fuchsiger10c

 

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Ursula Roth ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 2. März 2019 - 19:53:14 Uhr

“