awillbu1  Höckerige Blasentrüffel, Höckerige Bechertrüffel                     UNGENIESSBAR! 

GENEA VERRUCOSA (SYN. GENEA VERRUCOSA VAR. BADIA, GENEA VERRUCOSA VAR. FISCHERI, GENEA VERRUCOSA VAR. HESSEI, GENEA PAPILLOSA SENSU)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Kaounas Vasilis (bkaounas) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    … die mikroskopischen schlauchartigen Sporenständer!

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Muffig bis unbedeutend.

Geschmack:

Fad.

Fruchtkörper:

1-2 (3) cm Ø, schwarzbraun, außen uneben warzig, innen unregelmäßiger Hohlraum, weißliche Innenschicht.

Fleisch:

Schwarzbraun, dunkelbraun.

Stiel:

Fehlend.

Sporenpulverfarbe:

Schwarzbraun (5-12 µm, kugelig, etwas eiförmig, warzig).

Vorkommen:

Mischwald, lehmig- kalkreichen Boden, unterirdisch, nur mit Scheitel aus dem Boden ragend, wärmeliebend, mediterranen Zonen, häufig Südfrankreich zwischen den Perigordtrüffeln, Frühjahr bis Herbst, sehr selten, RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Trüffel, Blasentrüffel.

Verwechslungsgefahr:

Karthäuser-Trüffel, Stachelsporige Mäandertrüffel, Warzige Hirschtrüffel, Klotzschs Blasentrüffel (GENEA KLOTZSCHII).

Bemerkung:

Ähnlich würde noch die sehr seltene Feinsporige Blasentrüffel (GENEA SPHAERICA) aussehen.

Kommentar:

Erfahrene Trüffelsucher erkennen diesen ungenießbaren Gesellen sehr schnell und sortieren ihn aus. Der Hohlraum im Inneren ist ein sicheres Merkmal falls er von außen nicht bestimmt werden kann.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Genea

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 30. Dezember 2018 - 00:36:48 Uhr

“