awillbu1  Ölbaumpilz, Ölbaumtrichterling, Orangefarbener Ölbaumtrichterling, Leuchtender Ölbaumpilz, Dunkler Ölbaumtrichterling                 atod1 GIFTIG!

OMPHALOTUS OLEARIUS (SYN. OMPHALOTUS ILLUDENS)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Gerhard Koller (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Nach Nadelholz, neutral bis unangenehm.

Geschmack:

Mild, unangenehm.

Hut:

3-12 (15) cm Ø, orange-gelb, fuchsig-braun, lange eingerollter Rand.

Fleisch:

Gelblich bis orange, faserig.

Stiel:

Hell orangebraun bis fuchsig-braun.

Lamellen:

Leuchtend goldgelb, herablaufend, mit Zwischenlamellen, selten gegabelt (die Gabelung der Lamellen ist meist eine optische Täuschung der Zwischenlamellen).

Sporenpulverfarbe:

Hellgelb (5-7 x 4,5-6,5 µm).

Vorkommen:

Laubholz, Ölbaum, Eichen, Edelkastanien, Bambus, parasitisch oder saprobiontisch (Folgezersetzer) an Laubbäumen, wärmeliebend, in Europa meist nur im mediterranen Raum, Frühsommer bis Spätherbst, im südlichem Raum häufig, sonst sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet).

Gattung:

Schwindlingsverwandte, OMPHALOTUS (Ölbaumpilz), Trichterlinge

Verwechslungsgefahr:

Fuchsiger Röteltrichterling, Pfifferling, Falscher Pfifferling.

Besonderheit:

Durch die Klimaerwärmung häufen sich die Funde in Deutschland.

Kommentar:

Sehr giftig! Leberschäden sind nicht ausgeschlossen!

Er verursacht eine Biolumineszenz, das heißt, er leuchtet in der Nacht.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunkler_%C3%96lbaumtrichterling

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 4. Oktober 2017 - 21:29:13 Uhr

“