awillbu1  Opalfarbige Wachskruste                                   UNGENIESSBAR! 

SEBACINA EPIGAEA (SYN. SEBACINA LACINIATA SUBSP. EPIGAEA, SEBACINA EPIGAEA VAR. LIVESCENS, EXIDIA LIVESCENS)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 2-4 von links: Walter Bethge (Landau) ©            Fotos unten 2-6 von links: Gerhard Koller ©          Fotos oben 1 von links: Kvdr56 http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sebacina_epigaea.jpeg

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: George Riner (mycogeo) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

3-10 (> 30) cm Ø, weiß bis grau, blau-violett, ausgebreitet, gallertig, faltig-gewunden, knotig, gewölbt, wachsig.

Fleisch:

Weißlich, wachsähnlich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent (8-14 x 4-9 μm).

Vorkommen:

Auf alten Baumstümpfen oder pflanzlichen Abfall, Symbiosepilz, +/- Folgezersetzer, ganzjährig.

Gattung:

Rindenpilze, Schichtpilze, Wachskrustenpilze, Gallertpilze.

Verwechslungsgefahr:

Erdwachskruste, Weißer Schleimpilz, Kerndrüsling, Weißlicher Drüsling, Kristallzitterling.

Kommentar:

Die Gattung SEBACINA soll ein Symbiosepilz (Mykorrhizapilz) sein und mit Sträuchern, Moosen und Algen eine Verbindung eingehen. Diese These wird nicht von allen Autoren geteilt; speziell bei einigen Arten.

Besonderheit:

Kohlenbeerenarten fruktifizieren mehr auf der Südseite, Wachskrusten mehr auf der Nordseite der entrindeten Äste.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wachskrustenverwandte

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 22. März 2018 - 18:40:18 Uhr