awillbu1   Kristallzitterling, Weißer Zitterling, Transparenter Zitterling              UNGENIESSBAR! 

TREMELLA MESENTERICA FORMA CRYSTALLINA            Varietät des „Goldgelben Zitterlings“ !

 

Zitterlingweiss

 

 

 

Foto unten 2 von links: Mason Lalley (Tootybooty) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Fotos unten 3 von links: Dave W (Dave W) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Zitterlingweiss2

Zitterlingweiss-

 

 

 

 

Bild oben 5 von links: Fred Gruber (Gottfrieding) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Neutral, mild.

Fruchtkörper:

2-14 (18) cm Ø, weißlich bis hellgelb, gallertartig, zäh, unregelmäßig, faltig, Oberfläche glatt, glänzend, im Alter in eine formlose Masse zerfließend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-16 x 6-10 µm, Konidien 3-5 µm Ø, Hyphen hyalin, dünnwandig, 1-3 µm dick).

Vorkommen:

Laubholzäste, als weißfäuleauslösender Parasit, sowie auch als Folgezersetzer, ganzjährig, meist Spätherbst bis Frühling.

Gattung:

Gallertpilze, Zitterlinge, gallertartige Pilze.

Verwechslungsgefahr:

Kerndrüsling, Weißlicher Drüsling, Kleinsporige Zitterling, Goldgelber Zitterling, Silberohr.

Kommentar:

Der Kleinsporige Zitterling ist extrem selten und kommt kaum in Europa vor, er hat relativ kleine Sporen = 1,5-2,5 x 3-5,5 µm. Auch Schleimpilze können ähnlich sein, diese haben aber schleimige und keine gummiartige Konsistenz. Sehr ähnlich und blätterartig wäre noch das seltene Silberohr (TREMELLA FUCIFORMIS). Dieser wird kultiviert in asiatischen Ländern (gilt als Heilpilz) und ist nur in subtropischen Gebieten heimisch!

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Tremella_mesenterica

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 27. Oktober 2018 - 15:27:21 Uhr