awillbu1  Orangefuchsiger Milchling, Fuchsigbraune Milchling, Orangebrauner Milchling, Blassrandiger Laubwaldmilchling               ESSBAR! 

LACTARIUS FULVISSIMUS (SYN. LACTARIUS BRITANNICUS, LACTARIUS ICHORATUS, LACTARIUS SUBSERICATUS, LACTARIUS PSEUDOFULVISSIMUS)

 

 

 

 

 

 Fotos oben 2-4 und unten 1-6 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Ähnlich dem Eichenmilchling nach Blattwanzen aber nicht unangenehm.

Geschmack:

Mild, später bitterlich-scharf.

Hut:

2-7 (9) cm Ø, fuchsigbraun bis rotbraun, fettig, glänzend, feucht schmierig, Mitte oft kurzbuckelig eingedellt, Rand eingebogen, manchmal kurz gerieft, etwas heller.

Fleisch:

Ockerweißlich bis blass-orangegelb.

Milch:

Weiß, wässrig, mild, später bitterlich bis scharf, im Rachen kranzend, auf weißem Papiertuch auch hell-gelblich verfärbend.

Stiel:

Fuchsigbraun bis rotbraun, gelbbraun, fettig, zur Spitze oft heller, voll.

Lamellen:

Weißlich, später orangegelb, angewachsen und leicht herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Cremegelblich (7-9 x 6-7 µm).

Vorkommen:

Meist Laubwald, neutralen, kalkreichen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Milder Milchling, Scharfer Schwefelmilchling, Montaner Zonenmilchling, Flattermilchling.

Kommentar:

Als Speisepilz zwar verwendbar aber sehr minderwertig!

Bemerkung:

Manche Autoren sehen LACTARIUS PSEUDOFULVISSIMUS (SYN. LACTARIUS BRITANNICUS) als eigenständige Art. Andere Autoren sehen diese Art nur als Varietät.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 5.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Orangefuchsiger_Milchling

Priorität:

2

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-5 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 24. Oktober 2018 - 13:17:18 Uhr

“