awillbu1  Milder Schwefelmilchling, Flattermilchling, Flatterreizker, Orangeroter Nabelmilchling                    ESSBAR! 

LACTARIUS TABIDUS (SYN. LACTARIUS THEJOGALUS)

 

MilderSchwefelmilchling

 

Flattermilchling3

Flattermilchling

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild, bitterer, harziger Nachgeschmack.

Hut:

3-6 (7) cm Ø, fleischorange, ocker-fleischrötlich, blass-roströtlich, ausblassend, fleckig, zum Rand gerunzelt, eventuell auch durchscheinend gerieft, Hutmitte eingedrückt, manchmal mit kleiner Papille (Buckel).

Fleisch:

Hell fleischfarben.

Milch:

Weiß, gilbend.

Stiel:

Wie Hut, auch rotfleckend, hohl werdend.

Lamellen:

Blass fleischfarben orange, angewachsen, etwas mit Zahn herablaufend, kaum gegabelt, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (8-10 x 6-8 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern unter Birken, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Scharfer Schwefel Milchling, Rotbrauner Milchling, Süsslicher Buchenmilchling, Milder Milchling.

Bemerkung:

Mit dem Papiertaschentuchtest sofort erkennbar. Schon nach wegen Sekunden verfärbt sich die normal weiße Milch auf dem Taschentuch etwas schwefelgelb.

Kommentar:

Kennzeichen Milch bei Verletzungen!

Alle weiß milchenden Milchlinge die mild schmecken sind meist essbar!

Alle Milchlinge die scharf, harzig oder bitter schmecken sind zu meiden!

Milchlinge sind roh teilweise giftig!

Geschmacksprobe nur in geringen Mengen am Hut oder Stielfleisch vornehmen!

Alle Milchlinge mit roter Milch sind Reizker (Fichtenreizker, Lachsreizker ...) und immer essbar!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 5.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Flatter-Milchling

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 22. Oktober 2018 - 07:35:04 Uhr

“