awillbu1  Roter Rindenkohlenbeerenpilz, Kugelkissenpilz, Roter Rindenpilz          UNGENIESSBAR! 

 MELANOMMA SANGUINARIUM (SYN. SPHAERIA SANGUINARIA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,3-0,5 (0,6) mm Ø, schwarz, mattschwarz, runzelig, gesellig, meist sehr dichtstehend und weitverbreitete Krusten bildend, umgebende Fläche ist meist rot, orangerot gefärbt, Peridium kohlig, brüchig, runzelig, bisweilen längsstreifig.

Fleisch:

Rötlich, dünn, lederig, hart.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, kristallin (17,9-21,8 x 5,6-6,5 µm).

Vorkommen:

Meist auf abgestorbene Laubholz, gern Buchen, Eichen, Folgezersetzer, Weißfäuleauslöser, ganzjährig, selten.

Gattung:

Kohlenbeeren, Kugelpilzverwandte, Kernpilze, Kugelkissen (etwas umstrittene Zuordnung).

Verwechslungsgefahr:

Luftalge Trentepohlia, Blutroter Borstenscheibling, Zinnoberrote Tramete, Violetter Schichtpilz, Blutroter Becherrindenschwamm, Blutrindenpilz (CYTIDIA SALICINA).

Besonderheit:

Durch die Farbe leicht kenntlich. Dennoch sind wegen Seltenheit wenige Angaben bekannt. Wir werden bei mehr Informationen hier weitere Daten ergänzen.

Wiki-Link:

https://sv.wikipedia.org/wiki/Melanomma_sanguinarium

Priorität:

3

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 6. Mai 2018 - 23:56:16 Uhr

“