awillbu1  Schildmilchling, Blasse Violett-Milchling, Auen-Schildmilchling, Blasser Violettmilchling       UNGENIESSBAR! 

LACTARIUS ASPIDEUS (SYN. LACTARIUS UVIDUS VAR. ASPIDEUS, LACTIFLUUS ASPIDEUS, AGARICUS ASPIDEUS)

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Fotos oben 3 von links: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Bild 4 von links: E. Lange - Flora agaricina Danica – gemeinfrei

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Leicht obstartig.

Geschmack:

Erst mild und erst nach einiger Zeit bitterlich.

Hut:

1-7 (9) cm Ø, schmutzig cremeocker, gelb, gelbbraun, graubraun, schmierig, klebrig, ungezont oder nur undeutlich gezont, oft mit tropfenartigen Flecken. Mitte meist dunkler, Rand fein gerieft, jung scharf abgegrenzt filzig, alt kahl.

Fleisch:

Weißlich, leicht gelblich, bei Verletzung schnell violettrosa bis braunviolett verfärbend, ziemlich brüchig. Die violette Verfärbung vergeht nach einigen Stunden.

Milch:

Weiß, nach einiger Zeit (aber nur mit Fleischkontakt) violettrosa verfärbend, ziemlich reichlich, mild, später bitterlich.

Stiel:

Cremegrau, schmierig, zur Basis ockerfleckig, glatt, fettig, kammerig hohl.

Lamellen:

Weißlich-gelb, cremefarben, bei Verletzung schnell violett verfärbend, angewachsen, etwas herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, leicht gelblich (7,7-8,8 x 6,2-7,5 µm, kugelförmig bis elliptisch, Basidien 34-40 x 9-11 µm, schwach keulig).

Vorkommen:

Laubwald, gern Weiden, Erlen, Birken, Eichen, feuchte Stellen, Symbiosepilz (MYKORRHIZAPILZ), Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet), RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Hellgelber Violettmilchling, Rosascheckiger Milchling, Klebriger Violettmilchling, Gezonter Violettmilchling, Graugrüner Milchling.

Besonderheit:

Durch die violette Färbung bei Verletzung gut erkennbar. Der Blasser Violett-Milchling (Schildmilchling)

= LACTARIUS ASPIDEUS sieht ihm ebenso ähnlich, ist aber so selten (RL2), dass er Regional teils als ausgestorben gilt.

Kommentar:

Scharfe, bitterlich oder im Hals kratzende weißmilchende Pilze sind keine Speisepilze!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Blasser_Violett-Milchling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 20:33:27 Uhr

“